Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Streik im Zugverkehr in Spanien und England

München, 08.07.2019 | 09:00 | soe

Reisende in Spanien müssen sich am 15. Juli auf Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr einrichten. Die Beschäftigten der spanischen Bahngesellschaft Renfe haben für diesen Montag einen 24-stündigen Streik angekündigt. Damit ist einer der verkehrsreichsten Tage im spanischen Zugverkehr betroffen, an dem zahlreiche Urlauber die verschiedenen Ferienziele des Landes ansteuern.


Passagiere beim Flughafen-Transfer in London
In England und Spanien müssen sich Reisende in den kommenden Wochen auf Streiks im Zugverkehr einstellen.
Mitten in den spanischen Sommerferien können viele Reisende durch die Arbeitsniederlegung geplante Zugreisen nicht antreten. Aufgerufen zu dem Streik hat die Gewerkschaft Comisiones Obreras (CCOO), nachdem ihre Verhandlungen mit dem staatlichen Bahnunternehmen gescheitert waren. Die Arbeitnehmervertreter fordern für ihre Mitglieder eine Lohnerhöhung und bessere Arbeitsbedingungen. Sollte sich Renfe zu Zugeständnissen bezüglich der Arbeitszeiten und der Bezahlung bereiterklären, stellte die Gewerkschaft weitere Gesprächsbereitschaft in Aussicht.
 
Auch in Großbritannien müssen sich Urlauber in der laufenden Sommersaison auf Einschränkungen im Reiseverkehr einstellen. Dort haben die Lokführer der Bahngesellschaft East Midlands Trains für den 20. Juli, 27. Juli und 3. August jeweils 24-stündige Streiks angekündigt. Die Verbindungen nach und von der Hauptstadt London sollen zwar nicht direkt bestreikt werden, können allerdings ebenfalls von Auswirkungen wie Verspätungen und Zugausfällen betroffen sein. Reisenden wird geraten, die Situation zu beobachten und mehr Zeit für die Wegstrecken einzuplanen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.
Italien: Gardasee, Riva del Garda
23.07.2021

Italien verschärft Corona-Maßnahmen

Italien verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen. Der Zutritt zu Innenräumen von Restaurants soll künftig mit einem Gesundheitspass geregelt werden.
Thailand: Koh Phi Phi
23.07.2021

Thailand öffnet sechs weitere Inseln und Orte im Sandbox-Programm

Sechs weitere Inseln und Orte in Thailand öffnen sich im Rahmen des Sandbox-Programms für Touristen. Das Modellprojekt greift bereits auf Phuket und Koh Samui.
teneriffa
23.07.2021

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

Die Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln verschärft sich weiter. Mit der Kategorisierung der neuen Warnstufen werden mehrere Inseln kritischer eingestuft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.