Sie sind hier:

Informationen zu Reisen in Corona-Zeiten

Beim
Testsieger buchen
  • Flug & Hotel
  • Hotel
mehrere Ziele
×
Auswahl übernehmen
Bitte warten. Ihre Traumziele werden aufbereitet.
Ausgewählt
    Auswahl übernehmen
    KartenansichtKartenansicht
    Deutschland - alle Flughäfen
    ×Auswahl aufheben
    übernehmenübernehmen
    Nur Hotel
    Mit unseren „Nur Hotel“-Angeboten buchen Sie Hotel-Übernachtungen zu attraktiven Preisen! Diese Angebote sind nach rechtlicher Definition keine Pauschalreisen. Die für Ihre Buchung jeweils gültigen rechtlichen Regelungen werden Ihnen vor der Buchung angezeigt.
    ×
    Sie können online maximal
    6 Zimmer buchen.

    Für mehr Zimmer rufen Sie uns an
    unter 089 - 24 24 11 33.

    ×
    Ihre Reisedauer wurde angepasst
    Die Reisedauer () war zu lang für den gewählten An- und Abreisetermin.
    zwischenvon
    tt.mm.jjjj
    01.01.
    undbis
    tt.mm.jjjj
    01.01.
    Filter
    Bitte geben Sie Ihre Reisedaten ein
    Bis zu Guthaben einlösen
    0 €(abzgl. Kinderrabatt)
    Zimmertyp
    Welchen Zimmertyp möchten Sie?
    Wir suchen für Sie die besten Angebote für 1 Hotelzimmer, in dem alle Reisenden untergebracht werden können, z.B. ein Zimmer mit Zustellbetten, eine Suite, Apartment oder Bungalow.
    Sie möchten für Ihre Reise mehrere Hotelzimmer buchen? Dann rufen Sie uns an unter
    Tel. 089 – 24 24 11 33 (tgl. 07:30-23:00 Uhr).
    übernehmen
    Transfer
    Beliebte Hotel-Eigenschaften
    Reise finden
    Anreise
    TT.MM.JJJJ
    Abreise
    TT.MM.JJJJ

    Urlaub 2020 ist möglich

    Die Corona-Pandemie hat im Jahr 2020 zu allerhand Einschränkungen des Reiseverkehrs geführt. Für Reisende gibt es jedoch trotz der Krise gute Neuigkeiten: Auch in diesem Jahr ist ein Urlaub möglich! Welche Länder eine touristische Einreise erlauben und was vor Ort beachtet werden muss, erfahren Sie auf dieser Seite.


    Hinweis
    CHECK24 beobachtet die aktuelle Situation und die Beschlüsse von EU und Ländern stets. Diese Seite wird dementsprechend regelmäßig aktualisiert. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

    Stand der Informationen: 24. November 2020, 17:20 Uhr

    Wo gilt aktuell keine Reisewarnung?

    Klicken Sie auf Ihr Wunschland, um mehr zu den Einreisebestimmungen zu erfahren.

    In diesen Ländern gilt keine Reisewarnung:

    Reisen in die meisten EU-Länder, den Schengenraum sowie einige Länder weltweit sind wieder möglich. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass trotz der am 1. Oktober entfallenen weltweiten Reisewarnung nicht alle Länder automatisch eine Einreise erlauben: Einige Staaten sind noch nicht wieder für Touristen geöffnet und der Flugverkehr teils noch unbeständig. Bei der Einreise sowie vor Ort gibt es teilweise Besonderheiten zu beachten, mehr dazu erfahren Sie beim Klick auf Ihr Reiseland:

    Übrigens
    Seit Juli 2020 kehren die ersten Urlauber von ihrer Reise in Corona-Zeiten wieder zurück. CHECK24 hat Kunden befragt, wie sie ihre Pauschalreisen, Flüge und Transfers in dieser besonderen Zeit empfunden haben. Das Kundenfeedback lesen Sie auf unserer Seite zum Thema.


    In diesen Ländern ist eine Teilreisewarnung aktiv:

    Aufgrund lokaler Hotspots warnt das Auswärtige Amt in einigen Ländern nur vor Reisen in bestimmte Landesteile. Reiserückkehrer aus diesen Risikogebieten müssen in Deutschland eine zehntägige Pflichtquarantäne absolvieren, die erst ab dem fünften Tag durch einen negativen COVID-19-Test verkürzt werden kann. Zusätzlich müssen Reiserückkehrer die digitale Einreiseanmeldung durchführen. In den Landesteilen ohne aktive Teilreisewarnung ist ein Urlaub nahezu uneingeschränkt möglich. Mehr Details erfahren Sie beim Klick auf Ihr Wunschland:

    Für diese Länder gilt laut Auswärtigem Amt derzeit eine Reisewarnung:

    Für Länder und Regionen mit einem zu hohen Infektionsgeschehen bestehen weiterhin Reisewarnungen. Reiserückkehrer aus diesen Risikogebieten müssen in Deutschland eine zehntägige Pflichtquarantäne absolvieren, die erst ab dem fünften Tag durch einen negativen COVID-19-Test verkürzt werden kann. Zusätzlich müssen Reiserückkehrer die digitale Einreiseanmeldung durchführen. Vor Ort ist mit erheblichen Einschränkungen zu rechnen. Was es zu beachten gilt, erfahren Sie beim Klick auf Ihr Wunschland:

    Allgemeine Informationen zu Reisen in Corona-Zeiten

    Pauschal-Ratgeber: Reiseversicherung

    Seit dem 15. Juni gibt es für die meisten europäischen Länder Reisehinweise des Auswärtigen Amtes, am 1. Oktober entfiel die pauschale Reisewarnung auch für alle Länder weltweit. Seitdem wird die Situation in allen Ländern individuell bewertet. Reisewarnungen werden nach einer Erklärung zum Risikogebiet ausgesprochen. Weltweit gelten jedoch weiterhin strenge Einreisesperren und lokale Einschränkungen. In Deutschland und vielen beliebten Urlaubsländer wird die aktuelle Situation stets neu bewertet, alle Lockerungsmaßnahmen unterliegen daher kurzfristigen Änderungen. Auch nach einer Lockerung der Einreisebestimmungen kann es am Urlaubsort zu Einschränkungen kommen. Detaillierte Informationen zum Urlaubsland erhalten Reisende tagesaktuell auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.


    Das ist allgemein beim Urlaub in Corona-Zeiten zu beachten

    • Flugreisende sollten sich mindestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen einfinden, sowohl beim Abflug ins Ausland als auch bei der Heimreise.
    • Bei der Einreise mit dem Pkw sollten vorab Informationen zum Grenzübertritt eingeholt werden.
    • Es besteht weitgehend eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum sowie in Verkehrsmitteln, dazu zählen beispielsweise auch Flughäfen und Flugzeuge.
    • Vor Ort sind Hygienebestimmungen wie die Maskenpflicht sowie Regelungen zum Mindestabstand einzuhalten.
    • In einigen Ländern können Quarantänemaßnahmen verhängt werden.
    • Von Reisenden aus einem Gebiet in Deutschland mit einer erhöhten Anzahl an Neuinfektionen könnte bei der Einreise oder beim Check-in in der Unterkunft am Zielort möglicherweise ein negativer COVID-19-Test verlangt werden. Betroffene sollten sich vor der Abreise mit Ihrem Hotel oder dem Reiseveranstalter in Verbindung setzen, um die Situation zu erfragen.
    • Bei der Rückkehr nach Deutschland aus einem Risikogebiet müssen alle Reisenden die Digitale Einreiseanmeldung durchführen. Zudem besteht für alle Reisenden eine zehntägige Pflichtquarantäne. Die Isolation darf frühestens nach fünf Tagen durch den Nachweis eines negativen Corona-Testbescheids beendet werden. Je nach Bundesland gelten Sonderbestimmungen bei der Quarantänepflicht. Diese sind auf der Website der Bundesregierung zu finden.

    Sonderregelungen für Fluggepäck
    Bei Flugreisen wurden teilweise neue Gepäckbestimmungen eingeführt. So kann es in einigen Ländern oder bei bestimmten Airlines der Fall sein, dass Handgepäcktrolleys oder die Gepäckfächer vorübergehend nicht genutzt werden können. In der Regel entstehen dem Kunden dabei keine Zusatzkosten. Kleine Handgepäckstücke wie Handtaschen und Laptoptaschen, die sich bei Bedarf unter dem Vordersitz verstauen lassen, sind weiterhin an Bord erlaubt. Die Ausnahmeregelungen können je nach Airline variieren. Bitte informieren Sie sich deshalb vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft über die aktuellen Sonderregelungen zum Gepäck.

    Reisen in Deutschland in der Corona-Zeit

    Binz

    Ein Urlaub in allen Bundesländern ist wegen des Teil-Lockdowns im November 2020 nicht möglich. Zu beachten sind zusätzliche regionale Besonderheiten sowie die gängigen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen.



    Informationen zum Urlaub in Deutschland
    • In allen deutschen Bundesländern ist ein Urlaub im November 2020 nicht erlaubt.
    • Die Bestimmungen bezüglich Kontaktregelungen variieren vor Ort in den einzelnen Bundesländern.
    • Bei Reisen in andere Bundesländer kann es zu Einschränkungen kommen: Personen aus innerdeutschen Corona-Hotspots müssen gegebenenfalls einen negativen COVID-Test vorlegen oder in Quarantäne. Liegt kein negatives Testergebnis vor, kann ein Beherbergungsverbot verhängt werden.
    • Informationen zu den aktuellen Bestimmungen sowie Reisetipps für den Traumurlaub in Deutschland finden Sie in unserer Rubrik Heimaturlaub.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Deutschland


    alltours

    • Deutschland-Reisen bis 15.12.2020 können auf Kundenwunsch kostenlos storniert oder umgebucht werden

    AurumTours

    • Deutschland-Reisen bis 02.12.2020 können auf Kundenwunsch kostenlos storniert werden (Kunden müssen sich aktiv melden, wenn sie die Reise nicht antreten wollen)

    FTI-Gruppe

    • Deutschland-Reisen vom 02. bis 30.11.2020 sind abgesagt, können jedoch auf Kundenwunsch umgebucht werden

    TUI-Gruppe

    • Deutschland-Reisen vom 02. bis 30.11.2020 sind abgesagt, konnten jedoch auf Kundenwunsch umgebucht werden
    • Deutschland-Reisen vom 01. bis 15.12.2020 sind abgesagt, können jedoch auf Kundenwunsch bis zum 26.11. um 18 Uhr umgebucht werden (danach erfolgt automatische Stornierung)

    Auslandsreisen in Europa in Corona-Zeiten

    Palma de Mallorca

    In vielen Ländern Europas ist ein Urlaub wieder möglich. Schrittweise lockern auch die Staaten weltweit ihre Einreisebestimmungen. Mehr Informationen bietet die interaktive Karte der Europäischen Union. Die Bestimmungen im Einzelnen erfahren Sie hier.


    Belgien

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Belgien ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü. 

    Reisehinweise für Belgien

    Corona: Belgien_Emotion 1920x460

    • Deutsche Touristen dürfen seit dem 15. Juni wieder nach Belgien einreisen.
    • Seit dem 1. August müssen alle Einreisenden nach Belgien bis 48 Stunden vor der Ankunft eine elektronische Public Health Passenger Locator Form ausfüllen, auch solche mit Wohnsitz in Belgien nach mehr als 48-stündigem Auslandsaufenthalt.
    • Seit dem 30. September gilt das gesamte Land als Risikogebiet, es besteht eine Reisewarnung.
    • Seit dem 14. August gelten einige deutsche Regionen gemäß des belgischen Außenministeriums als "orangene Zonen", darunter derzeit die Regierungsbezirke Stuttgart, Karlsruhe, Tübingen, Mittelfranken, Schwaben, Düsseldorf, Darmstadt sowie Ober- und Niederbayern. Aus diesen Gebieten einreisenden Personen wird von dem belgischen Ministerium ein COVID-19-Test oder eine 14-tägige häusliche Quarantäne bei der Einreise nach Belgien dringend empfohlen. Ausnahmen gelten für Berufspendler und -kraftfahrer.
    • Nicht notwendige Reisen von Belgien in Drittstaaten (z. B. touristische Reisen über den Flughafen Brüssel nach Afrika) sind nicht erlaubt.
    • Es kann zu Zurückweisungen am Flughafen kommen.
    • Belgien befindet sich seit dem 2. November im Lockdown, dieser gilt bis mindestens 13. Dezember.
    • Es herrscht Maskenpflicht in Geschäften, Supermärkten, Kinos, Museen, Kirchen, öffentlichen Gebäuden, auf Märkten im Freien, lebhaften Geschäftsstraßen sowie im öffentlichen Nahverkehr.
    • Es muss ständig ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.
    • Geschäfte und gastronomische Einrichtungen sind unter Einhaltung der Hygieneregeln geöffnet.Für Strandbesuche an bestimmten Abschnitten wie in dem beliebten Oostende ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.
    • Diskotheken und Clubs sind geschlossen.
    • In geöffneten Hotels dürfen hoteleigene Restaurants, Bars und Gemeinschaftsräume nicht genutzt werden.
    • Es gilt eine nächtliche Sperrstunde.
    • Seit dem 29. Juli darf nur noch als Einzelperson eingekauft werden, im Laden stehen Kunden 30 Minuten zur Verfügung.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Belgien


    FTI-Gruppe

    • Reisen nach Belgien mit Abreise bis zum 30.11.2020 können auf Kundenwunsch durchgeführt oder abgesagt werden

    Bulgarien

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Bulgarien ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Bulgarien

