Sie sind hier:

Philippinen: Taifun Kammuri nimmt Kurs auf Manila

München, 03.12.2019 | 09:06 | soe

Die philippinische Hauptstadt bereitet sich auf die Ankunft des tropischen Wirbelsturms Kammuri vor. Der Taifun, der am Montagabend auf die Hauptinsel der Philippinen traf und mit starken Regenfällen Überflutungen auslöste, wird am Dienstagvormittag in Manila erwartet. Vorsorglich bleiben Schulen geschlossen, auch der Flughafen setzt seinen Betrieb aus.


Taifun Kammuri Manila
Am Dienstagvormittag zieht Taifun Kammuri nahe der Hauptstadt Manila entlang. © Wundermap
Zwischen 11 und 23 Uhr Ortszeit finden am Flughafen Manila heute keine Flugbewegungen statt. 480 Verbindungen wurden vorsorglich annulliert. Meteorologen erwarten ein nahes Vorbeiziehen von Kamurri an der Hauptstadt, der Sturm soll Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometer erreichen. Einzelne Böen wurden mit bis zu 240 Kilometer pro Stunde gemessen. In der Provinz Sorsogon, wo Kammuri auf Land getroffen war, brach in mehreren Gegenden die Energieversorgung zusammen. Über 225.000 Anwohner wurden evakuiert, um der Gefahr von Erdrutschen und Überschwemmungen zu entgehen.
 
Auch die Schifffahrt ist beeinträchtigt, da an mehreren Häfen die Fähren wegen der stürmischen See nicht auslaufen können. Tausende Menschen sitzen deshalb fest. Bei Kammuri handelt es sich um den 20. Taifun des Jahres, der die Philippinen trifft. Nach Schätzungen der Wetterexperten soll er bis zum Freitag an dem Inselstaat vorbeigezogen sein.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.