Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Montenegro verlängert Corona-Beschränkungen bis 20. August

München, 04.08.2021 | 09:26 | rpr

In Montenegro wurden die landesweit geltenden Corona-Beschränkungen verlängert. Nach Informationen des internationalen Nachrichtenportals Garda bleiben bis vorerst 20. August die Maßnahmen für das Betreten gastronomischer und touristischer Innenbereiche, Begrenzungen für öffentliche und private Veranstaltungen sowie die generelle Maskenpflicht bestehen. Die Einreise aus Deutschland ist jedoch weiterhin ohne Impf- oder Testnachweis möglich.


Montenegro
In Montenegro wurden die landesweiten Corona-Maßnahmen bis vorerst 20. August verlängert.
Für mindestens zwei weitere Wochen sind Reisende wie auch Einwohner Montenegros an spezifische Auflagen im Land gebunden. Wer gastronomische oder touristische Innenbereiche besuchen möchte, muss demzufolge einen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis im Rahmen des digitalen COVID-Zertifikats vorlegen. Wie es in den Hinweisen der offiziellen Corona-Website Montenegros heißt, reicht hierfür der Nachweis einer Impfdosis aus. Der negative Testnachweis darf bei einem PCR-Test maximal 72 Stunden, bei einem Antigen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden sein. Darüber hinaus sind auf öffentlichen wie auch privaten Veranstaltungen maximal 100 Personen zulässig. Weiterhin gilt eine generelle Maskenpflicht in öffentlichen Innen- wie auch Außenbereichen, sofern der Mindestabstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann.
 
Einreisebestimmungen für Montenegro
 
Seit dem 5. Juni dieses Jahres erlaubt Montenegro ausländischen Reisenden die Einreise ohne Test- oder Impfnachweis, sofern sich diese mindestens 15 Tage vor Einreise durchgängig in der EU aufgehalten haben. Reisende aus Deutschland sind demzufolge an keine spezifischen Auflagen gebunden, auch eine Einreiseanmeldung ist nicht vorgesehen. Aus deutscher Sicht wird Montenegro seitens des Robert Koch-Instituts weder als Hochrisiko- noch Virusvariantengebiet eingestuft. Dennoch gilt mit Aktualisierung der Einreiseverordnung der Bundesrepublik seit dem 1. August eine allgemeine Testpflicht für Reiserückkehrer ab zwölf Jahren unabhängig vom Reisemittel. Von der Testpflicht befreit sind Reisende mit Impf- oder Genesungsnachweis.
 
Aktuelle Corona-Lage
 
Nach Informationen der offiziellen montenegrinischen Corona-Website wurden mit Stand zum 2. August 2021 219 Neuinfektionen gezählt. Die Zahl der Infizierten betrug damit 1.667. Am 3. August 2021 galten landesweit etwa 155.800 Einwohner Montenegros als vollständig gegen das Coronavirus geimpft, die Gesamteinwohnerzahl des Landes beläuft sich auf rund 622.000 Einwohner.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.