Sie sind hier:

Notstand auf den Galápagos-Inseln

München, 27.12.2019 | 09:49 | soe

Reisende auf den Galápagos-Inseln müssen derzeit mit Einschränkungen in ihrem Urlaubsgebiet rechnen. Nach einem Schiffsunfall vor dem Archipel droht dem weltbekannten Naturschutzgebiet nach einem Bericht des ADAC eine Umweltkatastrophe durch austretenden Dieselkraftstoff. Ecuadors Umweltminister hat bereits den Notstand für das betroffene Gebiet ausgerufen.


Ecuador - Galapagos - Schildkröte
Auf den Galápagos-Inseln wurde nach einem Schiffsunglück der Umweltnotstand ausgerufen.
Das Schiff San Cristóbal war am 22. Dezember vor den Galápagos-Inseln auf Grund gelaufen. Es hat rund 2.500 Liter Dieselkraftstoff an Bord, die bei einem Austritt verheerende Schäden in dem empfindlichen Ökosystem anrichten könnten. Von der ecuadorianischen Regierung wurden Sofortmaßnahmen ergriffen, um die Gefahr einzudämmen. Dazu zählen nach Angaben des Galápagos-Nationalparks schützende Barrieren sowie der Einsatz ölabsorbierender Mittel. Urlauber, die in nächster Zeit eine Reise auf den Archipel planen, sollten sich über die aktuelle Situation vor Ort informiert halten.
 
Die Galápagos-Inseln gehören seit über 40 Jahren zum Weltnaturerbe der UNESCO und beherbergen eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, die sich durch die isolierte Lage der Inseln über Jahrtausende entwickelte. Der Archipel besteht aus über 60 Inseln, von denen jedoch nicht alle bewohnt sind. Die menschliche Bevölkerung von rund 25.000 Personen teilt sich den Lebensraum mit zahlreichen Tierarten wie Fregattvögeln, Seelöwen und den berühmten Galápagos-Schildkröten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Spanien: Mallorca Es Trenc
06.07.2020

Mallorca: Strand von Es Trenc bekommt weniger Parkfläche

Am Naturstrand von Es Trenc auf Mallorca wird das Parken schwieriger. Die Stellfläche bei na Tirapel soll um mehr als die Hälfte schrumpfen.
Paris Panorama
06.07.2020

Paris: Louvre öffnet wieder für Touristen

In Paris können Interessierte ab heute wieder die Kunstschätze des Louvre bestaunen. Unter Einhaltung von Abstandsvorgaben öffnet das Museum, beschränkt allerdings die Besucherzahl.
London Skyline
03.07.2020

England schafft Quarantänepflicht für Deutsche ab

Deutsche Urlauber können schon bald wieder ohne Quarantäne nach England einreisen. Ab dem 10. Juli soll die 14-tägige Isolationspflicht nach dem Grenzübertritt entfallen.
Karibik: Aruba
03.07.2020

Aruba, Costa Rica, Curaçao: Karibikstaaten öffnen Grenzen

Für Reisende aus Deutschland ist bald wieder Urlaub in der Karibik möglich. Die ABC-Inseln Aruba und Curaçao sowie der zentralamerikanische Inselstaat Costa Rica wollen zeitnah Touristen empfangen.
Spanien: Alicante Strand
02.07.2020

Urlaub in Spanien: Neue Pflicht zur Online-Registrierung vor Einreise

Seit dem 1. Juli muss für einen Urlaub in Spanien vorab eine Online-Registrierung erfolgen. Diese dient zum Gesundheitscheck.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.