    Corona: Bulgarien_Emotion 1920x460

    • Bulgarien erlaubt EU-Bürgern die Einreise.
    • Seit dem 1. November gilt ganz Bulgarien als Risikogebiet mit Reisewarnung.
    • Bei der Einreise sind Temperaturmessungen und das Ausfüllen eines Formulars mit persönlichen Daten verpflichtend.
    • Es besteht keine Quarantänepflicht.
    • Nach der Heimreise nach Deutschland aus einem Risikogebiet muss eine Quarantäne absolviert werden.
    • Eine Maskenpflicht gilt bei Kontakt mit anderen Personen, bei der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs, in Apotheken und anderen geschlossenen öffentlichen Räumen sowie im Freien.
    • In Hotels gelten bestimmte Hygienekonzepte und Abstandsregelungen.
    • Buffetessen im Hotel ist nur mit Installation von Schutzbarrieren und sofern die Essensausgabe durch Hotelpersonal erfolgt, möglich.
    • Mahlzeiten sind nur in den öffentlichen Bereichen der Hotelrestaurants erlaubt.
    • Self-service-Getränkestationen werden nach jedem Gast desinfiziert und gereinigt.
    • Es gilt beim Essen ein Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen den Tischen und eine Begrenzung von vier Personen pro Tisch.
    • Fitness-, Sport-, Pool- und Wellnessbereiche in Hotels können unter bestimmen Auflagen genutzt werden.
    • Die Strände sind geöffnet, es gelten bestimmte Abstandsregelungen.
    • Öffentliche Einrichtungen außerhalb der Hotels stehen unter Einhaltung der gängigen Hygieneregelungen und Abstände zur Verfügung.
    • Bars und Clubs sind seit 25.10. geschlossen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Bulgarien


    FTI-Gruppe

    • Reisen nach Rasgrad, Sofia Stadt und Sliven mit Abreise vom 24.10. bis 30.11.2020 können auf Kundenwunsch abgesagt oder durchgeführt werden
    • Reisen nach Blagoevgrad und Targowitsche mit Abreise vom 01.11. bis 30.11.2020 können auf Kundenwunsch abgesagt oder durchgeführt werden

    Dänemark

    Einreise eingeschränkt möglich, Teilreisewarnung aktiv

    Die touristische Einreise nach Dänemark ist seit dem 24. Oktober 2020 für Deutsche nicht mehr möglich, eine Ausnahme gilt für die Einwohner Schleswig-Holsteins. Derzeit ist eine Teilreisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Dänemark

    Corona: Dänemark_Emotion 1920x460

    • Deutsche Touristen dürfen seit dem 24. Oktober 2020 nicht mehr nach Dänemark einreisen. Eine Ausnahme gilt für die Einwohner Schleswig-Holsteins.
    • Seit dem 8. November gilt ganz Dänemark (außer Färöer, Grönland) als Risikogebeit mit Reisewarnung.
    • Seit dem 22. August herrscht im ganzen Land Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln. Kinder bis einschließlich 12 Jahre sind davon ausgenommen.
    • Bei Einreise auf die Färöer Inseln erfolgt ein COVID-19-Test, bis zu dessen Ergebnis eine häusliche Quarantäne einzuhalten ist. Nach sechs Tagen wird ein zweiter Test durchgeführt.
    • Im öffentlichen Raum ist ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten, in Situationen mit erhöhtem Ansteckungsrisiko (beim Sport oder in schlecht gelüfteten Räumen) werden zwei Meter empfohlen.
    • Geschäfte sind unter Hygieneauflagen geöffnet.
    • Restaurants und Cafés sind mit Abstandsregeln geöffnet.
    • Clubs und Diskotheken bleiben voraussichtlich bis Ende Oktober geschlossen.
    • Hotels sind unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln geöffnet.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Finnland

    Einreise nicht möglich, Teilreisewarnung aktiv 

    Die Einreise nach Finnland ist für Deutsche derzeit nicht möglich. Derzeit ist eine Teilreisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Finnland

    Corona: Finnland_Emotion 1920x460
    • Wegen des Infektionsgeschehens in Deutschland ist eine touristische Einreise nach Finnland noch bis mindestens 13. Dezember 2020 nicht erlaubt.
    • Für Aufenthalte zu anderen Zwecken gilt eine zehntägige Quarantänepflicht bei der Einreise. Seit dem 1. Oktober kann auf die Quarantäne verzichtet werden, sofern Einreisende aus Risikogebieten zwei negative COVID-Tests vorweisen (erster bei Einreise, darf nicht älter als 72 Stunden sein; zweiter Test spätestens 72 Stunden nach Einreise).
    • Die Region Uusimaa inklusive der Hauptstadt Helsinki gilt seit dem 22. November als Risikogebiet mit Reisewarnung.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Frankreich

    Einreise unter bestimmten Bedingungen möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Frankreich ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Frankreich

    Corona: Frankreich_Emotion 1920x460
    • Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor Reisen nach Frankreich, das vollständig als Risikogebiet ausgewiesen ist.
    • Die Einreise nach Frankreich ist derzeit nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Ein Reisegrund muss über ein französischsprachiges Formular belegt und mitgeführt werden. Bei Kontrollen muss der angeführte Grund mit zusätzlichen Dokumenten belegt werden können. Das Formular ist auf der Website der saarländischen Landesregierung zum Download erhältlich für folgende Reisegründe: Sonderausgangsbescheinigung (z. B. Reisen aus familiären oder medizinischen Gründen), Bescheinigung für berufliche Reisen, Bescheinigung für Reisen zu schulischen Zwecken. Touristische Reisen sind demnach ausgeschlossen.
    • Transitreisen durch Frankreich sind nur in Richtung Deutschland erlaubt. Dabei gelten gegebenenfalls zusätzliche, länderabhängig erforderliche Formulare, die mitzuführen sind.
    • Bis mindestens 1. Dezember gelten landesweit weitreichende bußgeldbewehrte Ausgangsbeschränkungen: Jedes Verlassen der eigenen Wohnung ist nur zu bestimmten Zwecken und unter Mitführung einer Ausgangsbescheinigung möglich.
    • Am Flughafen, in Bahnhöfen, Museen, Banken, Geschäften, überdachten Märkten, Sehenswürdigkeiten, an Bushaltestellen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln und in öffentlich zugänglichen, geschlossenen Räumen herrscht Maskenpflicht.
    • Viele französische Städte schreiben das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes auch an allen weiteren Orten außerhalb von Privaträumen vor, auch im Freien. Hier sollten Reisende die lokalen Hinweise beachten.
    • Nicht systemrelevante Geschäfte müssen bis mindestens 1. Dezember schließen.
    • Gastronomiebetriebe, Museen, Konzertsäle, Sporthallen, Vergnügungsparks, Diskotheken und ähnliche Veranstaltungsorte sind derzeit geschlossen.
    • Frankreich verfügt über die Corona-App „Tous Anti Covid“, in welcher neben aktuellen Informationen zahlreiche Formulare zum Download bereitstehen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Frankreich


    FTI-Gruppe

    • Reisen nach Frankreich und Monaco mit einer Abreise bis zum 30.11.2020 können auf Kundenwunsch wahlweise angetreten, storniert oder auf ein anderes Zielgebiet umgebucht werden
    • Gäste mit Reisen nach Réunion mit Abreise bis einschließlich 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie reisen wollen

    TUI-Gruppe

    • Frankreich-Reisen (ausgenommen Zielgebiet Bastia, Korsika) mit Abreise vom 01. bis 31.12.2020 konnten kostenlos umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 26.11. 18 Uhr, danach erfolgt automatischer Storno)

    Griechenland

    Einreise möglich, Teilreisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Griechenland ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Teilreisewarnung aktiv. Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Griechenland

    Corona: Griechenland_Emotion 1920x460
    • Die Einreise nach Griechenland ist erlaubt.
    • Auf dem Landweg ist die Einreise über Nordmazedonien, die Türkei oder Albanien ist die Einreise bis auf wenige Ausnahmen (z. B. dringende berufliche Gründe) nicht möglich. Die Grenzübergänge werden seit Anfang August nachts geschlossen. Die Einreise aus Bulgarien auf dem Landweg ist ganztags über den Übergang Promachonas/Kulata möglich.
    • Bei der Einreise auf dem Luftweg sowie beim Grenzübertritt auf dem Landweg müssen Reisende einen negativen COVID-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist.
    • Vor der Einreise ist zudem eine Online-Registrierung erforderlich: Spätestens bis 24 Stunden vor der Einreise ist die Anmeldung auf der Internetseite der griechischen Zivilschutzbehörde oder über die mobile App "Visit Greece" verpflichtend. Reisende erhalten eine Bestätigung in Form eines Barcodes, der bei der Ankunft am Flughafen gescannt wird.
    • Durch die bei der Online-Registrierung eingegebenen Daten kann bei der Einreise ein weiterer Corona-Test angeordnet werden. Betroffene müssen in diesem Fall bis zur Auswertung ihres Tests in ihrem Hotelzimmer bleiben. Im Normalfall besteht jedoch keine Quarantänepflicht in Griechenland.
    • Derzeit gelten die Regionen Attika, Epirus, Mittelgriechenland, Nördliche Ägäis, Ostmakedonien, Peloponnes, Thessalien, Thrakien, West-Makedonien und Zentralmakedonien als Risikogebiete mit bestehender Reisewarnung. Rückkehrer müssen in Deutschland in Quarantäne.
    • Seit dem 7. November gilt in Griechenland ein landesweiter, dreiwöchiger Lockdown: Es herrscht eine allgemeine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr, nicht systemrelevante Geschäfte sind geschlossen, beim Verlassen der Wohnung müssen die zuständigen Behörden per SMS informiert werden.
    • Die Flughäfen in Griechenland sind seit dem 1. Juli wieder geöffnet. Flugverbindungen nach Thessaloniki sind wegen des Lockdowns jedoch seit 3. November weitestgehend eingestellt.
    • In Supermärkten sowie im Einzelhandel, öffentlichen Räumen und Verkehrsmitteln, Taxis, Aufzügen, Arztpraxen und Krankenhäusern, Friseursalons und Kosmetikzentren, Bankfilialen sowie Büros mit Kundenverkehr auf Fähren und in der Öffentlichkeit besteht eine Maskenpflicht sowie ein Mindestabstand von 1,5 Metern.
    • Reisen innerhalb Griechenlands sind via Fähre und Flugzeug möglich (begrenzte Kapazität).
    • Hotels arbeiten unter Einhaltung von Sicherheitskonzepten. Es gelten Hygiene-, Abstands- und Auslastungsbeschränkungen. Fitness-, Sport-, Kinder-, Wellness- und Poolbereiche in Hotels sind unter Einhaltung der gängigen Maßnahmen zugänglich.
    • Liegen und Sonnenschirme am Strand und Pool sollen in vier Meter Abstand zueinander stehen.
    • Kinos, Museen und ähnliche Freizeiteinrichtungen sind geschlossen.
    • In Taxis und Privatfahrzeugen dürfen maximal zwei Insassen mitfahren.
    • Gastronomiebetriebe sind landesweit geschlossen, dürfen aber Liefer- und Abholdienste anbieten.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Griechenland


    TUI-Gruppe

    • Griechenland-Reisen mit Abreise vom 01.12. bis 31.12.2020 konnten kostenlos umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 26.11. 18 Uhr, danach erfolgt automatischer Storno)
    • Abreisen bis 30.11. wurden automatisch storniert


    Großbritannien

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise ins Vereinigte Königreich ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Großbritannien

    Corona: Großbritannien_Emotion 1920x460

    • Deutsche Staatsbürger dürfen einreisen, müssen jedoch zuvor ein Online-Formular ausfüllen.
    • Seit dem 7. November gilt eine 14-tägige Quarantänepflicht für Einreisende aus Deutschland. Ab Mitte Dezember (Datum wird noch bekanntgegeben) kann die Quarantäne durch die Durchführung eines Corona-Tests, dessen Kosten selbst zu tragen sind, mit negativem Ergebnis auf fünf Tage verkürzt werden.
    • Das gesamte Vereinigte Königreich mit Ausnahme der Isle of Man, der Kanalinsel Guernsey und einiger Überseegebiete gilt als Risikogebiet; es besteht eine Reisewarnung.
    • In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt eine Maskenpflicht.
    • Geschäfte dürfen unter Auflagen öffnen, beim Besuch gilt ebenfalls eine Maskenpflicht.
    • Hotels dürfen unter Auflagen öffnen.
    • England, Nordirland (ab 27. November) und Wales befinden sich im Lockdown: Gastronomie, systemunrelevante Geschäfte und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen. Der Lockdown in England endet voraussichtlich am 3. Dezember.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Großbritannien


    FTI-Gruppe

    • Reisen in die Regionen North-West, North-East sowie Yorkshire and Humber und East Midlands und West Midlands mit Abreise seit 01.11. bis einschließlich 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und mussten sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen
    • Reisen nach Nordirland, Schottland und Wales mit Abreise bis einschließlich 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und mussten sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen
    • Reisen in die restlichen Regionen UK's außer auf die Insel Isle of Man und die Kanalinseln Guernsey, Jersey mit Abreise bis einschließlich 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen

    TUI-Gruppe

    • Großbritannien-Reisen mit Abreise vom 01. bis 31.12.2020 konnten kostenlos umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 26.11. 18 Uhr, danach erfolgt automatischer Storno)


    Irland

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Irland ist unter Einhaltung bestimmter Vorgaben möglich. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Irland

     

