Sie sind hier:

E-Scooter: Mailand verbietet die Roller

München, 19.08.2019 | 09:28 | lvo

Die italienische Metropole Mailand ist die erste Stadt, die E-Scooter von den Straßen verbannt. Wie das Branchenportal Tourexpi am Samstag berichtet, dürfen die elektrischen Roller nicht mehr verliehen werden, bis deren Nutzung klarer geregelt ist. Auch in Teilen Deutschlands dürfen die Flitzer nicht mehr fahren.


E-Scooter Roller
Mailand verbietet die beliebten E-Scooter bis auf Weiteres.
Den sieben Tretroller-Unternehmen, welche die Fahrzeuge in Mailand verleihen, wurde bis auf Weiteres die Lizenz entzogen. Zuletzt hatte es in der italienischen Stadt vermehrt Beschwerden und Unfälle mit den Fahrzeugen gegeben. In Mailand durften die Elektroroller sowohl in Fußgängerzonen, als auch auf Radwegen und Straßen mit einer Maximalgeschwindigkeit von 30 Kilometern in der Stunde verkehren. In der französischen Hauptstadt Paris sind die Kleinfahrzeuge bereits seit einem Jahr in Gebrauch. Hier wurde nun das Parken auf dem Gehweg verboten. Bei einem Verstoß drohen Geldbußen von bis zu 35 Euro.

Auch in Teilen deutscher Städte wurden bereits Verbote für die elektrischen Roller verhängt. So ist es Fahrern nicht erlaubt, durch den Berliner Tiergartentunnel oder auf dem Tempelhofer Feld zu cruisen. In Deutschland dürfen Rollerfahrer maximal 20 Stundenkilometer schnell fahren und müssen auf dem Radweg bleiben. Nur, wenn es keinen gibt, darf die Straße genutzt werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

London Skyline
03.07.2020

England schafft Quarantänepflicht für Deutsche ab

Deutsche Urlauber können schon bald wieder ohne Quarantäne nach England einreisen. Ab dem 10. Juli soll die 14-tägige Isolationspflicht nach dem Grenzübertritt entfallen.
Karibik: Aruba
03.07.2020

Aruba, Costa Rica, Curaçao: Karibikstaaten öffnen Grenzen

Für Reisende aus Deutschland ist bald wieder Urlaub in der Karibik möglich. Die ABC-Inseln Aruba und Curaçao sowie der zentralamerikanische Inselstaat Costa Rica wollen zeitnah Touristen empfangen.
Spanien: Alicante Strand
02.07.2020

Urlaub in Spanien: Neue Pflicht zur Online-Registrierung vor Einreise

Seit dem 1. Juli muss für einen Urlaub in Spanien vorab eine Online-Registrierung erfolgen. Diese dient zum Gesundheitscheck.
Blick über die Dächer von Marrakesch
01.07.2020

Marokko, Tunesien und mehr: EU öffnet Grenze für 14 Staaten

Die EU öffnet die Grenzen nach der Corona-Pandemie für 14 Drittstaaten wieder. Darunter sind beliebte Reiseziele wie Marokko und Tunesien.
Mykonos Windmühlen
29.06.2020

Griechenland-Einreise ab 1. Juli durch Online-Anmeldung erschwert

Ab dem 1. Juli ist eine Einreise nach Griechenland wieder erlaubt. Ein Online-Anmeldeverfahren verkompliziert den Urlaub jedoch.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.