Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Corona-Maßnahmen: Sperrstunde in Berlin und Belgien

München, 08.10.2020 | 13:16 | soe

Am kommenden Wochenende treten in Europa zwei neue Sperrstunden in Kraft. Ab dem 9. Oktober müssen Restaurants und Bars in Belgien zwischen 23 und 6 Uhr schließen, ab dem 10. Oktober gilt dies auch für gastronomische Betriebe in Berlin. Zudem sind weitere Hygieneregeln im öffentlichen Raum geplant.


Berlin Reichstag
In Berlin gilt ebenso wie in Belgien demnächst eine nächtliche Sperrstunde.
Der Berliner Senat hat die Einführung der Sperrstunde beschlossen, um eine weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie zu verhindern. Die deutsche Bundehauptstadt verzeichnet derzeit einen rasanten Anstieg an Neuinfektionen, wofür unter anderem das Nachtleben und der dabei übliche Alkoholgenuss verantwortlich gemacht werden. Aus diesem Grund ist es ab dem 10. Oktober nur noch Tankstellen sowie Apotheken gestattet, zwischen 23 und 6 Uhr zu öffnen. Der Verkauf von Alkohol und Zusammenkünfte im Freien von über fünf Personen oder mehr als zwei Haushalten sind in diesem Zeitraum generell verboten.
 
In Belgien treten die neuen Regularien bereits am Freitag, 9. Oktober, in Kraft. Auch dort gilt dann eine Sperrstunde ab 23 Uhr. Zudem wird Arbeitnehmern, wo immer möglich, das Arbeiten im Homeoffice angeraten. Auch die sozialen Kontakte sollen wieder eingeschränkt werden, so sind den Belgiern pro Monat nur noch drei enge Kontaktpersonen außerhalb der eigenen Familie empfohlen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
21.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
21.01.2022

Malediven und Tunesien werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat 19 weitere Corona-Hochrisikogebiete ausgewiesen. Darunter sind auch die Malediven und Tunesien.
Straße Australien Känguru
21.01.2022

Australien: Queensland hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Queensland erleichtert die Einreisebestimmungen für internationale Reisende. Ab dem 22. Januar ist für vollständig Geimpfte keine Quarantäne mehr vorgesehen.
Thailand Pattaya
21.01.2022

Thailand lockert Corona-Bestimmungen in der Gastronomie

Thailand hat einige Lockerungen in der Gastronomie eingeführt. So dürfen Restaurants in vielen Regionen länger öffnen und wieder Alkohol ausschenken.
El Hierro Küste
21.01.2022

Kanaren: El Hierro steigt auf Corona-Warnstufe 3

Auf den Kanaren wurden die Corona-Warnstufen angepasst. Auf El Hierro gilt ab dem 24. Januar die zweithöchste Stufe 3, mit der eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 1 Uhr eingeführt wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.