    Rundreise Irland: Cliffs of Moher

    • Die Einreise nach Irland ist für deusche Reisende möglich, derzeit wird jedoch eine Quarantäne von 14 Tagen empfohlen. Das Auswärtige Amt rät daher von Reisen ab.
    • Das gesamte Land ist am 22. Oktober als Risikogebiet eingestuft worden, es besteht eine Reisewarnung ab dem 24.10..
    • Vor/bei Einreise ist für die irischen Behörden von allen Reisenden verpflichtend ein Formular (Public Health Passenger Locator Form) mit Angabe von Name, Telefonnummer und der Wohnadresse in Irland auszufüllen, an der man sich die nächsten 14 Tage aufhalten wird.
    • Irland befindet sich derzeit bis zum 1. Dezember im Lockdown. Die Bevölkerung wurde angewiesen, zuhause zu bleiben, Gastronomie darf lediglich Take-away anbieten.
    • Transitreisen über irische (Flug-)Häfen sind möglich.
    • Das öffentliche Leben ist weitgehend normalisiert bei zahlreichen Hygiene-, Abstands- und Kapazitätsbeschränkungen.
    • Öffentliche Verkehrsmittel sollten nur dann genutzt werden, wenn zwingend notwendig. Die Kapazitäten sind auf 50 Prozent reduziert.
    • Aufgrund von lokal begrenzten Ausbrüchen von COVID-19 kommt es zu Bewegungseinschränkungen in einzelnen Countys, aktuell in County und Stadt Dublin.
    • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis, in Geschäften und Einkaufszentren sowie in Restaurants und Bars, sofern man nicht am Tisch sitzt, ist verbindlich vorgeschrieben.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Island

    Einreise möglich, keine Reisewarnung 

    Die Einreise nach Island ist unter Einhaltung bestimmter Vorgaben möglich. Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Island

    • Eine Einreise nach Island ist möglich.
    • Reisende aus Hochrisikogebieten, auch deutsche Touristen, müssen vor der Abreise nach Island ein Registrierungsformular ausfüllen, das unter anderem Kontaktdaten, Flug- und Aufenthaltsdaten sowie Informationen zum Gesundheitszustand und zu Voraufenthalten abfragt.
    • Seit dem 19. August 2020 stuft Island alle Länder als Hochrisikogebiete ein. Damit müssen alle Einreisenden mit einem Geburtsjahr vor 2005 bei der Ankunft zwischen der Durchführung eines kostenpflichtigen COVID-19-Tests und einer 14-tägigen Isolation wählen. Der Test kostet rund 58 Euro bei Zahlung vor der Einreise im Zusammenhang mit dem Registrierungsformular, rund 70 Euro bei Zahlung nach der Einreise. Er kann nur mit Karte gezahlt werden, eine Barzahlung ist nicht möglich. Wer sich für den Test entscheidet, muss sich anschließend für fünf bis sechs Tage in häusliche Quarantäne begeben und dann noch einen zweiten COVID-19-Test durchführen lassen, dieser ist jedoch kostenfrei. Fällt der zweite Test negativ aus, darf die Selbstisolation beendet werden.
    • Wegen der Quarantäneregelung rät das Auswärtige Amt von Reisen nach Island derzeit ab.
    • Transitreisen über Island sind möglich und unterliegen keinen Quarantänebestimmungen. Für Weiterreisen nach Nordamerika gelten die Reise- und Sicherheitshinweise für die USA bzw. Kanada.
    • Flug- und Fährverbindungen werden allmählich wiederaufgenommen.
    • Seit dem 31. Juli gilt ein Mindestabstandsgebot von zwei Metern.
    • In öffentlichen Verkehrsmitteln besteht eine Maskenpflicht. Der Mund-Nase-Schutz ist auch überall dort zu tragen, wo der Mindestabstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann.
    • Gaststätten und touristische Einrichtungen sind grundsätzlich geöffnet, es kann jedoch zu einer Verkürzung der Öffnungszeiten oder kurzfristigen (tageweisen) Schließungen kommen. Versammlungen sind derzeit auf 100 Personen beschränkt.
    • Die isländische Regierung hat die App "Rakning C-19" zum freiwilligen Download veröffentlicht. Die App soll dabei helfen, die Reisebewegungen von Einzelpersonen zu analysieren.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Italien

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Italien ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte regionale Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Italien

    Corona: Italien_Emotion 1920x460

    • Italien erlaubt ausländischen Urlaubern aus der EU die Einreise.
    • Eine Quarantäne ist für Reisende aus Deutschland nicht notwendig, wenn sie nicht zuvor ein anderes Land bereist haben.
    • Seit dem 1. November gilt das ganze Land mit Ausnahme Kalabriens als Risikogebiet mit Reisewarnung. Seit dem 8. November gilt das gesamte Land als Risikogebiet.
    • Alle Personen, die aus dem Ausland nach Italien einreisen, müssen während der gesamten Reise das entsprechende ordnungsgemäß ausgefüllte Eigenerklärungsformular mit sich führen.
    • Im ganzen Land gelten Abstands- und Hygieneregelungen, der Zugang zu Strandbädern muss meist gebucht werden.
    • In öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften gilt Maskenpflicht.
    • Die Maskenpflicht gilt im öffentlichen Raum auch im Freien, sobald sich ein fremder Mensch in der Nähe befindet.
    • Vielerorts gilt eine Pflicht zum Tragen von Einweghandschuhen.
    • Die Regionen Italiens werden in einem dreistufigen Ampelsystem (rot, orange, grün) bewertet. In roten Zonen kann es zu Reiseverboten und zu Ladenschließungen kommen.
    • Buffets in Hotels sind verboten.
    • Am Flughafen ist mit Temperaturkontrollen zu rechnen.
    • Restaurants, Cafés sind unter Auflagen geöffnet. Es gilt eine Sperrstunde ab 0 Uhr. Bewirtung vor Ort erfolgt nur bis 18 Uhr.
    • Vom 6. November bis mindestens 3. Dezember gilt eine landesweite nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr.
    • Kinos, Theater, Fitnessstudios und Schwimmbäder sind geschlossen.
    • Die Abstands- und Hygieneregeln sind je nach Region unterschiedlich festgelegt. Besucher sollten sich vorab zu ihrer Reiseregion informieren.
    • Die Tracing App "Immuni" soll ein mögliches Wiederauftreten der Infektionen durch SARS-CoV-2 und dessen Verbreitung eindämmen.
    • In einigen italienischen Regionen gelten strengere Einreisebestimmungen:

      Apulien: Es ist notwendig, ein Formular auszufüllen, das auf der Website der Region Apulien heruntergeladen werden kann.

      Kalabrien: Es ist notwendig, auf der Website der Region Kalabrien ein Formular auszufüllen, das speziell für den COVID-Notfall erstellt wurde.

      Sardinien: Spätestens 48 Stunden vor der Anreise muss ein Online-Formular auf der Website der Region Sardinien ausgefüllt werden (das Formular ist nicht in gedruckter Form erhältlich!).

      Sizilien: Reisende müssen sich auf der Website Sicilia si cura bzw. über die App „Sicilia SiCura“ registrieren.

    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Italien


    AurumTours

    • Reisen nach Italien (in die Risikogebiete) mit Abreise vom 12.11. bis 25.11.2020 können auf Kundenwunsch angetreten oder abgesagt werden (ausgenommen sind Reisen, die nach der entsprechenden Reisewarnung für die Region gebucht wurden: Kunden werden werden nicht vor die Wahl gestellt/können nicht kostenlos stornieren)

    TUI-Gruppe

    • Italien-Reisen (ausgenommen Zielgebiet Kalabrien) mit Abreise vom 01. bis 15.12.2020 konnten kostenlos umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 26.11. 18 Uhr, danach erfolgt automatischer Storno)


    Kroatien

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Kroatien ist in der Regel möglich. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Kroatien

    Corona: Kroatien_Emotion 1920x460

    • Kroatien wurde durch das Robert Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt, es gilt eine Reisewarnung.
    • Kroatien erlaubt eine Einreise ohne Beschränkungen, es muss nur zuvor online oder an der Grenze eine Registrierung mit persönlichen Daten erfolgen.
    • Eine Quarantäne bei der Einreise nach Kroatien ist nicht notwendig.
    • Wer mit dem Auto von Kroatien über Österreich nach Deutschland fahren möchte, muss dies ohne Zwischenhalt in Österreich tun. Jegliche Stopps, auch zum Tanken oder für Toilettengänge, sind verboten und bei Zuwiderhandlungen mit Bußgeldern belegt.
    • Es gibt keine Ausgangsbeschränkungen, jedoch muss in öffentlichen Räumen eine Maske getragen und ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Die Maskenpflicht gilt auch im Freien, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.
    • Geschäfte, Restaurants, Museen und Nationalparks sind unter Hygieneauflagen geöffnet.
    • Der Verkauf von Alkohol ist zwischen 0 und 6 Uhr verboten.
    • Campingplätze und Hotels sind im ganzen Land geöffnet, Segelboote und Ferienhäuser dürfen angemietet werden.
    • Strände sind geöffnet, Abstandsregelungen werden kontrolliert.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Kroatien


    FTI-Gruppe (FTI, 5vorFlug, BigXtra)

    • Reisen in die Regionen mit bestehender Reisewarnung und Abreise bis 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen

    Luxemburg

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Luxemburg ist in der Regel möglich, es besteht jedoch eine landesweite Reisewarnung. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Luxemburg

    Luxemburg
    • Eine Einreise nach Luxemburg ist möglich.
    • Die Durchreise durch Luxemburg ist uneingeschränkt möglich.
    • Für Luxemburg besteht jedoch seit dem 25. September eine landesweite Reisewarnung, da das Land als Risikogebiet eingestuft wurde.
    • Restaurants, Gaststätten, Bars, Sport- und Kulturinstitute wie Theater, Kulturzentren, Konzertsäle, Kinos und Kirchen sind offen. Oft ist eine Reservierung im Voraus verpflichtend.
    • Gäste in Restaurants, Gaststätten und Bars müssen sich setzen und einen Abstand von zwei Metern zu fremden Personen strikt einhalten.
    • Es besteht Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr, Supermärkten und Geschäften, sowie öffentlichen Einrichtungen (Museen, Bibliotheken, Bürgerbüros etc.).
    • Es gilt ein Mindestabstand von 1,50 Meter.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Luxemburg


    FTI-Gruppe

    • Pauschalreisen nach Luxemburg mit Abreise bis einschließlich 30.11.2020 können auf Kundenwunsch wahlweise angetreten, storniert oder umgebucht werden

    Malta

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Malta ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Es gilt eine Reisewarnung. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Malta

    Corona: Malta_Emotion 1920x460
    • Urlauber aus Deutschland dürfen seit dem 1. Juli wieder nach Malta einreisen.
    • Seit dem 17. Oktober gilt Malta als Risikogebiet mit einer Reisewarnung.
    • Ab dem 13. November müssen Einreisende einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Dieser kann entweder bereits vor der Abreise durchgeführt worden sein oder direkt bei der Ankunft am Flughafen gemacht werden. Wer keinen Test vorweist oder positiv getestet wird, muss in eine 14-tägige Quarantäne.
    • Es ist mit Temperaturmessungen zu rechnen. Bei einer Temperatur über 37,2 Grad Celsius wird ein weiterer Pflichttest durchgeführt.
    • Hotels, Strände, Restaurants und Freizeiteinrichtungen sind unter Einhaltung strikter Hygienevorschriften geöffnet.
    • Es gilt eine Maskenpflicht, auch im Freien.
    • In Lokalen gilt eine Sperrstunde ab 23 Uhr.
    • Bars, Nachtclubs und Diskotheken bleiben bis mindestens 1. Dezember 2020 geschlossen. Auch Partyboote dürfen nicht betrieben werden.
    • Es dürfen sich maximal sechs Personen im Freien versammeln.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Veranstalterinformationen für Malta


    AurumTours

    • Bei Reisen nach Malta mit Anreise bis 02.12.2020 können Kunden wählen, ob sie die Reise wahrnehmen oder absagen möchten (Ausnahme: Buchungsdatum ab 16.10.2020 – Kunden werden nicht vor die Wahl gestellt/können nicht kostenlos stornieren)
    • Kunden müssen sich vor Reiseantritt aktiv melden, wenn sie nicht reisen möchten


    Montenegro

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Montenegro ist in der Regel möglich. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Montenegro

    • Deutsche Staatsangehörige können nach Montenegro einreisen.
    • Das Auswärtige Amt warnt weiterhin vor touristischen Reisen nach Montenegro.
    • Die EU hat ihre Grenze für Menschen aus Montenegro nach einem Anstieg der Neuinfektionen am 14. Juli wieder geschlossen.
    • Eine Quarantänepflicht besteht nicht.
    • Öffentlicher Nahverkehr sowie Reisen mit dem eigenen Pkw sind uneingeschränkt möglich.
    • Vereinzelt befinden sich Städte und Orte unter Quarantäne.
    • In Podgorica und Umgebung dürfen gastronomische Betriebe seit dem 8. Juli nur noch bis 22 Uhr öffnen, in Küstennähe bis 24 Uhr.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Montenegro


    FTI-Gruppe

    • Gäste mit Abreise 01.11. bis einschließlich 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen

    Niederlande

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise in die Niederlande ist in der Regel möglich. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für die Niederlande

    Corona: Niederlande_Emotion 1920x460
    • Urlauber aus dem Ausland dürfen in die Niederlande einreisen.
    • Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor Reisen in das gesamte Land (inkl. Aruba, Curacao, St. Maarten), da die Niederlande als Risikogebiet eingestuft sind.
    • Seitens der Niederlande gilt Deutschland seit dem 3. November als Risikogebiet, Deutsche müssen sich in eine 10-tägige Quarantäne begeben.
    • Flugreisende müssen vor dem Reiseantritt in die Niederlande ein Gesundheitsformular ausfüllen und mitführen.
    • Hotels, Campingplätze und Ferienparks sind geöffnet.
    • Die Niederlande befinden sich bis voraussichtlich Mitte Januar im "Teil-Lockdown", das öffentliche Leben ist erheblich eingeschränkt.
    • Die Maskenpflicht gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln, Museen, Bibliotheken, Geschäften und ab dem 1. Dezember 2020 auch in anderen öffentlichen Innenräumen.
    • Restaurants, Cafés und Lokale sind geschlossen, ab 20 Uhr darf kein Alkohol mehr verkauft werden.
    • Es gilt landesweit ein Mindestabstand von 1,5 Metern.
    • Museen sind geöffnet und erfordern eine vorherige Anmeldung.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Veranstalterinformationen für die Niederlande


