Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien: Badeverbot an Stränden in Rimini

München, 02.08.2019 | 09:16 | soe

Touristen im beliebten italienischen Badeort Rimini müssen zur Abkühlung derzeit auf Hotelpools ausweichen. Die Behörden haben an mehreren Stränden ein Badeverbot im Meer verhängt, weil dort erhöhte Bakterienwerte gemessen worden waren. Die Gesundheitsgefahr betrifft auch Strände in den Nachbarorten Riccione und Cattolica.


Badeverbot Strand rote Flagge
An 17 Strandabschnitten von Rimini, Riccione und Cattolica ist das Baden derzeit verboten.
Seit dem 30. Juli gilt das Badeverbot für 17 Streckenabschnitte an der Adriaküste rund um Rimini. Um den Strandbesuchern zu signalisieren, dass das Betreten des Mittelmeers an diesen Stellen nicht gestattet ist, wurden rote und weiße Flaggen angebracht. Konkret handelt es sich um die Erreger Escherichia coli und Enterococcus, die in Stichproben in den Gewässern der betroffenen Küstenabschnitte nachgewiesen wurden. Am vergangenen Wochenende hatte es in Mittelitalien starke Regenfälle gegeben, in deren Folge Abwässer ins Mittelmeer gelangt waren.
 
Die Verbote sind über zwölf Kilometer Küstenlänge, nahezu die Hälfte der Strandfläche vor Ort, verhängt worden. Nach Aussage der Betreiber lokaler Badeanstalten hätte sich die Lage jedoch schon wieder entspannt und das Wasser vor der Küste sei zumindest optisch klar und sauber. Die Gemeinde Rimini kündigte die Entnahme weiterer Kontrollproben an, um die Normalisierung der Bakterienwerte zu überprüfen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Verker auf der Tower Bridge
21.10.2021

England verhängt keine neuen Corona-Maßnahmen - trotz steigender Infektionszahlen

England bleibt bei seiner Abschaffung der Corona-Maßnahmen. Trotz der ansteigenden Inzidenzwerte wird es laut Gesundheitsministerium keine Nachweis- oder Maskenpflicht geben.
Sofia Alexander-Newski-Kathedrale
21.10.2021

Bulgarien verschärft Corona-Beschränkungen

Bulgarien führt zum 21. Oktober striktere Corona-Maßnahmen ein. Für die Innenbereiche von Restaurants und Einkaufszentren wird künftig ein Zertifikat benötigt.
Lettland
21.10.2021

Lettland im Lockdown seit 21. Oktober

Lettland ist am 21. Oktober in den Lockdown getreten. Ab sofort gilt unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre, ebenso müssen nicht lebensnotwendige Geschäfte schließen.
Island: Fjaðrárgljúfur
20.10.2021

Island beendet Corona-Beschränkungen im November

Island will Mitte November alle verbliebenen Corona-Auflagen abschaffen. Bereits seit heute gilt auf der Insel keine Maskenpflicht mehr.
Maske_Koffer_Reisen
20.10.2021

COVID-Zertifikat der EU auch außerhalb Europas nutzbar

Das digitale COVID-Zertifikat der EU findet auch außerhalb des europäischen Raumes zunehmend Anwendung. Länder wie Marokko und die Türkei erkennen den Nachweis bereits an.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.