Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Philippinen: Flughafen Manila wegen Vulkanaktivität geschlossen

München, 13.01.2020 | 08:49 | soe

Auf den Philippinen kündigt sich ein bevorstehender Vulkanausbruch an. Aus dem Hauptkrater des Vulkans Taal tritt Lava aus, auch seismische Beben wurden registriert. Der Flugbetrieb am Airport der Hauptstadt Manila wurde wegen herabregnender Asche eingestellt, bislang wurden nach einem Bericht der Touristikwebsite FVW schon mehr als 100 Flüge annulliert.


Aschewolke über einem Vulkan
Auf den Philippinen steht der Vulkan Taal offenbar kurz vor einem Ausbruch.
Von den Flugstreichungen betroffen sind sowohl in- als auch ausländische Verbindungen. Sollte sich die Situation am Vulkankrater zuspitzen, müssen voraussichtlich bis zu 200.000 Menschen aus der Gefahrenzone evakuiert werden. Bislang flohen bereits 45.000 Personen, darunter auch Urlauber, vor dem Ascheregen. Dieser ergießt sich aus der bis zu 15 Kilometer hohen vulkanischen Wolke und überzieht bereits die Straßen Manilas. Reisende mit einem gebuchten Flug auf die Philippinen sollten ihren Flugstatus überprüfen, Personen vor Ort sich über die Situation informiert halten und die Anweisungen der lokalen Behörden befolgen.
 
Der Vulkan Taal befindet sich rund 66 Kilometer südlich der philippinischen Hauptstadt auf der Hauptinsel Luzon des Inselstaates. Er gilt als der zweitaktivste Vulkan der Philippinen, ist aber dennoch ein beliebtes Touristenziel. Sein Kratersee mit der darin gelegenen Insel sind beliebte Fotomotive. Laut dem seismologischen Institut Phivolcs auf den Philippinen ist der Taal in den vergangenen 450 Jahren 33-mal ausgebrochen, viele Todesopfer forderten die Eruptionen in den Jahren 1911 und 1977.

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Punta Cana Strand
14.01.2022

Dominikanische Republik wird Risikogebiet - darauf müssen Urlauber achten

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 16. Januar zum Hochrisikogebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber und Urlauberinnen eine Quarantänepflicht.
Schweiz Flagge Matterhorn
14.01.2022

Schweiz verkürzt Gültigkeit der Corona-Impfung

Der Schweizer Bundesrat hat beschlossen, die Gültigkeit des Corona-Zertifikats zu verkürzen. Impfungen werden demnach statt 365 Tagen nur noch 270 Tage lang anerkannt.
Kanaren Calima Sandsturm
14.01.2022

Kanaren: Sturmwarnung und Calima bis Samstag

Auf den Kanaren herrscht aktuell eine angespannte Wetterlage. Zum Ende der Woche gilt auf mehreren Inseln eine Sturmwarnung, zudem wird mit dem Staubwind Calima gerechnet.
New York Freiheitsstatue
14.01.2022

New York City verschärft Impfnachweispflicht für Restaurants ab 29. Januar

Schon bald müssen in New York City alle Personen ab fünf Jahren einen Impfnachweis für das Betreten vieler öffentlicher Einrichtungen vorlegen. Die Maßnahme soll ab dem 29. Januar gelten.
Mykonos Windmühlen
13.01.2022

Griechenland verlängert Corona-Maßnahmen bis 23. Januar

Griechenland hat die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen um zunächst eine Woche verlängert. Sie sind nun bis zum 23. Januar in Kraft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.