Sie sind hier:

Großbritannien: Keine Roaming-Gebühr nach dem Brexit

München, 30.10.2019 | 09:40 | lvo

Wie der Brexit auch ausgehen mag: Urlauber in Großbritannien reisen weiterhin ohne Roaming-Gebühren. Darüber haben sich laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) drei der größten Mobilfunkanbieter geeinigt. So kann auch künftig ohne Zusatzkosten gesurft und telefoniert werden.


Rote Telefonzellen in Großbritannien
Trotz Brexit zahlen Urlauber in Großbritannien keine Roaming-Gebühren.
Nach dem jüngsten Aufschub des Austritts Großbritanniens aus der EU vom 31. Oktober 2019 auf den 31. Januar 2020 und für den 12. Dezember 2019 angesetzte Neuwahlen herrscht nicht nur in Großbritannien Ungewissheit über die Zukunft des Landes. Auch Urlauber sehen sich mit einigen Fragen konfrontiert. So ist es beruhigend, zwischen all den unsicheren Faktoren eine Sicherheit zu haben: Für Nutzer mobiler Endgeräte im Urlaub ändert sich demnach bis mindestens 31. Dezember 2020 nichts.

Darauf haben sich Telefónica, Vodafone und die Deutsche Telekom geeinigt. Letztere äußerte sich gegenüber der FAZ, dass selbst bei einem ungeregelten EU-Austritt für Handykunden alles beim Alten bliebe. Bereits heute umfassen die Mobilfunktarife Länder, die nicht Teil der Union sind. Das bestätigte auch Vodafone und beruft sich auf Island, Norwegen oder Liechtenstein, die ebenfalls an der Roaming-Regulierung teilnehmen.

Weitere Nachrichten über Reisen

USA - Kalifornien - Yosemite National Park
18.09.2020

USA: Yosemite-Nationalpark wegen Waldbränden geschlossen

Der US-amerikanische Yosemite-Nationalpark in Kalifornien wurde kurzfristig für Besucher gesperrt. Grund sind die Waldbrände in der Umgebung, deren Rauchschwaden in den Park ziehen.
Ungarn: Balaton
18.09.2020

Corona-Maßnahmen: Ungarn weitet Maskenpflicht aus

In Ungarn werden die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus umfassender gestaltet. Dies betrifft unter anderem die Maskenpflicht sowie die Gastronomie.
Südafrika: Kapstadt Western Cape
18.09.2020

Einreise nach Südafrika ab 1. Oktober wieder möglich

Südafrika plant die ersten Corona-Lockerungen seit März. Ab dem 1. Oktober soll der internationale Flugverkehr wiederaufgenommen und Südafrika damit wieder bereisbar werden.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
18.09.2020

Griechenland: Sturm Ianos sorgt für Flugumleitungen

In Griechenland sorgt ein schwerer Herbststurm aktuell für Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Das auf den Namen "Ianos" getaufte Unwetter verursacht Flugumleitungen und Fährausfälle.
Italien: Sardinien La Pelosa Stintino Strand
18.09.2020

Italien: Testpflicht in Sardinien bei Einreise ausgesetzt

Ein italienisches Verwaltungsgericht hat die angekündigte Testpflicht bei der Einreise nach Sardinien verboten. Demnach müssen Reisende nun doch keinen negativen Corona-Test vorlegen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.