Sie sind hier:

Überschwemmungen in Kanada: Montreal ruft Notstand aus

München, 09.05.2017 | 09:31 | mja

Heftige Regenfälle haben den Osten Kanadas heimgesucht. Wie aus aktuellen Medienberichten hervorgeht, sind mehr als 120 Gemeinden in der Provinz Quebec von schweren Überschwemmungen betroffen. Mehrere Städte mussten sogar den Notstand ausrufen – unter anderem auch Montreal.


Straße wird von Starkregen überflutet
Laut Tagesschau hat die Flut ihren Scheitelpunkt noch nicht erreicht.
Laut Medienberichten ist die Stadt Rigaud am schwersten vom Hochwasser betroffen. Die Straßen seien nur noch mit dem Boot passierbar. Der Bürgermeister Hand Gruenwald Junior erklärte, dass einige Viertel komplett evakuiert werden mussten. In der Stadt Gatineau sieht es ähnlich aus. Allerdings spricht man hier von einer historischen Überschwemmung, die es in dieser Region so noch nie gegeben habe. In der Großstadt Montreal soll der Notstand noch bis zum kommenden Wochenende gelten, heißt es seitens des Bürgermeisters Denis Coderre. Am vergangenen Samstag waren bereits 450 Soldaten im Einsatz. Tausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

Grund für die Überschwemmungen sind Medienberichten zufolge Dauerregen und übervolle Flüsse durch Schneeschmelze, die nördlich von Kanadas Hauptstadt Ottawa zur Flutkatastrophe geführt haben. Es seien etwa 2.500 Wohnungen durch das Hochwasser beschädigt worden. Doch noch hat die Flut ihren Scheitelpunkt nicht erreicht, so die Tagesschau.

Nicht nur Kanada ist von schweren Überschwemmungen betroffen, auch andere Regionen der Welt kämpften in der Vergangenheit mit heftigen Regenfällen. Neben Neuseeland und Australien kam es auch in Kolumbien zu sintflutartigen Niederschlägen, die Anfang April dieses Jahres einige Schlammlawinen ausgelöst hatten. In Peru führte Hochwasser zu massiven Problemen mit der Wasserversorgung.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Es Trenc
06.07.2020

Mallorca: Strand von Es Trenc bekommt weniger Parkfläche

Am Naturstrand von Es Trenc auf Mallorca wird das Parken schwieriger. Die Stellfläche bei na Tirapel soll um mehr als die Hälfte schrumpfen.
Paris Panorama
06.07.2020

Paris: Louvre öffnet wieder für Touristen

In Paris können Interessierte ab heute wieder die Kunstschätze des Louvre bestaunen. Unter Einhaltung von Abstandsvorgaben öffnet das Museum, beschränkt allerdings die Besucherzahl.
London Skyline
03.07.2020

England schafft Quarantänepflicht für Deutsche ab

Deutsche Urlauber können schon bald wieder ohne Quarantäne nach England einreisen. Ab dem 10. Juli soll die 14-tägige Isolationspflicht nach dem Grenzübertritt entfallen.
Karibik: Aruba
03.07.2020

Aruba, Costa Rica, Curaçao: Karibikstaaten öffnen Grenzen

Für Reisende aus Deutschland ist bald wieder Urlaub in der Karibik möglich. Die ABC-Inseln Aruba und Curaçao sowie der zentralamerikanische Inselstaat Costa Rica wollen zeitnah Touristen empfangen.
Spanien: Alicante Strand
02.07.2020

Urlaub in Spanien: Neue Pflicht zur Online-Registrierung vor Einreise

Seit dem 1. Juli muss für einen Urlaub in Spanien vorab eine Online-Registrierung erfolgen. Diese dient zum Gesundheitscheck.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.