Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

In diesen Städten droht Overtourism

München, 26.06.2019 | 10:05 | soe

Städtetrips erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit, viele gefragte Metropolen haben allerdings mit den Folgen des Massentourismus zu kämpfen. Eine Studie des World Travel & Tourism Council identifiziert nun 20 Städte, in denen dringender Handlungsbedarf zur besseren Vorbereitung auf den Besucheransturm besteht. Darunter sind beliebte Ziele wie Amsterdam, Stockholm und San Francisco.


Amsterdam Kanalbrücke
Beliebte Städte wie Amsterdam müssen den Massentourismus stärker regulieren.
In fünf Kategorien definiert der World Travel & Tourism Council (WTTC), ein internationales Forum für die Reise- und Tourismusbranche, die besonders gefährdeten Metropolen auf allen Kontinenten. Die höchste Notwendigkeit für Anpassungen der Infrastruktur hätten demnach die unter „Managing Momentum“ zusammengefassten Städte, zu denen unter anderem Vancouver, Rom und Prag zählen. Sie verzeichnen stark steigende Besucherzahlen und sollten nach Empfehlung des WTTC ihr Tourismusmarketing weniger auf die Anziehung von mehr Reisegästen, sondern auf ein besseres Management der bereits bestehenden Touristenströme ausrichten.
 
Als sogenannte „Mature Performers“ werden die Städte genannt, die zwar von Freizeit- und Geschäftsreisenden stark frequentiert werden, aber die derzeitigen Gästezahlen gut absorbieren können. So ist die Infrastruktur von beispielsweise New York, Las Vegas und Berlin gut aufgestellt und müsse lediglich bei einem starken weiteren Tourismuswachstum angepasst werden. An der Basis der Pyramide befinden sich Metropolen mit hohem Wachstumspotenzial, die eine noch recht junge Geschichte als Tourismusziel aufweisen. Städte wie Kuala Lumpur, Lima und Chengdu sollten für eine positive Entwicklung des Reisesektors klare Strategien zur Stärkung und Regulierung ihrer Tourismuswirtschaft ausarbeiten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Namibia
10.08.2022

Namibia öffnet Landgrenze nach Südafrika

Namibia hat mehrere Grenzübergänge ins Nachbarland Südafrika wieder geöffnet. Sie waren im Zuge der Corona-Pandemie seit zwei Jahren geschlossen.
Spanien: Mallorca Can Pastilla Strand Palmen
10.08.2022

Spanien spart Energie: Klimaanlagen in Hotels gedrosselt

In Spanien ist ein neues Energiespargesetz in Kraft getreten. Künftig dürfen Klimaanlagen in Geschäften, Hotellobbys und weiteren öffentlichen Räumen nur noch auf 27 Grad kühlen.
Barcelona: Sagrada Familia
09.08.2022

Barcelona verbietet Fahrrad-Taxis ab 2023

Katalonien mit der Metropole Barcelona geht zunehmend gegen Fahrradtaxis vor. Ab dem kommenden Jahr sollen sie gänzlich verboten werden.
Karibik: Aruba
09.08.2022

Einreise in Karibik-Länder ohne Corona-Auflagen

Viele Ziele in der Karibik haben ihre Corona-Beschränkungen für die Einreise bereits aufgehoben. Nun erlauben auch Aruba, Guadeloupe und Martinique die Einreise ohne Auflagen.
Havanna_Kuba
08.08.2022

Kuba: Euro mehr wert dank neuem Wechselkurs

Kuba hat einen neuen Wechselkurs. Reisende bekamen für einen Euro bisher 24 Pesos, künftig sind es 122.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.