Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Reisen mit Corona-Test: Diese Testmöglichkeiten gibt es für Reisende und im Alltag

Emotion_Service_Coronatest_GettyImages-1248882404

Stand der Informationen: 09. April 2021

Beim Reisen während der Corona-Pandemie ist häufig ein negatives COVID-19-Testergebnis vorzuweisen. Dies gilt sowohl für Einreisen am Urlaubsort als auch für die Rückkehr nach Deutschland. Inzwischen gibt es zahlreiche Testvarianten für Reisende wie auch für den Alltag. Auf dieser Seite informieren wir Sie über die verschiedenen Testmöglichkeiten.

Hinweis
Über CHECK24 sind keine Tests auf COVID-19 erhältlich. Auf dieser Seite bieten wir Ihnen einen rein informativen Überblick über die verschiedenen Testmöglichkeiten. Dabei erfolgen alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.

Die Corona-Testarten

  • Beim PCR-Test („Polymerase-Chain-Reaction-Test“) werden die Erreger mithilfe von Schleimhaut-Abstrichen nachgewiesen. Diese Testform wird häufig für den Reiseverkehr verwendet. Hierbei werden mit einem Tupfer aus dem Rachen und/oder der Nase per Abstrich Zellproben von der Schleimhaut entnommen. Die Probe wird zur Diagnostik an ein dafür ausgerüstetes Labor gesandt, wo sie auf eventuell enthaltene Corona-Erreger überprüft wird. Ergebnisse erhalten die Getesteten im Schnitt nach zwölf bis 24 Stunden.
  • Der Antigen-Schnelltest weist nicht das Erbmaterial des Virus, sondern dessen Proteine nach. Dieser Schnelltest liefert in der Regel binnen 30 Minuten ein Ergebnis. Auch beim Antigen-Schnelltest wird ein Abstrich aus dem Nasenrachenraum entnommen. Anschließend wird das Probenmaterial in eine Flüssigkeit gegeben, um die Proteine zu lösen. Danach werden wenige Tropfen in das Testkit gegeben, auf einem Papierstreifen – ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest – wird das Ergebnis angezeigt.
  • Für den Antikörpertest ist eine Blutprobe notwendig. Da die Antikörper erst mehrere Tage nach dem Auftreten der Symptome nachweisbar sind, wird dieser Test meist angewandt, um eine bereits fortgeschrittene oder überstandene Infektion mit dem Coronavirus zu identifizieren.
  • TMA- und LAMP-Tests gehören, ebenso wie der PCR-Test, zur Kategorie der Nukleinsäureamplifikationstechnik, werden jedoch selten angewendet. Um das Coronavirus nachzuweisen, wird hierbei eine Probe aus den oberen oder unteren Atemwegen sowie Speichel entnommen und im Anschluss in einem Labor untersucht.

Die Bestimmungen, welche Art von COVID-Tests für die Einreise akzeptiert werden, variieren je nach Reiseziel. Genauere Informationen über die während der Pandemie angepassten Einreisebestimmungen zahlreicher Länder finden Sie auf unserer Infoseite.

Corona-Test für Reisen

Corona-Testmöglichkeiten vor der Einreise ins Ausland

Die Einreisebestimmungen sind je Urlaubsziel sehr unterschiedlich und können sich kurzfristig verändern. Eine Testpflicht besteht aktuell für Reisende in bestimmten Ländern und Regionen. Vielerorts wird die Einreise somit erst durch ein negatives PCR-Testergebnis möglich oder befreit von einer Quarantänepflicht nach der Ankunft. Die Richtlinien für die beliebtesten Urlaubsländer in Europa und der Welt haben wir Ihnen hier zusammengestellt. 


Ich benötige für meine Urlaubsreise ein maximal 48 Stunden altes, negatives PCR-Testergebnis bei der Einreise. Was bedeutet "bei der Einreise"?


