Sie sind hier:

Mallorca: Extreme Waldbrandgefahr durch langanhaltende Trockenheit

München, 31.07.2018 | 12:52 | lvo

Wie das mallorquinische Inselradio berichtet, hat die Naturschutzbehörde Ibanat die aktuelle Waldbrandgefahr als besonders hoch eingestuft. Ab sofort gilt auf der beliebten Ferieninsel daher die Alarmstufe gelb. Für Mallorca-Reisende bestehen zwar bisher keine Einschränkungen bei Ausflügen und Touren. Diese werden allerdings gebeten, besonders vorsichtig im Umgang mit Feuer und brennbaren Materialien zu sein. Auch Zigarettenstummel können bereits großflächige Waldbrände auslösen.


Die Waldbrände in Kanada haben den Ölpreis steigen lassen.
Wegen der extremen Trockenheit wurde auf Mallorca die Waldbrandgefahrenstufe erhöht.
Die hohen Temperaturen sowie fehlender Regen in den letzten Wochen haben aus Mallorca eine Trockenlandschaft gemacht. Wälder und Landstriche, die sonst saftig grün waren, sind von den Witterungsbedingungen betroffen. Dadurch ist die Gefahr von Waldbränden enorm angestiegen. Um Bewohner und Touristen zu sensibilisieren, haben die Naturschutzbehörde und das Umweltministerium verschiedenen Maßnahmen ergriffen. Dazu zählt unter anderem das Verbot von offenem Feuer, welches beispielsweise vielen Landwirten bisher gestattet war.

Auch andere Gebiete müssen derzeit mit Waldbränden kämpfen. In Kalifornien musste diese Woche der Yosemite Nationalpark teilweise für Besucher gesperrt werden, da die Feuer nicht unter Kontrolle zu bekommen waren. Auch in Schweden und Griechenland hat die Dürreperiode zu Waldbränden mit teils verheerenden Folgen geführt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Stopp-Schild
09.04.2020

EU empfiehlt Einreisesperre bis 15. Mai

Die Europäische Union empfiehlt ihren Mitgliedsstaaten, die aktuell geltende Einreisesperre für Nicht-Staatsbürger bis zum 15. Mai zu verlängern. Die Entscheidung liegt bei jedem Land selbst.
Strand auf Phuket in Thailand
09.04.2020

Thailand: Insel Koh Lanta wird gesperrt

In Thailand greifen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter um sich. Nun soll die Urlaubsinsel Koh Lanta abgeriegelt werden.
Italien: Venedig Rialto
08.04.2020

Saubere Gewässer: Positiver Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umwelt

Bei all den besorgniserregenden Nachrichten haben die Folgen der Corona-Pandemie mancherorts auch etwas Positives: So führt der Shutdown dazu, dass Gewässer wieder sauberer werden.
Fidschi
07.04.2020

Südsee-Sturm: Zyklon Harold trifft Fidschi

Zyklon Fidschi fegte am Wochenende mit enormer Kraft über die Solomonen und Vanuatu. Nun nimmt der Sturm Kurs auf Fidschi.
Türkei: Bodrum
03.04.2020

Türkei verschiebt Start der Urlaubssaison auf Ende Mai

Das Tourismusministerium der Türkei hat angekündigt, den Beginn der Urlaubssaison 2020 auf Ende Mai zu verschieben. Damit reagieren die Behörden auf den verlängerten Einreisestopp für Ausländer.