Sie sind hier:

Monaco baut nachhaltiges Stadtviertel ins Meer

München, 05.11.2019 | 09:46 | soe

Nachhaltiges Wachstum im Mittelmeer: Monaco erweitert seine Fläche vor der Küste um ein weiteres Stadtviertel. Das „Anse du Portier“ getaufte Gebiet soll sechs Hektar umfassen und durch ökologisch verträgliche Baumethoden und ein nachhaltiges Energiemanagement zur positiven Ökobilanz des Fürstentums beitragen. Laut einem Bericht des Branchenportals Tourexpi werden dafür unter anderem mehrere neue Solaranlagen installiert.


Monaco
Im Fürstentum Monaco entsteht vor der Küste ein neues, ökologisches Stadtviertel.
Die Basis des neu entstehenden Stadtviertels bilden 18 monumentale Konstruktionen aus Stahlbeton, sogenannte Caissons. Jedes von ihnen ist 28 Meter breit und wiegt 10.000 Tonnen. Es ist nicht die erste Expansion Monacos in Richtung Meer; seit den 1950er Jahren entstand ein Fünftel der Fläche des Ministaates jenseits der Küstenlinie. Das neue Offshore-Viertel wird eine Erweiterung des Konferenzzentrums Grimaldi Forum ermöglichen, auf dessen Dach weitere Solarpaneele installiert werden sollen. Diese ergänzen künftig das bereits bestehende, im September 2019 eröffnete Kraftwerk aus Photovoltaikmodulen auf dem jetzigen Konferenzgebäude.
 
Bis zum Jahr 2050 hat sich Monaco zum Ziel gesetzt, CO2-Neutralität zu erreichen. Im Rahmen der angestrebten Energiewende sollen in der Zukunft neben den Solaranlagen auch Meerwasserwärmepumpen zu Hauptenergiequellen des Fürstentums werden. Auf zahlreichen öffentlichen Gebäuden wurden schon Photovoltaikmodule installiert, zusätzlich vergibt der Staat Fördermittel für den Bau der Solarpaneele auf Privathäusern.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pphuket Kamala Beach
02.04.2020

Thailand schränkt Flugverkehr weiter ein

Thailand ergreift weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Seit dem 1. April sind Transitflüge und Durchreisen durch das Land nur noch in Ausnahmefällen möglich.
Niederlande
02.04.2020

Einreise in die Niederlande über Ostern nicht möglich

Ostern in den Niederlanden bleibt in diesem Jahr ein unerfüllter Traum. Das Land will die Einreise über die Feiertage einschränken. Auch Litauen stellt wegen des Coronavirus den Flugverkehr ein.
Kap Verde: Sal Strand
01.04.2020

Kap Verde und Kuba stoppen Flüge

Kap Verde und Kuba schotten sich ab, ankommende Flüge werden gestoppt. Hintergrund der Einreisebeschränkung ist die Ausbreitung des Coronavirus.
Italien: Verona
31.03.2020

Einreisebestimmungen in Italien werden strenger

Italien reguliert als Folge der Corona-Pandemie die Einreise strenger. Demnach müssen Reisende beim Grenzübertritt verschiedene Daten hinterlegen.
Spanien: Mallorca Es Trenc
30.03.2020

Mallorca hat einen neuen Strand in Portocolom

Auf Mallorca entsteht ein neuer Strand. Der Abschnitt befindet sich direkt in Portocolom.