    FTI-Gruppe

    • Kunden mit Reisen nach Curacao mit Abreise bis 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Teilreisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie reisen wollen. Die Durchführbarkeit der Reise wird geprüft. Reisen die nicht durchführbar sind und Reisen für die wir keine Rückmeldung erhalten haben, werden automatisch kostenfrei storniert

    TUI-Gruppe

    • Niederlande-Reisen mit Abreise vom 01. bis 15.12.2020 konnten kostenlos umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 26.11. 18 Uhr, danach erfolgt automatischer Storno)


    Norwegen

    Einreise möglich, Teilreisewarnung

    Die Einreise nach Norwegen ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Es gilt eine Teilreisewarnung. Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Norwegen

    Corona: Norwegen_Emotion 1920x460
    • Seit dem 15. Juli ist eine Einreise nach Norwegen möglich.
    • Oslo, Vestland und Viken zählen als Risikogebiete mit Reisewarnung.
    • Für Reisende aus Deutschland gilt eine Quarantänepflicht, da Norwegen Deutschland zum Risikogebiet erklärt hat. Diese ist nach der Einreise für zehn Tage in einer geeigneten Unterkunft zu absolvieren. Bei Einreise ist eine feste Adresse und geeignete Unterkunft für die nächsten zehn Tage durch aussagekräftige Dokumente (z. B. Buchungsbestätigung) nachzuweisen. Eine Unterkunft gilt dann als geeignet, wenn Kontakt mit Personen außerhalb des eigenen Haushalts vermieden wird. Unterkünfte (auch Campingplätze) mit gemeinschaftlicher Nutzung von Waschräumen, Küchen etc. entsprechen daher nicht den Vorgaben. Personen in Quarantäne dürfen ihre Unterkunft nur in unbedingt nötigen Fällen verlassen, z. B. um dringende Lebensmitteleinkäufe zu tätigen.
    • Bei Einreise über einen Flughafen in einem von Norwegen als quarantänepflichtig eingestuften Gebiet muss der Einreisende für zehn Tage in Quarantäne, auch wenn der Transitbereich des Flughafens nicht verlassen wurde. Zu den betroffenen Flughäfen zählen unter anderem Kopenhagen, Amsterdam und Stockholm.
    • Über Schweden ist der Grenzübertritt nach Norwegen nur in direktem Transit (ohne Übernachtung, Pausen nur zum Tanken oder für Toilettenbesuche) erlaubt.
    • Im Land gelten die gängigen Abstands- und Hygienevorschriften, eine Maskenpflicht besteht nicht.
    • Die touristische Infrastruktur ist zugänglich, es wird jedoch mit stark reduzierten Kapazitäten gearbeitet, was zu längeren Wartezeiten führen kann.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Österreich

    Einreise möglich, Teilreisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Österreich ist in der Regel möglich. Derzeit ist eine Teilreisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Österreich

    Corona: Österreich_Emotion 1920x460
    • Ausländische Urlauber dürfen seit dem 4. Juni wieder nach Österreich einreisen.
    • Derzeit gilt das gesamte Land als Risikogebiet mit Reisewarnung.
    • Ab dem 17. November bis zum 6. Dezember befindet sich Österreich im Lockdown. Geschäfte des Einzelhandels sind bis auf die Läden des lebensnotwendigen Bedarfs geschlossen. Einwohner dürfen ihre Wohnungen nur aus triftigen Gründen verlassen.
    • Die Einreise aus fast allen EU-Mitgliedstaaten (mit Ausnahme von Bulgarien, Kroatien, Portugal, Rumänien, dem spanischen Festland, den Balearen und Schweden) ist uneingeschränkt möglich. Bei der Einreise aus bestimmten Nachbarstaaten ist die Vorlage eines Ausnahmegrundes und das Mitführen eines aktuellen Gesundheitszeugnisses notwendig, das dem Reisenden einen negativen PCR-Test attestiert.
    • Ein negativer COVID-19-Test sowie 14-tägige Heimquarantäne bei der Einreise aus Deutschland sind nicht notwendig. Voraussetzung ist jedoch, dass glaubhaft gemacht werden kann, dass man sich in den letzten 14 Tagen in keinem anderen Staat als Österreich oder dem Herkunftsland (sofern dieses laut österreichischer Regierung nicht als Risikogebiet gilt) aufgehalten hat.
    • Transitreisen nach Italien sind ohne Zwischenstopp möglich.
    • Landesweit gilt ein Mindestabstand von einem Meter.
    • Seit dem 3. November befindet sich Österreich im Lockdown: Dazu gehört eine Ausgangssperre von 20 bis 6 Uhr. Hotels und Gastronomie müssen schließen. Die meisten Freizeiteinrichtungen müssen für mindestens einen Monat schließen.
    • Eine Maskenpflicht besteht in öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Österreich


    AurumTours

    • Reisen nach Österreich mit Abreise bis 06.12.2020 können auf Kundenwunsch angetreten oder storniert werden
    • Ausgenommen sind Reisen mit Buchungsdatum nach Inkrafttreten der Reisewarnung (Kunden werden nicht vor die Wahl gestellt/können nicht kostenlos stornieren)

    TUI-Gruppe

    • Österreich-Reisen mit Abreise vom 01. bis 06.12.2020 konnten kostenlos umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 24.11. 18 Uhr, danach erfolgt automatischer Storno)


    Polen

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Polen ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Es gilt eine Reisewarnung. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Polen

    Corona: Polen_Emotion 1920x460
    • Deutsche Touristen dürfen ohne Quarantäne oder negativen COVID-19-Test nach Polen einreisen.
    • Seit dem 22. Oktober gilt ganz Polen als Risikogebiet mit Reisewarnung.
    • Innerhalb des Landes herrschen weiterhin Ausgangsbeschränkungen.
    • Es gilt in öffentlichen Räumen überall eine Maskenpflicht sowie ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Seit dem 10. Oktober gilt die Maskenpflicht auch in der Öffentlichkeit.
    • Hotels, Restaurants und Geschäfte dürfen unter Einhaltung sehr strikter Hygieneregeln wieder öffnen.
    • Clubs und Discotheken sind in der Regel geschlossen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Portugal

    Einreise möglich, Teilreisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Portugal ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit gilt eine Teilreisewarnung. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Portugal

    Corona: Portugal_Emotion 1920x460

    • Portugal erlaubt die Einreise ausländischer Touristen auf dem Luftweg, die Grenzen zu Lande sind geöffnet.
    • Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor Reisen in die Regionen Centro, Lissabon und Norte, die als Risikogebiete eingestuft sind.
    • Seit dem 8. November gilt das ganze Land (ausgenommen Azoren und Madeira) als Risikogebiet.
    • Eine Quarantäne für Reisende aus Deutschland auf dem portugiesischen Festland ist nicht nötig.
    • In allen öffentlichen Bereichen herrscht landesweit eine Maskenpflicht. Ein Mindestabstand von zwei Metern ist ständig einzuhalten. Sollte dies im Freien nicht möglich sein, gilt die Maskenpflicht auch im Freien.
    • In ganz Portugal gibt es je nach Region nächtliche Ausgangsbeschränkungen.
    • Im Zeitraum vom 27. November um 23 Uhr bis 2. Dezember um 5 Uhr sowie vom 4. Dezember um Mitternacht bis zum 9. Dezember um 5 Uhr morgens besteht eine landesweite Ausgangssperre.
    • Das Tourismusbüro der Algarve hat einen Leitfaden mit Richtlinien zum Umgang mit Touristen während der Corona-Pandemie für Unterkünfte, Restaurants, Jachthäfen, Strandbetreiber, Campingplätze, Autovermieter, Reisebüros, Golfplätze, Wasserparks und andere touristische Unternehmen herausgegeben. Darin enthalten sind insbesondere Reinigungs- und Hygienemaßnahmen, Regelungen für die Ausbildung von Mitarbeitern und Informationen, die den Besuchern der Algarve zur Verfügung gestellt werden müssen.
    • Restaurants, Cafés und Bars sind unter Auflagen in der Regel bis 23 Uhr geöffnet.
    • Alkohol darf nicht in der Öffentlichkeit konsumiert werden; zudem ist Tankstellen der Verkauf von Alkohol ab 20 Uhr untersagt. In Restaurants darf Alkohol ab 20 Uhr zusammen mit Speisen serviert werden.
    • Strände sind geöffnet. Ein Ampelsystem und eine Echtzeit-Onlineplattform mit Auskunft über Belegung sollen bei der Einhaltung der Hygieneregeln helfen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Azoren

    • Die Autonome Region Azoren hat weitreichendere Maßnahmen ergriffen.
    • Vor oder bei Einreise auf die Azoren muss eine Gesundheitserklärung abgegeben werden. Dies erfolgt von den Airlines oder der Regionalregierung über ein Online-Formular für die Azoren.
    • 72 Stunden vor der Einreise muss zudem ein Fragebogen online ausgefüllt werden. Mit diesem erhalten Reisende einen Barcode, der bei der Ankunft vorgelegt werden muss.
    • Bei der Einreise mit dem Flugzeug vom Festland auf die Azoren muss bereits beim Boarding ein negativer COVID-19-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde.
    • Alternativ können Reisende unmittelbar bei Einreise einen kostenlosen COVID-19-Test vornehmen lassen. Dabei ist eine vorsorgliche Selbstisolation bis zur Vorlage des negativen Testergebnisses erforderlich.
    • Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen soll ein weiterer Test am 6. Tag des Aufenthalts erfolgen. Der Reisende muss sich dafür mit der Gesundheitsbehörde seines Aufenthaltsorts in Verbindung setzen.
    • Auch die Weiterreise auf eine andere Azoreninsel ist nur nach Vorlage bzw. Erhalt eines negativen COVID-19-Testergebnisses möglich. Es gibt zudem ein Online-Formular für Reisen zwischen den Inseln.
    • Sollte dem Aufenthalt auf den Azoren ein Aufenthalt auf dem portugiesischen Festland vorangehen, so können gegen Vorlage des Flugtickets kostenfreie COVID-19-Tests in einigen dazu bestimmten Labors bereits auf dem Festland vorgenommen werden.

    Madeira

    • Die Autonome Region Madeira hat weitreichendere Maßnahmen ergriffen
    • Vor oder bei Einreise nach Madeira muss eine Gesundheitserklärung abgegeben werden. Dies erfolgt von den Airlines oder der Regionalregierung über ein Online-Formular für Madeira.
    • Bei Einreise nach Madeira muss bei Einreise ein negativer COVID-19-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde.
    • Alternativ können Reisende bei Einreise einen kostenfreien COVID-19-Test durchführen lassen, dessen Ergebnis in der Regel innerhalb von 12 Stunden vorliegt. Eine Selbstisolation im Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses wird von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben.
    • Sollte dem Aufenthalt auf Madeira ein Aufenthalt auf dem portugiesischen Festland vorangehen, so können gegen Vorlage des Flugtickets kostenfreie COVID-19-Tests in einigen dazu bestimmten Labors bereits auf dem Festland vorgenommen werden.
    • Seit dem 1. August herrscht auch im Freien eine Maskenpflicht.

    Veranstalterinformationen für Portugal


    AurumTours

    • Bei Reisen auf das Festland mit Abreise bis 02.12.2020 haben Kunden die Wahl, ob sie die Reise wahrnehmen oder absagen möchten
    • Kunden müssen sich vor Reiseantritt aktiv melden, wenn sie die Reise nicht antreten wollen
    • Ausgenommen sind Reisen mit Buchungsdatum nach Inkrafttreten der Reisewarnung (Kunden werden nicht vor die Wahl gestellt/können nicht kostenlos stornieren)

    TUI-Gruppe

    • Reisen in die Zielgebiete Faro, Lissabon, Porto mit Abreise vom 18.12. bis 31.12.2020 können auf Kundenwunsch kostenfrei umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 26.11. um 18 Uhr, danach erfolgt eine automatische Stornierung; Abreisen bis 17.12. sind bereits storniert)

    Rumänien

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Rumänien ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Rumänien

    Corona: Rumänien_Emotion 1920x460
    • Die Einreise für deutsche Touristen ist gestattet, sofern diese keine Symptome aufweisen.
    • Eine Quarantänepflicht besteht nicht.
    • Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor Reisen nach Rumänien, das Land gilt als Risikogebiet.
    • In öffentlichen Bereichen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln herrscht Maskenpflicht.
    • Hotels sind unter Einhaltung von Hygieneregeln geöffnet.
    • In Restaurants und Cafés gilt eine Begrenzung von maximal vier nicht in einem Haushalt lebenden Personen pro Tisch.
    • Bei Rückkehr aus den Kreisen mit einer Reisewarnung, die vom RKI zudem als Risikogebiet eingestuft sind, besteht bei Ankunft in Deutschland eine Quarantänepflicht. Alternativ kann ein Negativtest bei Einreise vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden ist.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Rumänien


    FTI-Gruppe

    • Reisen nach Rumänien mit Abreise bis zum 30.11.2020 können auf Kundenwunsch durchgeführt oder abgesagt werden

    Schweden

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Schweden ist in der Regel möglich. Es ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Schweden

    Corona: Schweden_Emotion 1920x460
    • Schweden erlaubt die Einreise deutscher Urlauber ohne Einschränkungen.
    • Bei der Einreise ist keine Quarantäne vorgeschrieben.
    • Ganz Schweden gilt als Risikogebiet mit Reisewarnung.
    • Ausgangsbeschränkungen bestehen nicht, von Reisen innerhalb des Landes über zwei Stunden Fahrtzeit wird jedoch abgeraten.
    • Hotels und gastronomische Einrichtungen sind unter Einhaltung von Abstandsregeln geöffnet.
    • Seit dem 20. November gilt ein Verkaufsverbot von Alkohol in Gastlokalen. Bars und Kneipen müssen um 22:30 Uhr schließen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Veranstalterinformationen für Schweden


    FTI-Gruppe

    • Gäste mit Reisen in die Regionen Jönköping und Östergötland mit Abreise bis einschließlich 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen
    • Gäste in die Regionen Stockholm, Uppsala, Örebro und Jämtland ab Abreise 01.11. bis einschließlich 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen
    • Gäste nach Schweden (gesamt) mit Abreise 15.11.2020 bis einschließlich 31.12.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen.

