Sie sind hier:

Nach Waldbränden Gefahr durch Überschwemmungen in Kalifornien

München, 03.12.2018 | 12:45 | soe

Nur kurze Zeit nachdem die Waldbrände im kalifornischen Butte County nördlich von San Francisco unter Kontrolle gebracht wurden, drohen dem Gebiet neue Gefahren. Heftige Regenfälle führen momentan zu Überflutungen und steigern die Gefahr von Erdrutschen und Schlammlawinen. Der durch die Großfeuer versengte Boden kann die Wassermassen nicht ableiten.


Regentropfen auf Pfütze
Nach den verheerenden Waldbränden nahe San Francisco führen nun starke Regenfälle zu Überschwemmungen.
Rettungskräfte der Polizei und Feuerwehr sind im Einsatz, um nach den 88 Todesopfern der Waldbrände keine weiteren Menschenleben durch die Überschwemmungen zu verlieren. Der starke Regen am Wochenende hatte überflutete Fahrbahnen sowie umstürzende Bäume und Strommasten zur Folge. Die Behörden warnen davor, am Boden liegende Leitungen zu überqueren. Durch die als Camp Fire bekannt gewordenen Waldbrände im nördlichen Kalifornien war im letzten Monat eine Fläche von rund 62.000 Hektar zerstört worden.
 
Da der Boden in den verbrannten Gebieten seine Wasseraufnahmefähigkeit größtenteils eingebüßt hat, sind die sich nun anschließenden Regenfälle äußerst gefährlich. Die abfließenden Wassermassen tragen Trümmer und obere Erdschichten mit sich fort und können Erdrutsche und Schlammlawinen verursachen. Personen in den betroffenen Gebieten wird empfohlen, in solchen Fällen auf höher gelegenes Gelände auszuweichen.
Die Waldbrände im November 2019 hatten starke  Auswirkungen auf den Reiseverkehr, so kam es in San Francisco zu Verspätungen und Flugausfällen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Palme im Schnee
14.02.2019

Naturschauspiel: Schnee auf Hawaii

Auf der Hawaii-Insel Maui ist Schnee gefallen. Das in dem Tropenparadies seltene Phänomen ereignete sich zum ersten Mal sogar in niedrigeren Lagen.
Nordmazedonien: Ohrid
14.02.2019

Mazedonien hat einen neuen Namen: Das gilt es zu beachten

Ein Staat benennt sich um - und das mitten in Europa. Mazedonien hat ab sofort einen neuen Namen. Was Urlauber in der Republik Nordmazedonien beachten müssen, erfahren sie hier.
Berlin Reichstag
14.02.2019

Berlin: Streik im öffentlichen Nahverkehr

Am Freitag, 15. Februar, legen die Angestellten der Berliner Verkehrsbetriebe zwischen 3:30 Uhr und 12 Uhr ihre Arbeit nieder. Der Streik führt zu Einschränkungen im Reiseverkehr.
Anzeigetafel mit gestrichenem Flug
07.02.2019

Streik in Belgien und Italien

In der kommenden Woche müssen Reisende in Europa erneut starke Nerven haben. Sowohl in Belgien, als auch in Italien sorgen Streiks für Unterbrechungen des Reiseverkehrs.
Ein starker Hagelschauer prasselt auf eine Straße nieder.
07.02.2019

Schweres Unwetter trifft südliches Griechenland

Im Süden Griechenlands hat ein schwerer Sturm mit Starkregen und Hagel starke Verwüstungen angerichtet. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.