Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

München, 17.09.2021 | 09:03 | soe

Griechenland hat die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen in Heraklion auf Kreta sowie in den Gemeinden Achaia, Ilia, Messenien und Ikaria abgeschafft. Die betreffenden Regionen wurden von der Roten Liste in die Kategorie „Orange“ herabgestuft, wie die Greek Travel Pages berichten. Neu auf Warnstufe Rot und damit mit einer Ausgangssperre belegt sind seit dem 17. September die Verwaltungseinheiten Kavala, Imathia, Pieria und Pella.


Griechenland Kreta Heraklion
In Heraklion auf Kreta gilt seit heute keine nächtliche Ausgangssperre mehr.
Mit der Einstufung in die rote Corona-Warnstufe geht in Griechenland eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 1 und 6 Uhr einher, zudem dürfen gastronomische Betriebe in diesen Regionen rund um die Uhr keine Musik mehr abspielen. Von den zuletzt als „Rot“ eingestuften Gebieten verbleiben ab dem 17. September nur noch Argolida und Evritania in dieser Kategorie; Heraklion, Achaia, Ilia, Messenien und Ikaria rücken in die nächstniedrigere Stufe Orange. Damit entfallen dort die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen und das Musikabspielverbot. Neu auf der Roten Liste stehen hingegen die Hafenstadt Kavala sowie die Regionalbezirke Imathia, Pella und Pieria.
 
Corona-Lage in Griechenland
 
Nach einem starken Anstieg der Corona-Fallzahlen von Juli bis Ende August hat sich die Pandemiesituation in Griechenland mittlerweile wieder etwas entspannt. Aus deutscher Sicht gilt seit dieser Woche keine griechische Region mehr als Hochrisikogebiet. In dem beliebten Urlaubsland sind mehrere landesweite Corona-Maßnahmen in Kraft, so dürfen nur Geimpfte und Genesene die Innenräume von Restaurants, Kinos und Theatern betreten. Auf überregionalen Reisen wird für die Nutzung öffentlicher Transportmittel ein Nachweis nach dem 3G-Prinzip gefordert, die Reisenden müssen also entweder geimpft, genesen oder negativ auf das Coronavirus getestet sein.
 
Einreise nach Griechenland
 
Für eine Reise nach Griechenland müssen deutsche Urlauber entweder ein Impf- oder Genesungszertifikat oder einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen. Die Impfung wird anerkannt, wenn der Erhalt der finalen Dosis mindestens 14 Tage zurückliegt, ein Genesungszertifikat kann maximal 180 Tage alt sein. Im Falle eines Testresultats darf die Probenentnahme für PCR-Tests nicht mehr als 72 Stunden, die für Antigen-Schnelltests höchstens 48 Stunden zurückliegen. Die Nachweispflicht gilt ab einem Alter von zwölf Jahren. Darüber hinaus ist vor der Abreise ein Passenger Locator Form auszufüllen, hierbei genügt in der Regel ein Dokument pro Haushalt. Der daraufhin per E-Mail zugesandte QR-Code muss beim Reiseantritt vorgezeigt werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
02.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.
Einreise Visa Visum Pass
02.02.2023

Katar: Einreise nur noch mit katarischer Krankenversicherung möglich

Die Einreise nach Katar ist ab sofort nur noch mit einer katarischen Krankenversicherung möglich. Reisende können sich erst nach Versicherungsabschluss ein Besuchsvisum ausstellen lassen.
Großbritannien England London
01.02.2023

Großbritannien: Streik sorgt für erhebliche Beeinträchtigungen

In Großbritannien sorgt einer der größten Streiks seit Jahrzehnten für massive Einschränkungen. Neben Zugausfällen müssen Reisende mit erheblich längeren Wartezeiten bei der Grenzkontrolle rechnen.
Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.