    Schweiz

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise in die Schweiz ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für die Schweiz

    Corona: Schweiz_Emotion 1920x460
    • Deutsche Staatsbürger dürfen ohne Einschränkungen in die Schweiz einreisen.
    • Seit dem 22. Oktober gilt die gesamte Schweiz als Risikogebiet. Rückkehrer aus den Gebieten müssen in Deutschland in Quarantäne.
    • Im öffentlichen Raum gilt ein Mindestabstand von zwei Metern.
    • Hotels, Geschäfte, Clubs und Restaurants sind unter Auflagen geöffnet.
    • Im Kanton Genf gilt der Ausnahmezustand (Restaurants, Bars und Geschäfte, die keine Lebensmittel verkaufen, Kinos, Theater, Fitnesscenter, Dienstleister wie Friseure geschlossen).
    • Es gelten landesweite Abstandsregelungen sowie gängige Hygienemaßnahmen.
    • Die Maskenpflicht gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften, Restaurants, Bahnhöfen, Flughäfen, Haltestellen und Museen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für die Schweiz


    TUI-Gruppe

    • Schweiz-Reisen mit Abreise vom 01. bis 15.12.2020 konnten kostenlos umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 26.11. 18 Uhr, danach erfolgt automatischer Storno)


    Slowenien

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Slowenien ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit gilt eine Reisewarnung für das gesamte Land. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Slowenien

    Corona: Slowenien_Emotion 1920x460

    • Ausländische Urlauber dürfen nach Slowenien einreisen.
    • Seit dem 1. November gilt ganz Slowenien als Risikogebiet mit Reisewarnung.
    • Eine Quarantäne ist für Reisende im Land nicht notwendig.
    • Der Grenzübertritt auf dem Landweg (Straße) von Österreich nach Slowenien ist für deutsche Staatsangehörige gemäß der Website der slowenischen Polizei nur über die Grenzübergangsstellen Karawankentunnel, Loibltunnel und Spielfeld (Autobahn) möglich.
    • Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 6 Uhr.
    • Touristische Übernachtungen sind derzeit nicht gestattet.
    • Restaurants und Cafés sind geschlossen.
    • Reisen innerhalb Sloweniens (zwischen den Regionen) sind nicht gestattet.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Slowenien


    FTI-Gruppe

    • Gäste in die Regionen Posavska und Goriška mit Abreise 24.10. bis einschließlich 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen
    • Kunden mit Reisen in die Regionen Jugovzhodna Slovenija, Pomurska und Podravska mit Abreise bis einschließlich 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen
    • Kunden mit Reisen in die Regionen Primorsko-Notranjska, Koroška mit Abreise bis einschließlich 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen

    Spanien

    Einreise möglich, Teilreisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Spanien ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Teilreisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Spanien

    Corona: Spanien_Emotion 1920x460

    • Urlauber aus dem Ausland dürfen wieder nach Spanien einreisen.
    • Seit dem 23. November 2020 muss bei der Einreise nach Spanien ein negatives Corona-PCR-Testergebnis vorgewiesen werden, das nicht älter als 72 Stunden ist. Dies gilt für Reisende aus Herkunftsländern, die als Corona-Risikogebiete ausgewiesen sind, darunter fällt derzeit (Stand 24.11.2020) auch Deutschland. Antigen-Schnelltests werden nicht akzeptiert. Die Regelung gilt nicht für Einreisen auf dem Landweg.
    • Seit 1. Juli 2020 muss ein Formular online im Spain Travel Health Portal ausgefüllt werden. Nach dem Ausfüllen erhalten Reisende einen QR-Code, der bei der Einreise vorgelegt werden muss (dies kann auch über die zugehörige App geschehen, ein Ausdruck ist nicht notwendig). Wichtig: Die Registrierung muss nach dem Check-in für den Flug erfolgen, da zum Ausfüllen die genauen Flugdaten (inkl. Sitzplatz) benötigt werden. FAQ rund um die Registrierung finden Reisende hier. Seit dem 23. November muss in der Registrierung auch der Corona-Test verzeichnet sein.
    • Mit Temperaturmessungen muss bei der Einreise gerechnet werden.
    • Eine Quarantäne bei der Einreise nach Spanien ist nicht notwendig.
    • Derzeit gilt ganz Spanien inklusive der Balearen (ausgenommen Kanaren) laut Robert Koch-Institut als Risikogebiet. Eine Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amtes wurde ebenfalls ausgesprochen.
    • Vor Ort sind bestimmte Regelungen einzuhalten, über konkrete Maßnahmen wie beispielsweise Mindestabstände an Stränden oder zeitliche Limits für den Strandbesuch entscheiden die Gemeinden selbst.
    • Es herrschen weiterhin örtliche Ausgangsbeschränkungen, der Mindestabstand beträgt je nach Region 1,5 oder zwei Meter.
    • In öffentlichen Bereichen, auch im Freien, muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden, bis es einen Impfstoff gibt.
    • Geschäfte und Hotels sind unter Auflagen geöffnet.
    • Restaurants und Bars sind in der Regel geöffnet, in Parks gilt eine Sperrstunde ab 20 Uhr.
    • Die Hauptstadt Madrid wird vom 4. bis 13.Dezember abgeriegelt, das heißt, es können keine Ein- oder Ausreisen stattfinden (ausgenommen triftige Gründe).
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Mallorca (Balearen)

    • Reisen nach Mallorca sind möglich. Auch Reisen zwischen den Inseln können stattfinden.
    • Die Balearen sowie ganz Spanien wurden laut Robert Koch-Institut als Risikogebiete ausgeschrieben, das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen Reisen. Urlauber, die nach Deutschland zurückkehren, müssen in Quarantäne.
    • Bei der Einreise muss analog er gesamtspanischen Regelung seit dem 23. November ein negatives Corona-PCR-Testergebnis vorgelegt werden, das nicht älter als 72 Stunden ist.
    • Am Flughafen Mallorca gibt es ein Testzentrum, in dem vor Ort Antigen-Schnelltests bei ausländischen Urlaubern durchgeführt werden können. Wer jedoch ohne vorherigen PCR-Test nach Mallorca einreist und sich vor Ort testen lässt, muss ein Bußgeld von mindestens 3.000 Euro zahlen.
    • Hotels, Restaurants und weitere Freizeiteinrichtungen wie Zoos, Casinos und Aquarien dürfen unter bestimmten Auflagen und mit begrenzten Kapazitäten öffnen.
    • Die Lokale und Geschäfte in den Touristenzentren um die sogenannte „Bier- und Schinkenstraße“ an der Playa de Palma dürfen unter Einschränkungen wieder öffnen (ausgenommen Diskotheken). Es gilt eine Sperrstunde ab 1 Uhr.
    • Es gelten lokale Ausgangssperren in einigen Gemeinden oder Stadtteilen mit hohen Infektionszahlen.
    • Die Strände sind geöffnet, am Strand gilt ein Sicherheitsabstand von mindestens zwei Metern zwischen Sonnenschirmen und Handtüchern.
    • Seit dem 10. August gibt es auf den Balearen die neue Corona-Warnapp "Radar COVID", die Infektionsketten besser nachvollziehbar macht und Nutzer vor einem potenziellen Risiko warnt.
    • Die App "Platges Segures" zeigt an, wie voll die Strände rund um Palma sind. Wird ein Strand als rot gekennzeichnet, ist er bei seiner maximal erlaubten Auslastung angelangt.
    • Die App "Destination Overview" zeigt Nutzern in Echtzeit an, wie voll die Strände und Restaurants sind und welche Hotels zur Verfügung stehen. Auch Transportmöglichkeiten wie Busse, Taxis, Mietwagen oder Fahrräder kann man mit wenig Aufwand über die App buchen.
    • In Ibiza-Stadt gilt eine lokale Ausgangssperre.
    • Seit dem 13. Juli gilt eine Maskenpflicht auch dann im öffentlichen Raum, wenn der Mindestabstand gegeben ist. Am Strand, an öffentlichen Pools oder beim Sport sowie in Bars und Restaurants beim Verzehr von Lebensmitteln gilt eine Ausnahme der Maskenpflicht.
    • Buffetessen im Hotel ist nicht erlaubt, Essen wird stattdessen serviert.
    • Restaurants und Cafés, Einkaufszentren sowie Kinos und Theater sind geöffnet und agieren mit begrenzten Besucherzahlen.
    • Nachtclubs und Bars bleiben geschlossen.
    • Schwimmbäder und Fitnesscenter sind geöffnet, Besucher müssen sich vorab anmelden.
    • Wanderungen in Naturräumen dürfen auf markierten Wegen stattfinden.
    • Personengruppen dürfen aus maximal 15 Menschen bestehen.

    Kanarische Inseln

    • Reisen auf die Kanaren sind möglich.
    • Die Kanaren gelten laut Robert Koch-Institut seit dem 22. Oktober nicht mehr als Risikogebiet, die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wurde am 24. Oktober aufgehoben.
    • Seit dem 14. November ist ein negatives PCR-COVID-19-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist, verpflichtend für die den Aufenthalt in einem touristischen Beherbergungsbetrieb (Hotel, Ferienwohnung, Ferienhaus) auf den Kanaren und muss an der Rezeption vorgelegt werden.
    • Seit dem 23. November müssen Einreisende analog der gesamtspanischen Regelung bereits bei der Ankunft ein negatives und höchstens 72 Stunden altes Corona-PCR-Testergebnis vorlegen, das bereits vor dem Abflug durchgeführt wurde. Antigen-Schnelltests werden nicht akzeptiert. Der gleiche Test kann jedoch sowohl bei Ankunft am Flughafen als auch beim Check-in in der Unterkunft vorgelegt werden.
    • Touristen müssen während ihres Aufenthalts die spanische Corona-App „Radar Covid“ aktivieren und werden gebeten, diese frühestens 15 Tage nach Urlaubsrückkehr zu deaktivieren.
    • Die Kanaren verfügen über eine Corona-Versicherung für alle Touristen. Mögliche Zusatzkosten durch eine Infektion mit dem Coronavirus vor Ort, wie medizinische Behandlungen, eine Quarantäne-Unterkunft oder ein Rückflug ins Heimatland) werden dadurch abgedeckt.
    • Reisen zwischen den Inseln können stattfinden.
    • Auf den Kanaren greift ein Ampelsystem. Über die Markierung der Inseln mit den Farben Rot, Gelb und Grün werden unter anderem die Öffnungszeiten von Gastronomiebetrieben und die maximale Anzahl an Personen bei Versammlungen geregelt.
    • Hotels, Restaurants und weitere Freizeiteinrichtungen wie Zoos, Casinos und Aquarien dürfen unter bestimmten Auflagen und mit begrenzten Kapazitäten öffnen.
    • Strände sind zugänglich, es gibt regionale Besonderheiten, Abstandsregelungen von mindestens 1,5 Metern gelten jedoch überall.
    • Buffetessen im Hotel ist nicht erlaubt, Essen wird stattdessen serviert.
    • Nachtclubs und Bars bleiben geschlossen.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Spanien


    Aldiana

    • Aldiana Club Fuerteventura ist bis 16.10.2020 geschlossen, Reisen können kostenfrei umgebucht oder storniert werden

    alltours, alltours-X und byebye

    • Pauschalreisen nach Mallorca mit Abreise bis einschließlich 15.12.2020 können auf Kundenwunsch wahrgenommen, kostenfrei umgebucht oder storniert werden (Neubuchungen ausgeschlossen)
    • Für Nur-Hotel-Buchungen und Nur-Flug-Buchungen mit Anreise bis 15.12.2020 auf das spanische Festland bietet alltours eine kostenfreie Umbuchung oder Stornierung an
    • Für Nur-Hotel-Buchungen und Nur-Flug-Buchungen mit Anreise bis 31.12.2020 nach Ibiza, Formentera und Menorca bietet alltours eine kostenfreie Umbuchung oder Stornierung an
    • Bei dynamisch gebuchten Reisen ist lediglich eine Stornierung möglich

    AurumTours

    Regionen Aragón, Baskenland, Katalonien, Madrid, Navarra

    • Reisen nach Barcelona mit Abreise bis 25.11.2020 können auf Kundenwunsch angetreten oder kostenfrei storniert werden
    • Ausgenommen Reisen mit Buchungsdatum ab dem 01.08.2020 in die Zielgebiete Aragón, Katalonien, Navarra sowie Reisen mit Buchungsdatum ab dem 12.08.2020 in die Zielgebiete Baskenland und Madrid: Kunden werden nicht vor die Wahl gestellt/können nicht kostenlos stornieren

    For You Travel

    • Tagesaktuelle Prüfung der einzelnen Buchungen
    • Kostenlose Stornierung kann immer angefragt werden