Grundsätzlich gilt als Einreise der Zeitpunkt, an dem Sie die Grenze zu Ihrem Urlaubsland übertreten. Bei einer Flugreise ist dies zum Beispiel die Landung. Die Vorlage Ihres negativen Testergebnisses kann jedoch an unterschiedlichen Punkten nötig werden. Einige Länder verlangen, dass sie Ihren Test bereits beim Check-in Ihres Fluges kontrollieren lassen, andere Urlaubsziele fordern dieses bei Ankunft. Informieren Sie sich daher im Vorfeld noch einmal genau über die Regularien Ihres Urlaubslandes. Hierfür können Sie die Seite Informationen zu Reisen in Corona-Zeiten oder die länderspezifischen Veröffentlichungen des Auswärtigen Amtes nutzen. Rechnen Sie auch die mögliche Zeitverschiebung zwischen Ihrem Heimatland und Ihrem Urlaubsland mit ein. 

Wo kann ich einen PCR-Test durchführen lassen?


Sie können Ihrer Testpflicht in speziellen Testzentren, in dafür ausgestatteten Arztpraxen oder Apotheken nachkommen, hierfür ist in der Regel eine Terminvereinbarung notwendig. 

Muss ich meine Kinder ebenfalls testen lassen?


Die Altersgrenze für die Testpflicht zur Einreise in Länder außerhalb Deutschlands wird ebenfalls von den einzelnen Staaten sehr unterschiedlich gehandhabt. In vielen Ländern gilt beispielsweise eine Testpflicht ab sechs Jahren. Nähere Informationen gibt die Seite Reisen in Corona-Zeiten

Was kostet ein PCR-Test und wer bezahlt den Test?


Die Preise für PCR-Tests können stark variieren und liegen zwischen 60 und 150 Euro. In der Regel sind die Kosten für einen PCR-Test selbst zu tragen. 

Was mache ich, wenn mein Testergebnis vor Anreise in den Urlaub positiv ist?


Wenn Sie an einer Corona-Infektion erkranken oder Ihr Testergebnis positiv ist, können Sie Ihre Reise nicht antreten, sondern müssen sich auf Anordnung des Gesundheitsamtes in Quarantäne begeben. Die entstandenen Kosten der Reise tragen Sie in der Regel selbst. Helfen kann hier lediglich eine zuvor abgeschlossene Reiserücktrittsversicherung, die eine Erkrankung während der Pandemie einschließt. Versicherungen mit Corona-Schutz werden auch vermehrt durch Reiseveranstalter angeboten. Einen Überblick über die Leistungen der Veranstalter erhalten Sie hier.

Was mache ich, wenn mein Testergebnis zwar negativ ist, ich aber wegen eines positiv getesteten Haushaltsmitglieds in Quarantäne muss?


In diesem Fall können Sie Ihren Urlaub nicht antreten und tragen in der Regel hierfür die vollen Kosten. Helfen kann hier lediglich eine zuvor abgeschlossene Reiserücktrittsversicherung, die Ihre oder die Erkrankung anderer Mitglieder Ihres Hausstands während der Pandemie einschließt. Versicherungen mit Corona-Schutz werden auch vermehrt durch Reiseveranstalter angeboten. Einen Überblick über die Leistungen der Veranstalter erhalten Sie hier.

Was passiert, wenn mein Testergebnis nicht rechtzeitig vorliegt?


Für das rechtzeitige Vorliegen Ihres Testergebnisses sind Sie selbst verantwortlich. Liegt Ihr benötigtes Ergebnis nicht rechtzeitig vor, kann abhängig vom Urlaubsland ein Beförderungsverbot oder nach Einreise eine Quarantänepflicht greifen. Für weitere Informationen lohnt sich ein Blick auf unsere Infoseite über Reisen in Corona-Zeiten. Hier erhalten Sie die wichtigsten Einreiserichtlinien für Ihr Reiseland.

Tipp
Kalkulieren Sie bei der Planung Ihres Testtermins wenn möglich einen kleinen Puffer ein und stellen Sie ebenfalls sicher, dass bei unvorhergesehener Flugverspätungen noch ausreichend Zeit zur Einhaltung der geforderten maximalen Zeitspannen zwischen Abstrichnahme und Einreise bleibt. Außerdem sollten Sie an die mögliche Zeitverschiebung zwischen Ihrem Heimatland und dem Urlaubsland denken.

