Sie sind hier:

Venedig kostet künftig Eintritt

München, 31.12.2018 | 09:50 | lvo

Urlauber in Venedig müssen sich ab dem kommenden Jahr auf einen teureren Aufenthalt einstellen. Wie Spiegel Online am Sonntag berichtete, darf die Lagunenstadt künftig Eintritt von Tagestouristen verlangen. Je nach Saison müssen zwischen 2,50 Euro und maximal zehn Euro entrichtet werden.


Italien: Venedig Rialto
Reisende in Venedig sollen ab 2019 Eintritt zahlen.
Da Hotelgäste bereits eine Touristensteuer in Venedig entrichten, sieht die neue Regelung vor, dass lediglich Tagestouristen das Eintrittsgeld bezahlen müssen. Wie die Summe zu entrichten sein wird, ist bislang noch nicht entschieden. Eine Möglichkeit wäre es laut Spiegel Online, dass der Betrag über die Verkehrsmittel wie Busse und Kreuzfahrtschiffe, die Besucher in die Lagunenstadt bringen, bezahlt werden kann.

Das Eintrittsgeld sieht der überarbeitete Haushaltsplan der italienischen Regierung vor, der am Sonntag in Rom verabschiedet wurde. Bereits seit Jahren kämpft Venedig gegen den stetig wachsenden Besucheransturm an. Die neue Maßnahme soll dem Massentourismus entgegenwirken. Auch andernorts wird 2019 eine Touristensteuer eingeführt. So sollen Übernachtungsgäste in der spanischen Hauptstadt Madrid ab Mai 2019 eine Taxe entrichten. Auch das Urlaubsland Kroatien erhöht die bereits bestehende Steuer um weitere 20 Prozent. Zusätzlich erhebt auch Neuseeland ab dem kommenden Jahr eine Steuer in Höhe von 35 Dollar für Reisende.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.