Sie sind hier:

Venedig-Eintritt für Touristen kommt wohl erst 2020

München, 09.08.2019 | 08:55 | lvo

Zunächst war die Einführung im Mai geplant, dann verschob sie sich auf September 2019: Neuesten Medienberichten zufolge will Venedig das Eintrittsgeld wohl doch erst im kommenden Jahr geltend machen. Ab 2020 werden Urlauber in der Lagunenstadt zur Kasse gebeten.


Italien: Venedig Rialto
Offenbar kommt das Eintrittsgeld für Venedig doch erst im Jahr 2020.
Die Gemeinde der italienischen Stadt wolle sich nun mehr Zeit nehmen, um zu prüfen, wie genau die Steuer eingetrieben werden soll. Dies war bislang noch offen. Eine Möglichkeit wäre ein Aufschlagen des Betrags auf die Kosten für Verkehrsmittel wie Busse, Züge und Kreuzfahrtschiffe, die Besucher in die Lagunenstadt bringen. Ursprünglich sollte der Eintritt drei Euro pro Tagestourist kosten. Ab 2020 werden sich die Preise je nach Besuchstag – ob Feiertag oder Hochsaison – auf sechs bis zehn Euro erhöhen. Auch diese Pläne werden weiterhin geprüft.

Besucher, die mit dem Kreuzfahrtschiff nach Venedig anreisen, müssen künftig wahrscheinlich einen längeren Anreiseweg einplanen: Die Lagunenstadt hat beschlossen, die Schiffe ab September aus dem historischen Zentrum zu verbannen. Das teilten mehrere Quellen am Freitag, 9. August mit. Die riesigen Dampfer sollen laut Tourismusminister Danilo Tonelli zunächst an die umliegenden Häfen von Fusina und Lombardia umgeleitet werden. Bis 2020 wolle er ein Drittel der bereits gebuchten schwimmenden Paläste aus dem venezianischen Stadtkern verbannt haben.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mietwagen Passstraße Schneeketten
10.12.2019

Sturm Siro bringt Unwetter nach Nordeuropa

Wintersturm Siro zieht über Nordeuropa und bringt heftige Windgeschwindigkeiten mit. Örtlich sind Orkanböen von bis zu 160 Stundenkilometern zu erwarten.
Thailand-Erawan Nationalpark
10.12.2019

Thailand: Plastikverbot nach EU-Vorbild ab 2022

Thailand orientiert sich an der EU: Ab 2022 kommt ein Plastikverbot, das die Regulierungen der Europäischen Union adaptiert. Demnach wird Einwegplastik ab Januar verbannt.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
09.12.2019

Streiks in Frankreich dauern an

Die Streikaktionen in Frankreich wurden auf unbestimmte Zeit verlängert. Damit drohen auch in nächster Zeit massive Einschränkungen im Reiseverkehr.
Mauritius
06.12.2019

Mauritius und Madagaskar erwarten Stürme Ambali und Belna

Zyklon Ambali nimmt im westlichen Teil des Indischen Ozeans Kurs auf die Urlaubsinsel Mauritius. Er könnte am Wochenende oder Anfang der kommenden Woche auf das Eiland treffen.
Indonesien: Komodo
06.12.2019

Insel Komodo verlangt 1.000 Dollar Eintritt

Die Höhe des künftigen Eintrittsgeldes für die Insel Komodo steht fest. Ab 2021 werden für einen Besuch des Nationalparks 1.000 US-Dollar fällig.