Sie sind hier:

G7-Gipfel sorgt für Einschränkungen in Biarritz

München, 04.06.2019 | 09:17 | soe

Urlauber im Südwesten Frankreichs müssen sich im Spätsommer auf Einschränkungen in der Region um Biarritz einstellen. Das beliebte Seebad ist vom 24. bis zum 26. August Austragungsort des G7-Gipfels der sieben größten Industrienationen. In dieser Zeit wird unter anderem der Flughafen Biarritz für den öffentlichen Reiseverkehr gesperrt, ein Sicherheitsbereich in dem Ort darf nicht betreten werden.


Flughafen_allgemein
Vom 23. bis zum 26. August wird der Flughafen in Biarritz gesperrt.
Bereits ab dem 23. August dürfen am Flughafen Biarritz aus Sicherheitsgründen keine öffentlichen Passagiermaschinen mehr starten oder landen. Die Sperrung dauert bis zum 26. August an. Der Lowcoster Easyjet informiert auf seiner Website darüber, dass er während dieser Zeitspanne auf den benachbarten Flughafen in Pau ausweichen wird. Dieser liegt rund 125 Kilometer östlich von Biarritz. Das Zentrum des Ferienortes im französischen Baskenland wird während des Staatstreffens in zwei verschiedene Sicherheitszonen eingeteilt, zu denen nur die Inhaber spezieller Ausweise Zutritt haben.
 
Auch im Norden Frankreichs gibt es im August eine Flughafensperrung. Vom 6. bis zum 7. August wird der Airport in Lille geschlossen. Easyjet wird seine Verbindungen in dieser Zeit auf den Hauptstadtflughafen Charles de Gaulle umleiten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.