 

Corona-Test für Reiserückkehr: Testpflicht für die Heimreise nach Deutschland

Seit dem 30. März 2021 gilt eine allgemeine Testpflicht für Einreisen per Flug nach Deutschland. Alle Personen ab sechs Jahren, die mit einem Flugzeug in der Bundesrepublik Deutschland ankommen, müssen ihrem Beförderer vor Abflug ein negatives Testergebnis vorweisen. Die Entnahme des Abstrichs darf bei Einreise nicht länger als 48 Stunden her sein. Als Einreise gilt bei Flugreisen der Zeitpunkt der Landung auf einem deutschen Flughafen.

Welchen Test brauche ich? Genügt für die Rückreise ein Schnelltest, den ich selbst durchführen kann?


Anerkannt werden grundsätzlich Tests, die mit dem Verfahren der Nukleinsäureamplifikationstechnik durchgeführt wurden. Darunter fallen PCR, LAMP- und TMA-Tests. Antigen-Schnelltests werden nur anerkannt, wenn diese durch die Kriterien der Weltgesundheitsorganisation WHO als geeignet eingestuft wurden. Die Testung muss durch einen Dritten vorgenommen oder überwacht worden sein, der hierfür staatlich autorisiert wurde. Die Identität der getesteten Person muss durch den Dritten überprüft und bestätigt werden. Der Nachweis muss in Deutsch, Englisch oder Französisch erbracht werden und das Datum der Testung sowie die Art des Testes bescheinigen. 

Müssen sich meine Kinder ebenfalls testen lassen?


Ob sich Ihre Kinder ebenfalls testen lassen müssen, ist abhängig vom Alter. Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahrs sind von der Testpflicht ausgenommen, ab sechs Jahren müssen auch Kinder ein negatives Testergebnis vorweisen können. 

Wann muss ich mich testen lassen?


Der Abstrich darf maximal 48 Stunden vor Ihrer Einreise nach Deutschland genommen worden sein. 

Wem muss ich den Nachweis vorlegen?


Ihr Corona-Testergebnis legen Sie Ihrem Beförderer, in der Regel der Fluggesellschaft oder einem Zuständigen Ihres Reiseveranstalters, vor Abflug vor. Ohne ein entsprechendes negatives Ergebnis dürfen Sie nicht von diesem befördert werden. 

Wer kommt für die Testkosten auf?


In der Regel tragen Sie die Kosten für den Test selbst. 

Was passiert, wenn mein Ergebnis vor Rückreise nach Deutschland positiv ist?


Mit einem positiven Corona-Testergebnis dürfen Sie nicht befördert werden und müssen sich vor Ort in Quarantäne begeben. Diese erfolgt nach den Vorgaben im Urlaubsland. 

Wer zahlt die Kosten für die Quarantäne?


In der Regel tragen Sie die Kosten für die Quarantäne selbst. Grundsätzlich gelten jedoch die infektionsschutzrechtlichen Modalitäten Ihres Urlaubslandes. Helfen kann in diesem Fall auch eine Reiserkrankenversicherung, die einen Pandemiefall einschließt. Versicherungen mit Corona-Schutz werden auch vermehrt durch Reiseveranstalter angeboten. Einen Überblick über die Leistungen der Veranstalter erhalten Sie hier.

Anfallende Kosten vor Ort
Falls Ihnen während Ihrer Reise Kosten entstehen, bewahren Sie alle Rechnungen und Quittungen auf. Lassen Sie sich am besten auch alle Einigungen mit der Reiseleitung oder dem Hotel schriftlich bestätigen.

Ich war in einem Risikogebiet, welche Regeln gelten für mich?


Für die Einreise nach Deutschland aus einem Corona-Risikogebiet gilt ebenfalls die generelle Testpflicht für Einreisen nach Deutschland. Ihren Test müssen Sie maximal 48 Stunden vor Einreise durchführen lassen. Zudem müssen Sie die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen und sich für zehn Tage in Quarantäne begeben. Ab Tag fünf haben Sie durch einen erneuten Test die Möglichkeit, diese zu beenden. Die Regelung der Quarantäne ist Sache der Bundesländer und kann somit in Ihrem Heimatbundesland abweichen. Informieren Sie sich zusätzlich bei der zuständigen Stelle. 

