Sie sind hier:

Sturmtief Bennet sorgt für Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr

München, 04.03.2019 | 17:07 | lvo

Am Rosenmontag fegt Sturmtief Bennet über Deutschland hinweg. Die Windböen von bis zu 100 Kilometern in der Stunde sorgen bereits seit dem Vormittag für Einschränkungen des Luftverkehrs, wie mehrere Flughäfen über Twitter mitteilen. Auch im Zug- sowie Bahnverkehr kommt es zu Unterbrechungen.


Sturmwolken über Häusern
Sturmtief Bennet sorgt am 4. März für Einschränkungen des Reiseverkehrs.
Wie Berlin Airport Service, der Servicekanal der Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel via Twitter berichtet, sorgte die aktuelle Wetterlage für Probleme. Insbesondere die Bodenabfertigung war betroffen. Diese musste ihre Arbeit zeitweise vollständig niederlegen. Seit etwa 14 Uhr läuft der Betrieb wieder, mit Verzögerungen kann jedoch zeitweise noch immer gerechnet werden. Auch in Frankfurt am Main machte sich Bennet bemerkbar. Laut der Deutschen Flugsicherung musste die Zahl der Landungen pro Stunde am Montagvormittag von 60 auf 44 reduziert werden, auch Ausfälle seien denkbar. Auch für die Anreise zu den deutschen Flughäfen sollten Passagiere mehr Zeit einplanen.

Auch Autofahrer müssen mit Einschränkungen wegen umgestürzter Bäume oder herumfliegender Gegenstände rechnen. So warnt die Münchener Feuerwehr im gesamten Stadtgebiet vor herabstürzenden Gebäudeteilen. Das sorgt auch für Einschränkungen des Schienenverkehrs. Wer mit dem Zug unterwegs ist, sollte sich auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. Die Bahn empfiehlt über Twitter, sich vorab online über den Status seiner Bahn zu informieren.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Waldbrände in Kanada haben den Ölpreis steigen lassen.
15.07.2019

Waldbrände wüten auf Sardinien

Auf Sardinien wütet seit dem Samstag, 13. Juli, ein verheerender Waldbrand. Hotels, Privathäuser und ein Strand mussten evakuiert werden.
Sturmfront über Landstraße
12.07.2019

Sturm Barry bedroht New Orleans

New Orleans und ganz Louisiana bereiten sich auf Sturmtief Barry vor. Der Tropensturm soll am Wochenende auf die US-amerikanische Küste treffen.
Tempel und Statue in Myanmar
12.07.2019

Myanmar testet Visa-On-Arrival

Myanmar erteilt ab Oktober 2019 testweise Visa-On-Arrival für Touristen. Die Erprobungsphase soll bis September 2020 laufen.
Thailand Pphuket Kamala Beach
10.07.2019

Thailand ändert Preise für Visa

Thailand erhöht die Preise für die Erteilung der Einreiseerlaubnis. Sowohl Touristen als auch Geschäftsleute werden stärker zu Kasse gebeten.
Jaipur_Indien
09.07.2019

UNESCO ernennt 29 neue Welterbestätten

Die Kulturorganisation UNESCO hat die Liste der Welterbestätten um 29 Orte ergänzt. Darunter befinden sich auch touristische Attraktionen.