Sie sind hier:

Naturschutz macht 2019 weltweit Schritt nach vorn

München, 27.12.2019 | 13:19 | soe

Die Themen Klima- und Umweltschutz beherrschten im Jahr 2019 die Schlagzeilen und bei allem Nachholbedarf gab es durchaus zahlreiche Erfolge, die überall auf der Welt für die Natur verbucht werden konnten. So gibt es in Südamerika bald weniger Waldrodungen für die Anlage von Palmölplantagen, in den Niederlanden wurden fünf künstliche Inseln für mehr Artenvielfalt geschaffen und ein neuartiger Tauchroboter legt am Great Barrier Reef einen Korallen-Kindergarten an. Ein kleiner Überblick zu den guten Nachrichten des Jahres in Sachen Naturschutz.


Dekoratives Bild eines grünen Waldes am Fluss
Im Jahr 2019 wurden überall auf der Welt Erfolge im Naturschutz erzielt.
Im August 2019 verpflichtete sich die Vereinigung der peruanischen Palmölproduzenten Junpalma zu mehr Nachhaltigkeit bei der Produktion von Palmöl bis zum Jahr 2021. Dies umfasst unter anderem den Verzicht auf die Rodung der Regenwälder, um Palmölplantagen anzulegen. Abgesichert wird das Versprechen durch die peruanische Regierung und die US-amerikanische Umweltschutzorganisation National Wildlife Federation.
In Europa trägt ein langfristiges Naturschutzprojekt schon erste Früchte: Die Niederlande legen seit 2017 im Markermeer mehrere künstliche Inseln an, um den Lebensraum für verschiedene Spezies zu erweitern. Inzwischen haben sich dort bereits 127 Pflanzenarten und 30.000 Vögel angesiedelt.

Am Great Barrier Reef vor der Küste Australiens soll hingegen eine bereits ansässige Spezies gerettet werden. Um die bedrohten Korallen wiederaufzuforsten, verteilt seit 2019 eine Tauchdrohne namens LarvalBot nachgezüchtete Jungkorallen an geschädigten Riffgebieten. Auf diese Weise soll sich bereits innerhalb weniger Jahre die bedrohte Korallenlandschaft signifikant erholen.
 
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Bukarest
22.01.2021

Rumänien lässt Corona-Geimpfte ohne Quarantäne einreisen

Rumänien erlaubt gegen das Coronavirus geimpften Personen die quarantänefreie Einreise. Voraussetzung ist jedoch, dass der Erhalt der letzten Impfdosis mindestens zehn Tage zurückliegt.
Niederlande
22.01.2021

Niederlande: Ausgangssperre und Quarantäne verhängt

In den Niederlanden wurden weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Dazu zählen eine nächtliche Ausgangssperre sowie verpflichtende Quarantäne.
Die Altstadt von Zürich
22.01.2021

Schweiz erklärt Thüringen zu Risikogebiet

Thüringen wurde von der Schweiz zum Corona-Risikogebiet erklärt. Ab 1. Februar müssen sich Einreisende aus dem Bundesland für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben.
Strand auf Lanzarote
22.01.2021

Kanaren: Lanzarote erhält Corona-Warnstufe 4 mit strengen Maßnahmen

Die Kanareninseln Lanzarote und La Graciosa wurden von der Regierung der Kanaren auf Warnstufe 4 erhoben. Damit müssen um 18 Uhr alle nicht essenziellen Einrichtungen schließen.
Strand auf Phuket in Thailand
21.01.2021

Thailand erhält zwei neue Meeresschutzgebiete

In Thailand wurden zwei Inseln neu zu Meeresschutzgebieten erklärt. Die Gewässer um Kra und Losin sind beliebte Ziele für Tauchurlauber.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.