Ich war in einem Hochinzidenzgebiet, welche Regeln gelten?


Für die Einreise nach Deutschland aus einem Corona-Hochinzidenzgebiet gilt ebenfalls die generelle Testpflicht für Einreisen nach Deutschland. Ihren Test müssen Sie maximal 48 Stunden vor Einreise durchführen lassen. Zudem sind Sie verpflichtet, die digitale Einreiseanmeldung auszufüllen und sich für zehn Tage in Quarantäne zu begeben. Ab Tag fünf haben Sie durch einen erneuten Test die Möglichkeit, diese zu beenden. Die Regelung der Quarantäne ist Sache der Bundesländer und kann somit in Ihrem Heimatbundesland abweichen. Informieren Sie sich zusätzlich bei der zuständigen Stelle. 

Ich war in einem Virusvarianten-Gebiet, welche Regeln gelten?


Für die Einreise nach Deutschland aus einem Corona-Virusvarianten-Gebiet gilt zunächst die generelle Testpflicht für Einreisen nach Deutschland. Ihren Test müssen Sie höchstens 48 Stunden vor Einreise durchführen lassen. Die Abstrichnahme darf zudem bei Abreise nicht länger als 12 Stunden her sein. Zudem müssen Sie die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen und sich für 14 Tage in Quarantäne begeben. Diese können Sie nicht vorzeitig beenden. Die Regelung der Quarantäne ist Sache der Bundesländer und kann somit in Ihrem Heimatbundesland abweichen. Informieren Sie sich zusätzlich bei der zuständigen Stelle. 

Wie wird die Testpflicht kontrolliert?


Kontrolliert wird die Testpflicht durch Ihren jeweiligen Beförderer. Darüber hinaus können zudem die Grenzpolizei sowie das Gesundheitsamt die Vorlage Ihres Testnachweises verlangen. 

COVID-Testmöglichkeiten für den Alltag

Seit März 2021 sind Corona-Schnelltests frei verkäuflich in zahlreichen Drogerien und sogar Discounter- und Supermarktketten. Zudem darf sich seit dem 8. März 2021 jeder Bürger laut einem Beschluss von Bund und Ländern einmal in der Woche kostenlos einem Schnelltest unterziehen, dies kann im Testzentrum, beim Arzt oder in der Apotheke geschehen.

Bei den Tests handelt es sich um Schnelltests in unterschiedlichen Durchführungsweisen. Es gibt sowohl Stäbchentests, bei denen selbst ein Abstrich in Hals oder Rachen entnommen wird, als auch sogenannte Gurgel-, Spuck- oder Lutscher- bzw. Lollitests. Die Selbsttests zur Eigenanwendung dienen insbesondere dazu, sich vor Familientreffen oder Ähnlichem gegen eine mögliche Ansteckung der Kontaktpersonen abzusichern. Für Reisen sind sie nicht geeignet, da in den meisten Fällen ein PCR-Test zur Einreise im Ausland vorgewiesen werden muss. Zusätzlich ist zu beachten, dass Tests zur Eigenanwendung keine zuverlässige Aussagekraft über eine Infektion haben und dass sie niemals eine 100-prozentige Korrektheit und Sicherheit bieten. 

 

Weitere Corona-Testoptionen für zuhause

Mehrere Unternehmen ermöglichen die Durchführung eines Tests auf das Coronavirus zuhause. Welche Testmöglichkeiten Interessierte haben und wie diese durchzuführen sind, lesen Sie hier:

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

Weitere detaillierte Informationen erhalten Reisende auf den COVID-19-Seiten des Auswärtigen Amtes sowie auf den Webseiten des Bundesministeriums für Gesundheit, der Weltgesundheitsorganisation WHO und des Robert-Koch-Instituts.


Nützliche Links