Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Neue Risikogebiete: Reisewarnung für Tunesien, Rumänien und weitere Gebiete

München, 07.10.2020 | 20:14 | lvo

Das Robert Koch-Institut hat aufgrund der aktuellen Infektionszahlen seine Liste an Corona-Risikogebieten erweitert. Neu hinzugekommen sind am Mittwochabend das bei Urlaubern beliebte Tunesien sowie Jordanien, Georgien, Rumänien und einige Gebiete in weiteren Staaten. Laut der neuen Regelung vom 1. Oktober gelten für die Risikogebiete automatisch Reisewarnungen. Rückkehrer aus den betroffenen Regionen müssen sich einem COVID-19-Test unterziehen und gegebenenfalls in Quarantäne.


Tunesien: Djerba Strand
Tunesien gilt seit dem 7. Oktober als Corona-Risikogebiet.
Neu auf der Liste der Risikogebiete sind neben den gesamten Staaten Georgien, Jordanien, Rumänien und Tunesien einzelne Regionen verschiedener Länder. Das sind die bulgarische Oblast Targowischte, die kroatischen Gespanschaften Vukovarsko-srijemska, Sisačko-moslavačka und Krapinsko-zagorska županija, der Verwaltungsbezirk Kaunas in Litauen, die niederländische Provinz Limburg sowie das autonome Curacao, die Regionen Zilina, Prešov, Bratislava, Nitra und Trnava in der Slowakei, die slowenischen Regionen Zasavska, Gorenjska, Osrednjeslovenska, und Savinjska sowie die Regionen/Komitate Nógrád, Baranya, Hajdú-Bihar, Jász-Nagykun-Szolnok, Borsod-Abaúj-Zemplén, Komárom-Esztergom und Szabolcs-Szatmár-Bereg in Ungarn. Nicht mehr als Risikogebiete gelten die französische Insel Korsika und die kroatische Gespanschaft Brodsko-Posavska.

Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot. Urlauber sollten jedoch beachten, dass nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet zwingend ein Corona-Test erforderlich ist. Ab dem 15. Oktober gelten neue Bestimmungen, Reisende müssen dann für mindestens fünf Tage in Quarantäne. Aktuelle Informationen zu den Einreisebestimmungen und den Regelungen vor Ort in den beliebtesten Urlaubsländern Europas und weltweit lesen Sie stets aktuell auf unserer Übersichtsseite.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.