Sie sind hier:

Kein Trump-Effekt bei USA-Reisen

München, 08.08.2017 | 13:06 | mja

Im vergangenen Jahr haben mehr als zwei Millionen Menschen aus Deutschland die Vereinigten Staaten von Amerika besucht. Die Prognose für 2017 fällt aufgrund sinkender Flugpreise und der günstigen Entwicklung des US-Dollar-Wechselkurses ebenfalls positiv aus. Dies teilten der deutsche Interessensverband Visit USA Committee Germany e.V. und die US-Marketingorganisation The Brand USA am Montag mit.


USA Kalifornien Highway 1 Brücke
2015 sind 2,27 Millionen deutsche Urlauber in die USA gereist.
Die besucherstärksten Monate waren der Mitteilung zufolge August, September und Oktober mit jeweils mehr als 210.000 deutschen Urlaubern. Auch wenn die Einreisezahl von 2,03 Millionen Bundesbürgern niedriger war als im Rekordjahr 2015 (2,27 Millionen), ist 2016 das dritte Jahr in Folge, in dem die Zwei-Millionen-Marke geknackt wurde. „Wir sind sehr froh, dass die USA trotz eines im Jahr 2016 für deutsche Urlauber ungünstigen Wechselkurses zum US-Dollar erneut so viele deutsche Reisende anziehen konnten. Die Vereinigten Staaten sind einfach eines der vielseitigsten und faszinierendsten Reiseziele der Erde“, sagte Hans Gesk, Präsident des Visit USA Committee Germany.

2017 werden ebenfalls mehr als zwei Millionen deutsche Touristen in den USA erwartet. Für diese Prognose sprechen die Ergebnisse einer von Visit USA durchgeführten Umfrage unter Reiseveranstaltern und Airlines. Der von vielen Unternehmen befürchtete Trump-Effekt blieb aus. Laut Gesk sind sowohl die vielen neuen Nonstop-Verbindungen von der Bundesrepublik aus in die USA als auch der günstige Wechselkurs Gründe für das Wachstum.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Altstadt von Zürich
27.03.2020

Schweiz schließt Grenze und verhängt Einreiseverbot

Die Schweiz hat ihre Grenzen für fast alle Ausländer geschlossen. Daneben hat auch Japan dichtgemacht. Mehrere Flughäfen schließen zudem für den Passagierbetrieb.
Palast in Bangkok
26.03.2020

Thailand schließt die Grenzen für Ausländer

Thailand schließt seine Grenzen für Staatsangehörige anderer Länder. Ab dem 26. März sind alle Einreisewege zu Land, zu Wasser und in der Luft für Ausländer dicht.
kanada alberta
25.03.2020

Kanada verlängert Einreisestopp bis Ende Juni

Kanada verlängert die verhängte Einreisesperre bis Ende Juni 2020. Damit dürfen in den kommenden drei Monaten keine Ausländer mehr in das nordamerikanische Land.
Stopp-Schild
24.03.2020

Spanien, Kuba und Hongkong verhängen Einreisestopp

Spanien, Kuba und Hongkong haben ihre Grenzen für Ausländer geschlossen. Personen ohne Aufenthaltsberechtigung dürfen für 14 beziehungsweise 30 Tage nicht mehr einreisen.
Freizeitparks: Achterbahnfahrten sind inklusive - doch Übernachtungen in parkeigenen Hotels sind teuer.
20.03.2020

Freizeitparks in Deutschland verschieben Saisonstart

Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen reduziert werden: Wegen der Corona-Krise sind nun auch die deutschen Freizeitparks gezwungen, ihren Saisonstart zu verschieben.