Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Rom plant eingeschränkten Zutritt zum Trevi Brunnen

München, 25.11.2019 | 12:03 | lvo

Rom plant eine strengere Regulierung für Touristen am berühmten Trevi Brunnen. Die Sehenswürdigkeit soll so besser vor den Massen geschützt werden. Auch anderenorts könnten sich Urlauber in Italien auf Einschränkungen einstellen müssen: Venedig diskutiert weiterhin über ein Rauchverbot und auf Sardinien schließt der Flughafen Olbia.


Italien: Rom Trevi-Brunnen Copyright © Volkmann
Besucheransturm am Trevi Brunnen in Rom. © CHECK24/Volkmann
Der Trevi Brunnen in der Hauptstadt ist eines der berühmtesten Bauwerke des Landes. Etwa 20 Millionen Touristen besichtigen das Denkmal laut Lonely Planet im Jahr. Diese hinterlassen auf der vergleichsweise kleinen Piazza di Trevi ihre Spuren. So plant Rom eine strukturierte Verkehrsleitung der Besucher entlang des Brunnens sowie eine maximale Zahl an Menschen, die zeitgleich auf dem Platz sein dürfen. Zudem überlegt die Stadt, eine Barriere vor dem Bauwerk zu errichten, die es unmöglich machen soll, auf der Mauer zu sitzen und diese dadurch zu beschädigen.

Weiter nordwestlich plant auch Venedig Neuerungen. Nachdem die Lagunenstadt bereits ein Eintrittsgeld beschlossen hat, sollen weitere Maßnahmen getroffen werden. Um den Umweltschutz voranzutreiben, plant Venedig ein Rauchverbot im historischen Stadtkern. Wann und wie genau dieses eingeführt werden könnte, steht jedoch noch nicht fest.

Fest steht hingegen die Schließung des Flughafens in Olbia auf der italienischen Insel Sardinien. Die Sperrung dauert vom 3. Februar bis zum 13. März 2020 an. Ankommende Flugzeuge werden in dieser Zeit auf andere Airports umgeleitet. In Olbia werden Sanierungsarbeiten der Piste durchgeführt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Deutschland: Oberbayern
11.05.2021

Bayern: Weitere Lockerungen im Tourismus

Bayern will touristischen Betrieben ab Pfingsten mehr Freiheiten gewähren. So sollen Stadtführungen, Schifffahrten und Thermenbesuche wieder möglich werden.
Griechenland: Zakynthos
11.05.2021

Griechenland: 91 Wracks als Tauchziele freigegeben

Griechenland macht 91 Wracks von Schiffen und Flugzeugen für Taucher zugänglich. Sie liegen in unterschiedlichen Tiefen und sind dadurch für Anfänger und Fortgeschrittene erreichbar.
Mallorca_Cala_dOr
11.05.2021

Mallorca: Corona-Versicherung für Urlauber geplant

Die Balearen wollen mehrere Maßnahmen zu einer Corona-Versicherung für Touristen bündeln. Diese wird auch eine Rückreiseversicherung enthalten.
Las Palmas de Gran Canaria
10.05.2021

Kanaren: Gericht verbietet Verlängerung der Ausgangssperre

Auf den Kanaren hat das Oberste Landesgericht eine Verlängerung der nächtlichen Ausgangssperre verboten. Die kanarische Regionalregierung will Berufung einlegen.
Dominikanische Republik Catalina Island
10.05.2021

Dominikanische Republik: Corona-Versicherung für Touristen verlängert

Die Dominikanische Republik hat die kostenfreie Corona-Versicherung für Touristen ein weiteres Mal verlängert. Noch bis Ende Mai werden damit die Folgekosten einer Infektion in dem Land abgedeckt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.