Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

EU-Kommission billigt deutsche Gutschein-Garantie

München, 03.08.2020 | 09:10 | soe

Die Europäische Union in Brüssel hat die Garantieregelung des deutschen Staates zur Absicherung von Reisegutscheinen genehmigt. Damit darf der Bund Beihilfen im Wert von 840 Millionen Euro bereitstellen, um Gutscheine als Alternative zur Rückerstattung für stornierte Reiseleistungen abzusichern. Auf diese Weise soll die Reisebranche entlastet und das Vertrauen der Kunden gestärkt werden.


Mehr Wachstum für Europa: Auf einem EU-Sondergipfel in Brüssel sollen dazu Strategien diskutiert werden.
Die EU-Kommission hat die deutsche Staatshaftung für Reisegutscheine genehmigt.
Die staatliche Absicherung macht eine Gutscheinlösung bei durch die Corona-Pandemie ausfallenden Reisen attraktiver. Anstelle einer Rückerstattung in bar können sich Kunden Gutscheine über den Wert der Reiseleistung ausstellen lassen, für die im Falle einer Insolvenz des Veranstalters der Staat aufkommt. Eine Gutscheinpflicht soll es jedoch nach wie vor nicht geben. Gültig ist die Garantieregelung für stornierte Pauschalreisen, deren Buchungsdatum vor dem 8. März 2020 liegt. Die Gutscheine sollen bis zum 31. Dezember 2021 eingelöst werden können, alternativ erfolgt nach diesem Datum eine Barauszahlung des Komplettbetrags.
 
Viele Reiseveranstalter bieten derzeit attraktive Sonderkonditionen für Umbuchungen, um Kunden die Entscheidung für eine Gutscheinlösung zu erleichtern. Diese reichen von sehr flexiblen Stornofristen bis zur Ausstellung eines Gutscheins, der den Wert der ursprünglich geleisteten Zahlung übersteigt. Nach Angabe der Brüsseler Behörden hatten die durch die Corona-Pandemie stornierten Pauschalreisen zum Stand von Ende April 2020 einen Wert von rund sechs Milliarden Euro. Davon wurde der Großteil jedoch inzwischen bereits erstattet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Azoren Portugal
16.04.2021

RKI: Algarve ist wieder Risikogebiet

Die Algarve in Portugal gilt ab dem 18. April wieder als Corona-Risikogebiet. Das hat das Robert Koch-Institut in seiner jüngsten Aktualisierung der Risikoliste entschieden.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
16.04.2021

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre um einen weiteren Monat verlängert. Sie gilt nun mindestens bis zum 16. Mai.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.04.2021

Norwegen lockert Corona-Maßnahmen

Norwegen lockert einige bestehende Corona-Maßnahmen. Lesen Sie hier Näheres zur Aufhebung der Beschränkungen im Land.
Kroatien Istrien
16.04.2021

Kroatien verlängert Corona-Beschränkungen bis 30. April

Kroatien verlängert seine Corona-Beschränkungen bis zum 30. April 2021. Neben den landesweiten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind auch die Einreisebestimmungen davon betroffen.
Strand auf Fuerteventura
16.04.2021

Kanaren: Fuerteventura fällt auf Corona-Warnstufe 2

Auf den Kanaren verzeichnet die Insel Fuerteventura eine leichte Entspannung der Corona-Lage. In der jüngsten Aktualisierung der Warnstufen fällt sie von Stufe Rot auf Gelb.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.