Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Waldbrandgefahr in Spanien und weiteren Ländern Südeuropas

München, 01.07.2019 | 09:14 | lvo

Die anhaltende Hitzewelle hält ganz Europa in Atem. In mehreren Ländern besteht derzeit eine erhöhte Waldbrandgefahr. Insbesondere die spanische Provinz Katalonien ist aktuell betroffen, wie das Auswärtige Amt meldet.


Waldbrand
Ein Waldbrand in der spanischen Provinz Katalonien ist außer Kontrolle.
Demnach besteht in ganz Katalonien eine erhöhte Busch- und Waldbrandgefahr. Bereits seit Tagen wütet ein Großbrand im Tal des Flusses Ebro bei Tarragona. Medienberichten zufolge konnte das Feuer auch bis Montag noch nicht unter Kontrolle gebracht werden. Für Katalonien ist es der schlimmste Waldbrand seit 20 Jahren. Urlauber, die in der betroffenen Region unterwegs sind, sollten sich stets beim spanischen Wetterdienst Aemet über die aktuelle Lage informieren und auf die Anweisungen lokaler Behörden achten. Reisende mit dem Mietwagen könnten von kurzfristigen Straßensperrungen aufgrund eines Brandes betroffen sein.

Während der Rekord-Hitzewelle der vergangenen Tage wurden europaweit neue Spitzentemperaturen erreicht. 34 der 50 spanischen Provinzen warnen derzeit vor Waldbränden. Auch in Deutschland brachen am Wochenende Feuer aus. In Mecklenburg-Vorpommern wurden mehre Orte wegen eines Waldbrandes evakuiert. Wegen Hitzeschäden ist seit Montag die A1 bei Lübeck voll gesperrt. Urlauber auf dem Weg an die Ostsee müssen auf alternative Routen ausweichen. Der deutsche Temperaturrekord wurde am Sonntag in Bernburg an der Saale in Sachsen-Anhalt mit 39,6 Grad Celsius gemessen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
21.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
21.01.2022

Malediven und Tunesien werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat 19 weitere Corona-Hochrisikogebiete ausgewiesen. Darunter sind auch die Malediven und Tunesien.
Straße Australien Känguru
21.01.2022

Australien: Queensland hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Queensland erleichtert die Einreisebestimmungen für internationale Reisende. Ab dem 22. Januar ist für vollständig Geimpfte keine Quarantäne mehr vorgesehen.
Thailand Pattaya
21.01.2022

Thailand lockert Corona-Bestimmungen in der Gastronomie

Thailand hat einige Lockerungen in der Gastronomie eingeführt. So dürfen Restaurants in vielen Regionen länger öffnen und wieder Alkohol ausschenken.
El Hierro Küste
21.01.2022

Kanaren: El Hierro steigt auf Corona-Warnstufe 3

Auf den Kanaren wurden die Corona-Warnstufen angepasst. Auf El Hierro gilt ab dem 24. Januar die zweithöchste Stufe 3, mit der eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 1 Uhr eingeführt wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.