    TUI-Gruppe

    • Reisen auf das spanische Festland mit Abreise vom 01.12. bis 31.12.2020 können kostenfrei umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 26.11. 18 Uhr, danach erfolgt automatischer Storno); ausgenommen Reisen mit Zielflughafen Mafé (Gibraleón), diese werden nach Faro, Portugal umgebucht
    • Reisen auf die Balearen (außer Mallorca) mit Abreise vom 01.12. bis 31.12.2020 können kostenfrei umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 26.11. 18 Uhr, danach erfolgt automatischer Storno)

    Tschechien

    Einreise nicht möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Tschechien ist derzeit nicht möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Tschechien

    Corona: Tschechien_Emotion 1920x460
    • Die Einreise aus Deutschland für touristische Aufenthalte ist derzeit nicht gestattet (Ausnahmen bestehen u.a. für Familienbesuche, zur Teilnahme an Hochzeiten/Beerdigungen oder aus medizinischen Gründen).
    • Tschechien hat das europäische Ampelsystem übernommen, Deutschland wird demnach derzeit als Rot eingestuft: Einreiseberechtigte Personen müssen einen höchstens 72 Stunden alten PCR-Test vorlegen, sich einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen oder innerhalb von 5 Tagen nach der Einreise einen COVID-19 PCR-Test nachholen. Zudem ist vor der Anreise ein elektronisches Einreiseformular auszufüllen. Grenzpendler sind von dieser Regelung ausgenommen.
    • Tschechien gilt derzeit als Risikogebiet, das Auswärtige Amt warnt vor Reisen.
    • In Tschechien gilt ein weitgehender Lockdown. Die Bevölkerung ist angewiesen, ihre Kontakte "auf die absolut notwendige Zeit" zu begrenzen, auf nicht notwendige Reisen zu verzichten und die Wohnung nur für den Weg zur Arbeit, für Einkäufe, Familienbesuche oder den Besuch beim Arzt zu verlassen. Spaziergänge in Parks und in der freien Natur sind weiterhin gestattet.
    • Die Flughäfen in Tschechien sind geöffnet.
    • Es gilt landesweit eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln (einschließlich Flughäfen), an Haltestellen, in Innenräumen (ausgenommen Wohnungen, Unterkünfte, Hotelzimmer), im Freien, wenn der Mindestabstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann sowie im Privatfahrzeug, wenn Personen aus anderen Haushalten mitfahren.
    • Hotels sind für touristische Reisen geschlossen.
    • Alle nicht-lebensnotwendigen Geschäfte sind geschlossen (Supermärkte, Drogerien und Apotheken bleiben geöffnet). Museen, Schlösser und andere Sehenswürdigkeiten sind ebenfalls geschlossen.
    • Restaurants, Bars, Kneipen und Nachtclubs bleiben bis voraussichtlich 20. November 2020 geschlossen.
    • Versammlungen sind auf maximal zwei Personen begrenzt, Ausnahmen bestehen u. a. für Hochzeiten/Beerdigungen. Zudem ist der Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit untersagt.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Tschechien


    TUI-Gruppe

    • Tschechien-Reisen mit Abreise vom 01. bis 15.12.2020 konnten kostenlos umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 26.11. 18 Uhr, danach erfolgt automatischer Storno)


    Ungarn

    Einreise nicht möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Ungarn ist derzeit nicht möglich. Derzeit gilt für ganz Ungarn eine Reisewarnung. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Ungarn

    Corona: Ungarn_Emotion 1920x460
    • Seit dem 1. September ist die Einreise für Deutsche nach Ungarn aufgrund aktualisierter Einreisebestimmungen vorübergehend nicht mehr möglich.
    • Seit dem 1. November gilt das ganze Land als Risikogebiet mit Reisewarnung.
    • In Ämtern, Geschäften, Gesundheitseinrichtungen, Kinos und Theatern sowie öffentlichen Verkehrsmitteln gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern und eine Maskenpflicht.
    • Restaurants, Bars und Hotels haben unter Auflagen geöffnet und müssen um 23 Uhr schließen, Clubs bleiben weiterhin vollständig geschlossen.
    • In Geschäften dürfen zwischen 9 und 12 Uhr nur Über-65-Jährige einkaufen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Zypern

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Zypern ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit gilt eine Reisewarnung für ganz Zypern. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Zypern

    Corona: Zypern_Emotion 1920x460
    • Deutsche Urlauber dürfen nach Zypern einreisen, sofern sie in den zwei Wochen zuvor kein anderes Land bereist haben.
    • Vor der Einreise müssen sich Reisende online auf der Website der zyprischen Regierung registrieren. Nur, wer über die Anmeldung nachweisen kann, aus einem autorisierten Land nach Zypern einzureisen, erhält den Cyprus Flight Pass. Dieser muss auf dem Flug mitgeführt werden und ermöglicht erst die Einreise.
    • Eine Quarantänepflicht und die Vorlage eines negativen COVID-19-Tests sind nicht notwendig, es kommt jedoch zu Temperaturmessungen und stichprobenartigen COVID-19-Tests, ggf. unabhängig davon, ob zuvor ein negatives Testergebnis vorgelegt wurde.
    • Seit dem 1. November gilt ganz Zypern als Risikogebiet mit Reisewarnung.
    • Werden Reisende positiv auf das Virus getestet, kommt es zu einer 14-tägigen Hotelquarantäne, deren Kosten Zypern übernimmt.
    • Es herrscht eine Maskenpflicht im Freien sowie in öffentlichen Räumen.
    • Restaurants und Bars müssen um 22:30 Uhr schließen.
    • Der Südwesten Zyperns befindet sich seit dem 12. November in einem dreiwchigen Lockdown. Bars, Restaurants, Museen, archäologische Stätten, Theater, Kinos, Einkaufszentren, Schwimmbäder, Casinos und Fitnessstudios bleiben geschlossen.
    • Hotels agieren mit bestimmten Hygienekonzepten.
    • Buffetessen im Hotels ist unter bestimmten Auflagen erlaubt, Abstands- und Hygieneregelungen gelten. An allen Self-Service-Stationen wurden Schutzbarrieren und Desinfektionsspender installiert.
    • Nutzung von Fitness-, Wellness- und Poolanlagen ist unter bestimmten Auflagen möglich.
    • Strände sind geöffnet, es gelten Abstandsregelungen von zwei Metern zwischen Liegen und vier Metern zwischen Sonnenschirmen.
    • Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 23 und 5 Uhr.
    • Öffentliche Einrichtungen außerhalb der Hotels stehen unter Einhalten des Sicherheitsabstands sowie der Hygienemaßnahmen zur Verfügung.
    • Die zulässige Gruppengröße in Zypern beträgt zehn Personen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Veranstalterinformationen für Zypern


    AurumTours

    • Reisen nach Zypern mit Abreise bis 02.12.2020 können auf Kundenwunsch angetreten oder abgesagt werden (Ausnahme: Buchungsdatum nach der entsprechenden Reisewarnung ab 31.10.2020 – Kunden werden nicht vor die Wahl gestellt/können nicht kostenlos stornieren)

    Auslandsreisen weltweit in Corona-Zeiten

    Khao Lak

    Viele Länder lockern ihre in der Corona-Krise bestehenden Einschränkungen schrittweise. Dazu zählen auch die beliebtesten Urlaubsländer weltweit, die somit einen Urlaub im Sommer und Herbst 2020 ermöglichen wollen. Die Bestimmungen im Einzelnen erfahren Sie hier.


    Ägypten

    Einreise möglich, Teilreisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Ägypten ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Teilreisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Ägypten

    Corona: Ägypten_Emotion 1920x460
    • Ägypten ist derzeit als Risikogebiet ausgewiesen, es gilt eine Reisewarnung.
    • Einige Badeorte in Ägypten sind seit dem 1. Juli für Touristen aus dem Ausland geöffnet.
    • Flüge nach Ägypten sind seit dem 1. Juli wieder möglich.
    • Seit dem 1. September muss bei der Einreise an allen Airports ein negatives COVID-19-Testergebnis vorgelegt werden, das nicht älter als 72 Stunden ist. Alternativ kann der Test auch direkt nach der Landung am Flughafen durchgeführt werden, die Kosten vor Ort belaufen sich auf 30 US-Dollar. Bis zum Vorliegen eines negativen Ergebnisses müssen Urlauber sich in ihrem Hotel aufhalten.
    • Bereits seit dem 1. Juni dürfen ägyptische Hotels wieder Gäste empfangen.
    • Hotels werden nach allgemeingültigen Hygienevorgaben der Landesregierung zertifiziert und müssen ein Hygienekonzept vorlegen.
    • Bei der Einreise sowie beim Hotel-Check-in sind Fieberschnelltests vorgesehen.
    • Touristen steht eine Hotline mit Informationen zu Corona- und Hygienemaßnahmen, Öffnungszeiten von Sehenswürdigkeiten oder als Beschwerdetelefon zur Verfügung (erreichbar unter der Inlandstelefonnummer 19654 täglich 9 bis 15 Uhr).
    • Fitness- und Wellnessbereiche in Hotels sind nutzbar, Abstands- und Hygienemaßnahmen müssen dabei eingehalten werden, zudem darf nur eine begrenzte Anzahl Personen für einen bestimmten Zeitraum in die Bereiche.
    • An Pools und Stränden müssen Abstands- und Hygienemaßnahmen eingehalten werden.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Ägypten


    AurumTours

    • Reisen nach Ägypten mit Abreise bis 02.12.2020 können auf Kundenwunsch wahrgenommen oder kostenfrei storniert werden (ausgenommen sind Reisen mit Buchungsdatum ab 01.07. – Kunden werden nicht vor die Wahl gestellt/können nicht kostenlos stornieren)
    • Kunden müssen sich aktiv melden, wenn sie nicht reisen möchten

    FTI-Gruppe

    • Gäste mit Abreise ab 01.11. bis 15.12.2020 werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie dennoch reisen wollen
    • Die Durchführbarkeit der Reise wird geprüft
    • Reisen, die nicht durchführbar sind und Reisen ohne Rückmeldung seitens der Kunden, werden automatisch kostenfrei storniert

    TUI-Gruppe

    • Kostenfreie Umbuchung bereits gebuchter Reisen mit Abreise vom 09.11. bis 17.12.2020 möglich (Entscheidungsfrist für Abreisen bis 14.11. abgelaufen, Entscheidungsfrist für Abreise vom 14.11. bis 17.12. ist der 11.11.2020, danach automatische Stornierung)
    • gültig für TUI & XTUI
    • nicht gültig für Bootsferien, Boomerang, TUI CAMPER, TUI Cruises, Gebeco, Wolters, TUI Villas, Ltur, TUI Ticket Shop, airtours cruises, airtours Private Travel, Veranstaltungstickets und Flugeinzelplatz
    • erfolgt eine Umbuchung bestehender Buchungen aus dem Zielgebiet Ägypten auf folgende Hotels auf den Kanaren, erhalten Kunden bei Anreise bis 31.12.2020 150 Euro Treuebonus: RIU Palace Tres Islas, RIU Gran Canaria, RIU Paraiso Lanzarote Resort und RIU Buenavista

    Bahamas

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise auf die Bahamas ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für die Bahamas

    Corona: Bahamas_Emotion 1920x460
    • Eine Einreise auf die Bahamas ist möglich.
    • Die Bahamas sind derzeit als Risikogebiet ausgewiesen, es gilt eine Reisewarnung.
    • Vor Reiseantritt müssen Reisende ein Online-Formular ausfüllen und die per E-Mail erhaltene Bestätigung bei Ankunft vorlegen.
    • Über dieselbe Webseite ist auch das negative Ergebnis eines innerhalb von maximal 7 Tagen vor Einreise durchgeführten PCR-Tests hochzuladen.
    • An Flughäfen werden Temperaturmessungen durchgeführt.
    • Auf allen Inseln gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr.
    • Sehenswürdigkeiten sind seit dem 13. Juli geöffnet, Touren wieder möglich.
    • In der Öffentlichkeit besteht Maskenpflicht sowie ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Dominikanische Republik

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise in die Dominikanische Republik ist möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für die Dominikanische Republik

    Corona: Dom-Rep_Emotion 1920x460
    • Urlauber aus dem Ausland dürfen seit dem 1. Juli wieder in die Dominikanische Republik einreisen.
    • Die Dominikanische Republik ist derzeit als Risikogebiet ausgewiesen, es gilt eine Reisewarnung.
    • Bei der Ankunft werden stichprobenartig COVID-19-Schnelltests durchgeführt; Reisende sind von der verpflichtenden Mitwirkung befreit, wenn sie ein negatives Testergebnis (nicht älter als 5 Tage) vorweisen können.
    • Bei positivem Schnelltest erfolgt ein weiterer PCR-Test. Fällt auch dieser positiv aus, besteht Quarantänepflicht in staatlicher Einrichtung.
    • Alle ankommenden Reisenden müssen eine eidesstattliche Erklärung (inkl. Angabe von Kontaktdaten) ausfüllen, die bestätigt, dass keine Coronavirus-Symptome vorliegen.
    • Seit dem 1. Oktober bietet das Land Urlaubern voraussichtlich bis Ende Dezember 2020 eine kostenlose Corona-Versicherung. Diese inkludiert kostenlose Tests bei der Anreise (die Testpflicht vor der Abreise entfällt damit) sowie die Kostenübernahme für Unterbringung, Notfallversorgung, medizinische Telefonberatung und Flugumbuchung im Fall einer COVID-19-Infektion.
    • Mit Temperaturmessungen bei der Einreise ist zu rechnen.
    • Cafés und Restaurants dürfen lediglich Take-Away- und Lieferdienste anbieten, Bars sind geschlossen.
    • Theater, Museen und Nachtclubs sind derzeit nicht nutzbar.
    • Es besteht Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Passagiere sind außerdem aufgefordert, während der Fahrt zu schweigen.
    • Es bestehen nächtliche Ausgangssperren.
    • Jedes Resort errichtet sogenannte Labor Sanitary Bubbles, in denen eventuelle positive Fälle schnellstmöglich behandelt und erneut getestet werden können.
    • Alle touristischen Einrichtungen, ob Bus oder Hotel, werden obendrein mit einem einheitlichen, strengen Hygienesiegel zertifiziert, zu dem auch kontaktloses Fiebermessen vor dem Betreten zählt.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Veranstalterinformationen für die Dominikanische Republik


