Sie sind hier:

Kein Trump-Effekt bei USA-Reisen

München, 08.08.2017 | 13:06 | mja

Im vergangenen Jahr haben mehr als zwei Millionen Menschen aus Deutschland die Vereinigten Staaten von Amerika besucht. Die Prognose für 2017 fällt aufgrund sinkender Flugpreise und der günstigen Entwicklung des US-Dollar-Wechselkurses ebenfalls positiv aus. Dies teilten der deutsche Interessensverband Visit USA Committee Germany e.V. und die US-Marketingorganisation The Brand USA am Montag mit.


USA Kalifornien Highway 1 Brücke
2015 sind 2,27 Millionen deutsche Urlauber in die USA gereist.
Die besucherstärksten Monate waren der Mitteilung zufolge August, September und Oktober mit jeweils mehr als 210.000 deutschen Urlaubern. Auch wenn die Einreisezahl von 2,03 Millionen Bundesbürgern niedriger war als im Rekordjahr 2015 (2,27 Millionen), ist 2016 das dritte Jahr in Folge, in dem die Zwei-Millionen-Marke geknackt wurde. „Wir sind sehr froh, dass die USA trotz eines im Jahr 2016 für deutsche Urlauber ungünstigen Wechselkurses zum US-Dollar erneut so viele deutsche Reisende anziehen konnten. Die Vereinigten Staaten sind einfach eines der vielseitigsten und faszinierendsten Reiseziele der Erde“, sagte Hans Gesk, Präsident des Visit USA Committee Germany.

2017 werden ebenfalls mehr als zwei Millionen deutsche Touristen in den USA erwartet. Für diese Prognose sprechen die Ergebnisse einer von Visit USA durchgeführten Umfrage unter Reiseveranstaltern und Airlines. Der von vielen Unternehmen befürchtete Trump-Effekt blieb aus. Laut Gesk sind sowohl die vielen neuen Nonstop-Verbindungen von der Bundesrepublik aus in die USA als auch der günstige Wechselkurs Gründe für das Wachstum.

 

Weitere Nachrichten über Reisen

Strand mit Palme
08.07.2020

Südsee: Tahiti öffnet ab 15. Juli die Grenzen

Das Südseeparadies Tahiti begrüßt ab dem 15. Juli wieder internationale Urlauber. Dann entfällt auch die Quarantänepflicht.
Barcelona und Umgebung
08.07.2020

Spanien: Katalonien führt Maskenpflicht im Freien ein

Die spanische Region Katalonien hat eine Verschärfung der Maskenpflicht beschlossen. Der Mund-Nase-Schutz muss dann nahezu überall getragen werden, auch unter freiem Himmel.
Irland: Cliffs of Moher
07.07.2020

Irland verschiebt Einreise-Lockerungen auf 20. Juli

Irland hat die Öffnung der Grenzen und die Lockerung der Einreisebestimmungen um knapp zwei Wochen verschoben. Nun soll eine Einreise voraussichtlich ab 20. Juli vereinfacht möglich sein.
Die Altstadt von Zürich
07.07.2020

Schweiz führt Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln ein

Die Schweizer Behörden haben erstmalig seit Ausbruch der Corona-Pandemie eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr eingeführt. Sie gilt neuerdings auch auf Flügen der Airline Swiss.
Malediven-Nord-Male-Atoll
07.07.2020

Einreise auf die Malediven ab 15. Juli wieder möglich

Eine Einreise auf die Malediven ist ab Mitte Juli wieder möglich. Der Inselstaat plant strenge Kontrollen, um die Öffnung für Touristen zu gewährleisten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.