Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tansania akzeptiert nur noch E-Visum

München, 24.04.2019 | 11:21 | lvo

Urlauber, die nach Tansania und auf die zugehörige Insel Sansibar reisen wollen, sollten sich künftig vorab um ein E-Visum bemühen. Das ostafrikanische Reiseland akzeptiert nur noch die elektronische Einreisegenehmigung, wie der Visadienstleister Visumpoint bereits vergangene Woche mitteilte. Das Visum kann nicht mehr beim Konsulat beantragt werden, sondern nur noch über das Onlineverfahren.


Ohne Reisepass kein Girokonto für jedermann
Tansania akzeptiert künftig nur noch das E-Visum.
Dem Bericht zufolge nimmt das tansanische Konsulat in Berlin bereits keine Visaanträge mehr an. Das E-Visum hatte Tansania im November 2018 eingeführt. Die Online-Einreisegenehmigung ist direkt über das tansanische Immigration Department zu beantragen. Dabei müssen Touristen, wie zuvor beim Antrag auf ein herkömmliches Visum, eine Gebühr in Höhe von 50 US-Dollar für einen einmaligen Eintritt ins Land entrichten. Wer mehrfach ein- und wieder ausreisen möchte, zahlt hingegen 100 US-Dollar. Für Geschäftsreisende kostet das Visum sogar 250 US-amerikanische Dollar.

Immer mehr Staaten vereinfachen die Einreise für Ausländer mit der Einführung eines E-Visums. Dieses kann vorab online beantragt und bezahlt werden, sodass keine zusätzliche Wartezeit wegen eines Visums on Arrival am Flughafen nötig ist. So hat auch Indien die Gültigkeit des E-Visums verlängert. Das südostasiatische Laos führt ebenfalls die elektronische Einreisegenehmigung im Juni 2019 ein.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flagge Türkei
17.01.2022

Türkei will Bezeichnung Türkiye international etablieren

Die Türkei will künftig auch in Fremdsprachen in der türkischen Landesbezeichnung genannt werden. "Türkiye" soll die Marke, Identität und das Ansehen des Staates fördern.
Frankreich: Elsass Lothringen
17.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
17.01.2022

Norwegen: Lockerung einiger Corona-Maßnahmen

Die norwegische Regierung hat die Infektionsschutzmaßnahmen im Land zum 15. Januar gelockert. Restaurants und Bars dürfen jetzt wieder länger öffnen und Alkohol ausschenken.
Amsterdam Kanalbrücke
17.01.2022

Niederlande beenden Lockdown - Restaurants bleiben zu

Die Niederlande haben ihren strengen Lockdown am 15. Januar beendet. Geschäfte, Friseure und Sportstätten dürfen wieder öffnen, Restaurants jedoch nicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
14.01.2022

Dominikanische Republik wird Risikogebiet - darauf müssen Urlauber achten

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 16. Januar zum Hochrisikogebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber und Urlauberinnen eine Quarantänepflicht.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.