    FTI-Gruppe

    • Gäste mit Abreise ab 01.11. bis 30.11.2020 werden mittels Infoschreiben über die Teilreisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie reisen wollen

    TUI-Gruppe

    • Abreisen vom 15.11. bis 30.11.2020 konnten bis zum 28.10. kostenlos umgebucht werden (Reisezeitraum für umgebuchte Reise musste bis 31.12.2020 sein; gültig für TUI & XTUI; nicht gültig für Bootsferien, Boomerang, TUI CAMPER, TUI Cruises, Gebeco, Wolters, TUI Villas, Ltur, TUI Ticket Shop, airtours cruises, airtours Private Travel, Veranstaltungstickets und Flugeinzelplatz)
    • gültig für TUI & XTUI
    • Abreisen vom 18. bis 31.12.2020 können durchgeführt oder kostenlos storniert bzw. umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 30.11.2020 18 Uhr; gültig in bestimmten Hotels: Riu Palace Punta Cana, Riu Palace Bavaro, Riu Naiboa, Royalton Punta Cana Resort & Casino und Royalton Bavaro Resort & Spa)

    Indonesien

    Einreise nicht möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Indonesien ist derzeit nicht möglich. Eine Reisewarnung ist aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Indonesien

    Corona: Indonesien_Emotion 1920x460
    • Indonesien ist derzeit als Risikogebiet ausgewiesen, es gilt eine Reisewarnung.
    • Derzeit ist deutschen Staatsbürgern keine Einreise nach Indonesien erlaubt.
    • Indonesien öffnet voraussichtlich erst im Jahr 2021 wieder für Urlauber.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Kap Verde

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Kap Verde ist möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Kap Verde

    Kap Verde
    • Die Einreise ist über die vier internationalen Flughäfen möglich. Die Seegrenzen sind geöffnet.
    • Für die Einreise wird ein negativer COVID-19-Test verlangt, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf.
    • Bei der Einreise erfolgt eine Temperaturmessung; das Ausfüllen eines Formulars zur Nachverfolgung ist erforderlich.
    • Für Kap Verde gilt eine Reisewarnung, das Land ist als Risikogebiet eingestuft.
    • Auch innerhalb des Landes findet regelmäßiger Flug- und Schiffsverkehr statt.
    • Beim Reiseverkehr innerhalb des Landes ist zwischen einigen Inseln bei Ankunft ein negativer COVD19-Test vorzulegen, möglich ist dabei auch die Vorlage eines Schnelltests. Dies gilt für Reisen von den Inseln Santiago und Fogo nach Sal oder Boa Vista.
    • Im ganzen Land gelten die üblichen Abstandsregeln.
    • An allen öffentlich zugänglichen Orten, in Verkehrsmitteln, Geschäften und öffentlichen Verwaltungsgebäuden besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Kap Verde


    TUI-Gruppe

    • Kap Verde-Reisen mit Abreise vom 19.12. bis 31.12.2020 können kostenfrei umgebucht werden (Entscheidungsfrist ist der 26.11. 18 Uhr, danach automatischer Storno; Entscheidungsfrist für Abreisen bis 18.12. bereits abgelaufen und Reisen storniert)

    Kuba

    Einreise möglich, keine Reisewarnung

    Die Einreise nach Kuba ist möglich, die Reisewarnung wurde am 1. Oktober aufgehoben. Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Kuba

    city_id_2739_Kuba_Kuba - Varadero_Havanna_Varadero_Emotion_TS_177484535
    • Eine Einreise nach Kuba ist in der Regel möglich.
    • Die Reisewarnung für Kuba wurde aufgehoben, das Land zählt nicht mehr als Risikogebiet.
    • Alle Flughäfen sind geöffnet. Direktflüge ab Deutschland gibt es seit dem 31. Oktober wieder.
    • Bei der Einreise ist ein PCR-Test durchzuführen. Dieser ist derzeit kostenlos, ab dem 1. Dezember kostet er 30 US-Dollar (wird direkt auf den Flugpreis aufgeschlagen).
    • Bei der Einreise ist zudem eine Gesundheitserklärung abzugeben, die eine Angabe der Unterkunft in Kuba beinhaltet.
    • Laut dem kubanischen Fremdenverkehrsamt gilt für Reisende, die in Privatunterkünften leben, zudem folgendes: In der Unterkunft ist anschließend eine Isolation zu absolvieren, die mindestens fünf Tage andauert. Danach muss ein weiterer PCR-Test durchgeführt werden. Sofern dieser negativ ist, gilt die Selbstisolation als beendet. Bei einem positiven Testergebnis müssen Reisende damit rechnen, stationär in einer Klinik aufgenommen und dort isoliert zu werden.
    • In Hotels soll rund um die Uhr medizinisches Personal anwesend sein, es ist mit Körpertemperaturmessungen zu rechnen.
    • In öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes Pflicht.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Malediven

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise auf die Malediven ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für die Malediven

    Corona: Malediven_Emotion 1920x460
    • Seit dem 15. Juli ist eine Einreise auf die Malediven wieder möglich.
    • Die Malediven sind derzeit als Risikogebiet ausgewiesen, es gilt eine Reisewarnung.
    • Seit dem 10. September muss bei der Einreise ein negativer COVID-19-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Das Zertifikat muss in englischer Sprache vorliegen
    • Es gilt auf den Malediven im öffentlichen Raum und geschlossenen Räumen eine Maskenpflicht
    • Bestätigte Unterkunftsbuchungen sind ebenso wie eine Gesundheitserklärung bei Ankunft vorzulegen. Die Gesundheitserklärung muss innerhalb von 24 Stunden vor Ankunft online ausgefüllt werden.
    • Am Airport herrscht Maskenpflicht und es werden Temperaturmessungen durchgeführt. Sollte ein Passagier Symptome zeigen, wird ein Test am Flughafen durchgeführt, die Kosten dafür sind selbst zu tragen.
    • Bei einem positiven Test kann Quarantäne verhängt werden. Den Resorts ist es gestattet, positiv getestete Gäste zu beherbergen, sofern vor Ort entsprechende Voraussetzungen dafür geschaffen wurden.
    • Personen, die von Malé zu einer anderen maledivischen Insel reisen, müssen in 14-tägige Quaratäne (ausgenommen sind Transits über den Flughafen).
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für die Malediven


    FTI-Gruppe

    • Reisen auf die Malediven mit Abreise vom 01. bis 30.11.2020 können auf Kundenwunsch angetreten werden
    • Durchführbarkeit wird geprüft, falls die Reisen nicht durchführbar sind, werden sie kostenfrei storniert

    TUI-Gruppe

    • Reisen mit Abreise vom 01.12. bis 31.12.2020 können auf Kundenwunsch durchgeführt, umgebucht oder storniert werden (Entscheidungsfrist ist der 16.11.2020, danach werden betroffene Reisen automatisch storniert)

    Marokko

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Marokko ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Marokko

    Corona: Marokko_Emotion 1920x460
    • Die Einreise nach Marokko ist seit dem 8. September möglich. Die EU hat ihre Grenzen für Menschen aus Marokko bereits zuvor geöffnet.
    • Marokko ist derzeit als Risikogebiet ausgewiesen, es gilt eine Reisewarnung.
    • Bei der Einreise müssen ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, sowie ein Antikörpertest vorgelegt werden.
    • Einreisende müssen eine bestätigte Hotelbuchung oder die Einladung eines Unternehmens (bei Geschäftsreisenden) vorzeigen.
    • Bei der Rückreise nach Deutschland ist die digitale Einreiseanmeldung für Deutschland bereits in Marokko am Check-in vorzulegen.
    • Landesweit gilt eine Maskenpflicht in allen Bereichen außerhalb der Wohnung.
    • In einigen Regionen des Landes herrschen Ausgangssperren und Reisebeschränkungen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Mauritius

    Einreise teilweise möglich, keine Reisewarnung

    Die Einreise nach Mauritius ist unter bestimmten Bedingungen möglich. Derzeit ist keine Reisewarnung aktiv. Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Mauritius

    Mauritius
    • Die Einreisesperre ist aufgehoben, derzeit dürfen jedoch nur bestimmte Personengruppen einreisen, dazu zählen: Bewohner von Mauritius, Personen mit Aufenthaltstitel, Touristen mit mehr als 14-tägigem Aufenthalt.
    • Reisende müssen bei Einreise einen negativen COVID-19-PCR Test vorlegen, der nicht älter als 7 Tage sein darf. Zusätzlich wird ein weiterer Test am Flughafen durchgeführt. Während und nach einer anschließenden 14-tägigen Pflichtquarantäne in staatlich zugelassenen Hotels sind zwei weitere COVID-Tests abzunehmen (am 7. und am 14. Tag). Insgesamt müssen Reisende auf Mauritius demnach vier Corona-Tests durchführen lassen.
    • Es besteht die Pflicht, in der Öffentlichkeit einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, daneben gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Mexiko

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Mexiko ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Mexiko

    mexiko
    • Eine Einreise nach Mexiko ist im Regelfall möglich.
    • Mexiko ist derzeit als Risikogebiet ausgewiesen, es gilt eine Reisewarnung.
    • Flugverbindungen zwischen Deutschland und Mexiko werden bedient.
    • Vor Ort gelten die gängige Abstands- und Hygieneregelungen.
    • Einzelne Geschäfte, Restaurants und Hotels fahren den Betrieb zunehmend hoch.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Mexiko


    AurumTours

    • Bei Reisen nach Mexiko mit Abreise bis 02.12.2020 haben Kunden die Wahl, ob sie die Reise wahrnehmen oder absagen möchten
    • Ausgenommen sind Buchungen ab dem 01.07.2020
    • Kunden müssen sich aktiv melden, wenn sie die Reisen nicht antreten möchten

    FTI-Gruppe

    • Betroffene Gäste mit Abreise ab 01.11.2020 bis 30.11.2020 wurden mittels Infoschreiben bereits über die Reisewarnung informiert und mussten sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie reisen wollen

    TUI-Gruppe

    • Reisen nach Mexiko mit Anreise vom 1.12. bis 31.12.2020 können auf Kundenwunsch durchgeführt, storniert oder umgebucht werden

    Namibia

    Einreise möglich, keine Reisewarnung

    Die Einreise nach Namibia ist möglich. Derzeit ist keine Reisewarnung aktiv. Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Namibia

    Namibia
    • Die Einreise nach Namibia ist möglich.
    • Bei der Einreise muss ein negativer Corona-Test vorgelegt, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.
    • Wenn ein negativer COVID-19-PCR-Test vorgelegt wird, der älter als 72 Stunden, jedoch nicht älter als 7 Tage ist, ist eine 7-tägige überwachte Quarantäne zu Hause oder bei einem zugelassenen touristischen Unternehmen vorgeschrieben.
    • Es gilt Maskenpflicht in der Öffentlichkeit. Die örtlichen Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.
    • Geschäfte und Einkaufszentren, Restaurants sowie Friseure, Wäschereien, Fitnessstudios, Kinos, Theater etc. dürfen unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsmaßnahmen öffnen.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Oman

    Einreise nicht möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Oman ist derzeit nicht möglich, eine Reisewarnung ist aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Oman

    Corona: Oman_Emotion 1920x460
    • Oman ist derzeit als Risikogebiet ausgewiesen, es gilt eine Reisewarnung.
    • Deutsche Staatsbürger dürfen derzeit nicht nach Oman einreisen.
    •  Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Seychellen

    Einreise möglich, keine Reisewarnung

    Die Einreise auf die Seychellen ist möglich, es besteht keine Reisewarnung. Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für die Seychellen

    Corona-Seychellen_GettyImages-97991628
    • Seit August ist die Einreise auf die Seychellen für Touristen aus Ländern mit niedrigem und mittleren Infektionsrisiko (darunter Deutschland) wieder erlaubt.
    • Von allen Reisenden wird ein negativer PCR-COVID-19-Test verlangt, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf.
    • Eine obligatorische Gesundheitsgenehmigung (Travel Health Authorization) muss zwischen 72 Stunden und drei Stunden vor Abflug über die offizielle Webseite der seychellischen Regierung oder die mobile App beantragt werden. Dafür wird eine Gebühr von 50 US-Dollar fällig.
    • Reisende müssen einen Nachweis einer zertifizierten Unterkunft für den gesamten Aufenthalt sowie eine Reisekrankenversicherung, die COVID-19-Erkrankungen abdeckt, vorweisen.
    • Vom 16. November bis mindestens 15. Dezember dürfen Deutsche nur noch mit einem maximal 48 Stunden vor Abreise gemachten negativen PCR-Test einreisen und müssen in Quarantäne: Die ersten sechs Nächte ihres Aufenthalts müssen die Urlauber in speziell hierfür vorgesehenen Hotels verbringen. Am fünften Tag wird hier ein kostenloser PCR-Test durchgeführt. Wenn das negative Ergebnis vorliegt, können die Gäste das Hotel wechseln, wenn sie möchten.
    • Bei der Einreise wird ein Gesundheitscheck durchgeführt.
    • Besucher der Seychellen dürfen ausschließlich in ausgewiesenen Unterkünften wohnen.
    • Innerhalb der ersten sieben Aufenthaltstage dürfen maximal zwei verschiedene Unterkünfte bezogen werden.
    • Öffentliche Verkehrsmittel dürfen von Urlaubern nicht genutzt werden.
    • Es besteht Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln (einschließlich Fähren/Flugzeugen), in öffentlichen geschlossenen Räumlichkeiten (u.a. Geschäfte, Kinos) sowie an öffentlichen Plätzen, wenn der Mindestabstand von 1 Meter nicht einzuhalten ist. Darüber hinaus wird ist Tragen eines Mundschutzes generell überall dort obligatorisch, wo Mindestabstände nicht eingehalten werden können. Versammlungen von mehr als 4 Personen bleiben verboten.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für die Seychellen


