Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Einschränkungen und Einreisesperre für China-Reisende in vielen Ländern weltweit

München, 05.02.2020 | 14:45 | lvo

Wer in den letzten Wochen in China unterwegs war und nun weiterreisen möchte, könnte in einigen Ländern vor einem Problem stehen: Vielerorts wurde eine Einreisesperre für China-Reisende verhängt. In zahlreichen Ländern kommt es zudem zu verstärkten Kontrollen, die die Einreise verlangsamen. Das Auswärtige Amt hat am Mittwoch obendrein den Reisehinweis für das Reich der Mitte selbst verschärft.


Singapur Skyline
Wer von China aus nach Singapur weiterreisen möchte, hat derzeit schlechte Chancen.
Das Auswärtige Amt warnt seit Mittwoch vor Reisen in die chinesische Provinz Hubei, aus der das Coronavirus stammt. Zusätzlich rät die Behörde bis auf weiteres von nicht notwendigen Reisen nach China ab, davon ausgenommen sind lediglich die Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao. Nicht nur China-Reisen, sondern auch Aufenthalte in anderen Ländern stehen auf der Kippe. So haben bereits einige Staaten eine Einreisesperre verhängt. Davon betroffen sind Urlauber aller Nationalitäten, die sich in den vergangenen zwei Wochen in China aufgehalten haben. Das Einreiseverbot gilt für Japan, Indonesien, Südkorea, Trinidad und Tobago in der Karibik sowie Vietnam. Auch eine Einreise und sogar der Transit am Drehkreuz Singapur wird verweigert.

In anderen Staaten wird eine Einreise zwar nicht verboten, wenn Passagiere zuvor in China waren. Es muss jedoch mit strengen Kontrollen gerechnet werden, die den Grenzübertritt erheblich verlangsamen können. Dies ist laut Auswärtigem Amt unter anderem in Jamaika, auf den Philippinen, in Australien, Neuseeland sowie dem gesamten Raum Asien und Ozeanien der Fall. Verstärkte Screenings gibt es jedoch auch in Europa und Nordamerika. Wer in den letzten Wochen in China war, sollte sich daher generell vorab über die Einreisebestimmungen seines nächsten Ziellandes informieren.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand: Krabi
17.09.2021

Thailand: Krabi erneut im Lockdown

Die thailändische Provinz Krabi befindet sich seit dem 15. September in einem neuen Lockdown. Dieser umfasst unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre.
teneriffa
17.09.2021

Kanaren: Teneriffa sinkt auf Corona-Warnstufe 2

Die Kanareninsel Teneriffa ist von der Corona-Warnstufe Rot auf Gelb gesunken. Demzufolge greifen seit dem 16. September Lockerungen hinsichtlich Kapazitäts- und Personenbeschränkungen.
Griechenland Kreta Heraklion
17.09.2021

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

Griechenland hat in Heraklion auf Kreta sowie in mehreren anderen Regionen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen abgeschafft. Dafür stehen vier Gemeinden neu auf der Roten Liste.
Tunesien Gebäude Strand
16.09.2021

Tunesien: PCR-Test für Kinder ab zwei Jahren nötig

Tunesien hat zum 15. September die Einreisebestimmungen verschärft. Von nun an benötigen bereits Kinder ab zwei Jahren einen negativen PCR-Test.
Fidschi
16.09.2021

Fidschi: Grenzöffnung zum Jahresende geplant

Fidschi plant die Grenzöffnung für internationale Reisende zum Jahresende. Möglich macht dies das erfolgreiche Voranschreiten der Impfkampagne der Inselgruppe.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.