Sie sind hier:

Für Reise-Rückkehrer: Freiwillige Corona-Tests nicht mehr kostenlos

München, 15.09.2020 | 08:50 | soe

Für Reise-Rückkehrer aus Regionen, die vom Robert Koch-Institut nicht als Corona-Risikogebiete eingestuft werden, sind die kostenfreien Testmöglichkeiten auf das Virus vorbei. Mit dem Ende der Sommerferien in Deutschland müssen Urlaubsheimkehrer, die nicht der Testpflicht unterliegen, ihre freiwillig durchgeführten Tests selbst zahlen. Damit beabsichtigt die Bundesregierung, das Gesundheitssystem und besonders die testenden Labore nicht zu überlasten.


Covid-19
Seit dem 15. September haben nicht mehr alle Reise-Rückkehrer Anspruch mehr auf einen kostenfreien Corona-Test.
Bislang konnten sich alle Reise-Rückkehrer bei der Wiedereinreise nach Deutschland binnen 72 Stunden gratis auf eine etwaige Corona-Infektion testen lassen. Die Regelung sollte vor allem während der sommerlichen Hauptreisezeit eine vermehrte Einschleppung des Virus verhindern. In der Herbst- und Winterzeit werden die Testkapazitäten jedoch wieder stärker im Inland benötigt. Nach Informationen der Tagesschau hatten sich die an Labore gesandten Tests zuletzt auf 1,1 Millionen Stück pro Woche erhöht, was die Kapazitäten an Personal und Material nahezu auslastet.
 
Weiterhin gratis sind die Corona-Tests für Menschen, die einen konkreten Anlass dazu geben, beispielsweise durch entsprechende Symptome oder einen besonders gefährdenden Beruf. Rückkehrer aus Risikogebieten werden ebenfalls weiterhin kostenfrei auf das Coronavirus getestet. Hier soll allerdings voraussichtlich ab dem 1. Oktober eine neue Quarantänepflicht gelten, die frühestens am 5. Tag nach der Rückkehr durch einen negativen Testbescheid beendet werden darf.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.