    FTI-Gruppe

    • Reisen mit Abreise vom 16.11. bis 31.12.2020 können auf Kundenwunsch angetreten oder abgesagt werden (Kunden werden vom Veranstalter informiert)

    Sri Lanka

    Einreise nicht möglich, keine Reisewarnung

    Die Einreise nach Sri Lanka ist derzeit nicht möglich, die Reisewarnung wurde jedoch aufgehoben. Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Sri Lanka

    Corona: Sri Lanka_Emotion 1920x460
    • Derzeit dürfen Urlauber aus Deutschland nicht nach Sri Lanka einreisen.
    • Die Reisewarnung wurde am 1. Oktober aufgehoben, Sri Lanka zählt nicht mehr als Risikogebiet.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Thailand

    Einreise nicht möglich, keine Reisewarnung

    Die Einreise nach Thailand ist derzeit nicht möglich, die Reisewarnung wurde aufgehoben. Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Thailand

    Corona: Thailand_Emotion 1920x460
    • Die Reisewarnung wurde am 1. Oktober aufgehoben, Thailand gilt nicht mehr als Risikogebiet.
    • Langzeittouristen dürfen mit dem benötigten Langzeitvisum wieder einreisen.
    • Seit dem 9. November dürfen deutsche Urlauber wieder einreisen. Dies geht jedoch nur mit dem neuen Touristen-Visum, das an bestimmte Bedingungen geknüpft ist: Vorzulegen sind Nachweise über ein negatives COVID-19-Testergebnis, Krankenversicherung, Reisepass, Kontoliquididät, Certificate of Entry (COE), Flugtickets, Beherbergungsbestätigung eines staatlich lizensierten Quarantänehotels. Mehr Details zu den Voraussetzungen für die Einreise lesen Sie hier.
    • Nach der Einreise ist eine zweiwöchige Pflichtquarantäne in einem staatlich lizensierten Hotel einzuhalten.
    • Bei der Einreise muss die thailändische Corona-App Thaichana heruntergeladen werden.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Tunesien

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise nach Tunesien ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für Tunesien

    Corona: Tunesien_Emotion 1920x460
    • Eine Einreise nach Tunesien ist auf dem Luft- und Seeweg möglich.
    • Seit dem 7. Oktober ist Tunesien als Risikogebiet gekennzeichnet, es gilt eine Reisewarnung.
    • Seit dem 9. November 2020 müssen alle Reisenden einen negativen COVID-19-PCR-Test vorlegen, der bei Abreise aus Deutschland nicht älter als 72 Stunden, bei Ankunft in Tunesien nicht älter als 120 Stunden sein darf. Zudem müssen sich Reisende in Quarantäne (Wohnung oder Hotel) begeben; zunächst für sieben Tage, sofern dann ein weiterer negativer PCR-Test vorgelegt wird. Anderenfalls müssen Reisende eine insgesamt 14-tägige Heimquarantäne einhalten. Diese Regelungen gelten für Pauschaltouristen und Individualreisende, Kinder unter 12 Jahren sind ausgenommen.
    • Vor der Einreise müssen Urlauber sich online registrieren. Zudem ist die Kontaktverfolgungsapp der tunesischen Regierung herunterzuladen.
    • An Flughäfen und Häfen werden Temperaturmessungen und stichprobenartige Schnelltests durchgeführt.
    • Reisen zwischen den Regionen in Tunesien sind in der Regel nicht erlaubt.
    • Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 20 bis 5 Uhr, am Wochenende bereits ab 19 Uhr.
    • Strände, Hotels und Freizeiteinrichtungen vor Ort sind unter bestimmten Auflagen geöffnet.
    • Restaurants und Cafés sind geöffnet, müssen jedoch um 16 Uhr schließen.
    • Im öffentlichen Raum, am Arbeitsplatz, an Flughäfen, in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie im Privatfahrzeug besteht Maskenpflicht. Zusammenkünfte von mehr als 4 Personen in der Öffentlichkeit sind untersagt.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für Tunesien


    FTI-Gruppe

    • Tunesien-Reisen mit Anreise bis 15.12.2020 können auf Kundenwunsch durchgeführt oder abgesagt werden

    Türkei

    Einreise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise in die Türkei ist in der Regel möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für die Türkei

    Corona: Türkei_Emotion 1920x460
    • Deutsche Staatsbürger dürfen in die Türkei einreisen.
    • Seit dem 9. November gilt eine Reisewarnung für die gesamte Türkei, die als Risikogebiet gelistet ist.
    • Es gibt regelmäßige Flugverbindungen in die Türkei.
    • Es muss ein Einreiseformular, ausgeteilt durch die Airlines, ausgefüllt werden.
    • Bei der Einreise sowie beim Hotel-Check-in werden Gesundheitstests durchgeführt. Im Falle erhöhter Temperatur oder anderer Symptome werden eine 14-tägige Quarantäne und medizinische Behandlungen angeordnet.
    • Reiserückkehrer sind verpflichtet, innerhalb von 48 Stunden vor der Heimreise nach Deutschland einen PCR-Test durchführen zu lassen. Die Kosten dafür sind selbst zu tragen. Danach sollten keine weiteren PCR-Tests oder Quarantänemaßnahmen notwendig sein, Ausnahmen können aber je nach Bundesland nicht ausgeschlossen werden.
    • Die Türkei verfügt über ein Corona-Krankenversicherungspaket, das Gesundheitsbehandlungen vor Ort bis zu einer bestimmten Summe absichert. Das Paket ist online, in Verkaufsstellen an der Passkontrolle, beim Reiseveranstalter oder der Airline erhältlich und kostet je nach Versicherungssumme zwischen 15 Euro (7 Tage, 3.000 Euro Versicherungssumme) und 33 Euro (10 Tage, 7.000 Euro Versicherungssumme).
    • Es herrscht Maskenpflicht in allen öffentlichen Bereichen, darunter Straßen, Parks, öffentliche Gartenanlagen und Picknickplätze, öffentlicher Nahverkehr, Strände sowie am Arbeitsplatz. Hotelstrände sind davon ausgenommen.
    • Geschäfte und Hotels sind unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln geöffnet. Das Zertifizierungsprogramm "Sicherer Tourismus" sorgt für Transparenz bei den Maßnahmen für Gesundheit und Sicherheit in verschiedenen Einrichtungen.
    • In den Hotels herrschen Abstandsregelungen sowie bestimmte Hygienekonzepte vor.
    • Restaurants und Cafés sind geschlossen und dürfen lediglich Lieferdienste anbieten.
    • Am Wochenende besteht eine Ausgangssperre zwischen 20 und 10 Uhr.
    • Die Nutzung von Fitnessanlagen, Wellnesseinrichtungen, Poolanlagen sowie der Kids- und Miniclubs sind unter bestimmten Auflagen möglich.
    • Strände sind unter bestimmten Auflagen zugänglich.
    • Öffentliche Einrichtungen außerhalb der Hotels stehen aufgrund von lokalen Ausgangsbeschränkungen ggf. nicht zur Verfügung.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Aktuelle Veranstalterinformationen für die Türkei


    alltours

    • Türkei-Reisen mit Abreise bis 15.12.2020 können auf Kundenwunsch durchgeführt, kostenlos umgebucht oder storniert werden

    ANEX Tour

    • Bei Türkei-Reisen mit Abreise vom 09.11. bis 30.11.2020 können Kunden wählen, ob sie die Reise antreten, umbuchen oder stornieren möchten (Entscheidungsfrist ist der 05.11. um 18 Uhr)

    AurumTours

    • Bei Reisen in die Türkei mit Anreise bis 02.12.2020 können Kunden wählen, ob sie die Reise wahrnehmen oder absagen möchten
    • Ausgenommen sind Reisen in die Zielgebiete AYT, GZP, BJV, DLM, IZM mit Buchungsdatum ab 29.10. und alle anderen Regionen mit Buchungsdatum ab 30.07. – Kunden werden nicht vor die Wahl gestellt/können nicht kostenlos stornieren

    Bentour Reisen

    • Türkei-Reisen finden auch im November 2020 statt, können auf Kundenwunsch jedoch kostenfrei storniert oder umgebucht werden

    Ferien Touristik, Coral Travel

    Ferien Touristik und Coral Travel übernehmen die Zusatzkosten bei Quarantäne in der Türkei, falls ein Urlauber infolge eines positiven Tests auf COVID-19 seinen Rückflug nicht antreten kann. Ist ein Krankenhausaufenthalt nicht notwendig, wird der Gast in einem isolierten Bereich des gebuchten oder einem gleichwertigen Hotel untergebracht und die Verschiebung des Rückfluges organisiert.

    FTI-Gruppe

    • Abreisen in die gesamte Türkei vom 09.11. bis einschließlich 30.11.2020 sowie Abreisen vor dem 09.11., deren Aufenthalt über den 09.11. hinausgeht., werden mittels Infoschreiben über die Reisewarnung informiert und müssen sich bis zu dem im Schreiben genannten Datum melden, wenn sie nicht reisen wollen (Entscheidungsfrist ist der 03.11. um 15 Uhr)

    LMX

    • LMX übernimmt bei Türkei-Reisen im Fall eines positiven Corona-Tests vor Ort im Urlaub die Mehrkosten durch eine Quarantäne im Hotel
    • Auch die Umbuchung auf spätere Rückflüge ist in dem Fall kostenlos
    • Die Tests können ab drei bis vier Tage vor der Rückreise direkt im Hotel durchgeführt werden

    TUI

    • Reisen nach Antalya mit Abreise vom 15.11. bis 31.12.2020 können auf Kundenwunsch umgebucht, storniert oder durchgeführt werden
    • Entscheidungsfristen werden per E-Mail mitgeteilt

    Vereinigte Arabische Emirate

    Einreise teilweise möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate ist teilweise möglich, es gelten bestimmte Vorgaben. Derzeit ist eine Reisewarnung aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land sowie zu Sonderaktionen der Reiseveranstalter erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für die VAE

    Corona: VA Emirate_Emotion 1920x460
    • Eine Einreise in das Emirat Dubai ist seit dem 7. Juli 2020 wieder möglich, Abu Dhabi ist weiterhin für ausländische Touristen geschlossen.
    • Die VAE sind derzeit als Risikogebiet ausgewiesen, es gilt eine Reisewarnung.
    • Bis auf Einreisen nach Dubai gilt eine Einreisesperre für die VAE.
    • Das gesamte Land ist laut Robert Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft.
    • Auch nach der Öffnung müssen internationale Touristen sicherstellen, die Voraussetzungen für die Einreise zu erfüllen. Dazu zählt unter anderem der Download der "COVID19 DXB"-App und die dortige Registrierung, das Ausfüllen einer Gesundheitserklärung sowie der Nachweis einer Krankenversicherung.
    • Touristen müssen einen PCR-Test mit einer maximalen Gültigkeit von vier Tagen vor der Abreise durchführen lassen.
    • Bei der Ankunft auf dem Flughafen in Dubai muss nachgewiesen werden können, dass keine Virusinfektion vorliegt. Wer bei Einreise keinen Nachweis liefern kann, wird direkt am Flughafen einem PCR-Test unterzogen. Zudem ist mit Temperaturscreenings zu rechnen.
    • Einkaufszentren, Strände, Geschäfte und Restaurants sind unter engen Auflagen wieder geöffnet.
    • Das Tragen von Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit ist obligatorisch.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

    Einreise nicht möglich, Reisewarnung aktiv

    Die Einreise in die USA ist derzeit nicht möglich, eine Reisewarnung ist aktiv. Eine zum Urlaubszeitpunkt vorliegende Reisewarnung garantiert keine Absage oder kostenlose Stornierungsmöglichkeit der Reise durch den Veranstalter. Beachten Sie, dass die Schutzmaßnahmen vor Ort sich auf Ihre Reise auswirken können (beispielsweise durch Hygienemaßnahmen, beim Flug oder im Hotel). Details zu den Bestimmungen im Land erhalten Sie beim Klick auf das entsprechende Menü.

    Reisehinweise für die USA

    Corona: USA_Emotion 1920x460
    • Eine Einreise in die USA ist derzeit nicht erlaubt.
    • Auch die Landesgrenzen zu Kanada und Mexiko sind geschlossen.
    • Die USA sind derzeit als Risikogebiet ausgewiesen, es gilt eine Reisewarnung.
    • Aktuelle Informationen bieten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

    Gesundheit und Sicherheit im Hotel

    Um die Gesundheit von Urlaubern bestmöglich zu schützen, ergreifen zahlreiche Hotelketten weltweit umfassende Maßnahmen. Dabei wird insbesondere darauf geachtet, dass Urlaubern trotz erhöhter Maßnahmen in der aktuellen Situation keine Einschränkungen beim Hotelaufenthalt entstehen. Unter anderem diese Hotelketten haben bereits Gesundheitsprotokolle veröffentlicht:


    Weiterführende Informationen

    Information
    • Die wichtigsten Hinweise zur aktuellen Lage rund um das neuartige Coronavirus gibt es auf unserer Infoseite zum Thema.
    • Zahlreiche Reiseveranstalter bieten ihren Kunden zusätzliche Sicherheit bei Neubuchungen in Form von flexiblen Umbuchungen oder Stornierungen. Eine Übersicht dazu finden Sie auf unserer Infoseite zum Thema.

    Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

    Artikel teilen