Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Thailand: Unwetter sorgt für Überschwemmungen

München, 20.07.2018 | 10:20 | hze

Asien ist in der Regenzeit viel Niederschlag gewöhnt, doch laut dem Branchenportal Reise vor 9 sorgt Sturmtief Son-Tinh für besonders große Probleme. Das Unwetter hat in der Nacht zu Donnerstag den Norden Thailands erreicht und dort größere Schäden angerichtet. Meteorologen zufolge soll das regenreiche Sturmtief in den kommenden Tagen auch den Süden des Landes erreichen. Es ist mit Starkregen und bis zu drei Meter hohen Wellen an den Küsten zu rechnen.


Indien Überschwemmung
Sturmtief Son-Tinh sorgt in Nordthailand für Überschwemmungen. Am Wochenende soll das Unwetter auch den Süden des Landes erreichen.
Bereits am Mittwoch war Unwetter Son-Tinh auf die Küsten von Südchina und Vietnam getroffen und hatte dort mit Starkregen für Überschwemmungen und Erdrutsche gesorgt. Flughäfen in der Region hatten mit Verspätungen und Annullierungen zu kämpfen. In der thailändischen Provinz Sakon Nakhon haben die Behörden vorsorglich den Nong-Han-Staudamm teilweise geöffnet, um Wasser abzulassen. Im vergangenen Jahr war die Talsperre während eines Sturms gebrochen und hatte weite Teile der Region überflutet. Bereits von den Fluten zerstört wurde ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in der Provinz Phitsanulok, der den Norden des Landes mit der Zentralregion um die Hauptstadt Bangkok.

Schon vor einer Woche hatte ein Unwetter die Touristenregionen Phuket und Krabi bedroht. Zwar sind Regen und Gewitter zu dieser Jahreszeit nicht ungewöhnlich, doch fielen dieser bereits im Jahr 2017 deutlich stärker aus als üblich. Andere Teile der Erde kämpfen hingegen aktuell mit einer anhaltenden Trockenheit und deren Folgen. So bedroht im US-Bundesstaat Kalifornien ein Waldbrand den Yosemite-Nationalpark und auch in Schweden sind rund 15 verheerende Waldbrände außer Kontrolle geraten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Las Palmas de Gran Canaria
10.05.2021

Kanaren: Gericht verbietet Verlängerung der Ausgangssperre

Auf den Kanaren hat das Oberste Landesgericht eine Verlängerung der nächtlichen Ausgangssperre verboten. Die kanarische Regionalregierung will Berufung einlegen.
Dominikanische Republik Catalina Island
10.05.2021

Dominikanische Republik: Corona-Versicherung für Touristen verlängert

Die Dominikanische Republik hat die kostenfreie Corona-Versicherung für Touristen ein weiteres Mal verlängert. Noch bis Ende Mai werden damit die Folgekosten einer Infektion in dem Land abgedeckt.
Ein Baum im Vordergrund biegt sich unter heftigem Wind, im Hintergrund sind Felder zu sehen.
10.05.2021

Frankreich: Sturm- und Gewitterwarnung bis 11. Mai

Für einige Regionen Frankreichs wurde vom 9. bis zum 11. Mai eine Gewitterwarnung der Wetterwarnstufe Orange herausgegeben. Gerechnet werden muss mit starkem Regen und Windböen.
Spanien: Mallorca Palma
10.05.2021

Mallorca: Restaurants dürfen länger öffnen

Auf den Balearen dürfen Außenbereiche gastronomischer Betriebe fortan durchgängig bis 22:30 Uhr öffnen. Eine Öffnung der Innengastronomie soll zwei Wochen später folgen.
Stadtpanorama von Florenz
10.05.2021

Italien: Einreise ohne Quarantäne ab 15. Mai

Italien schickt Einreisende aus der EU ab dem 15. Mai nicht mehr in Quarantäne. Nötig sind dann für die Einreise nur noch ein negativer Corona-Test oder ein Nachweis über die Genesung oder Impfung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.