Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Nach Waldbränden Gefahr durch Überschwemmungen in Kalifornien

München, 03.12.2018 | 12:45 | soe

Nur kurze Zeit nachdem die Waldbrände im kalifornischen Butte County nördlich von San Francisco unter Kontrolle gebracht wurden, drohen dem Gebiet neue Gefahren. Heftige Regenfälle führen momentan zu Überflutungen und steigern die Gefahr von Erdrutschen und Schlammlawinen. Der durch die Großfeuer versengte Boden kann die Wassermassen nicht ableiten.


Regentropfen auf Pfütze
Nach den verheerenden Waldbränden nahe San Francisco führen nun starke Regenfälle zu Überschwemmungen.
Rettungskräfte der Polizei und Feuerwehr sind im Einsatz, um nach den 88 Todesopfern der Waldbrände keine weiteren Menschenleben durch die Überschwemmungen zu verlieren. Der starke Regen am Wochenende hatte überflutete Fahrbahnen sowie umstürzende Bäume und Strommasten zur Folge. Die Behörden warnen davor, am Boden liegende Leitungen zu überqueren. Durch die als Camp Fire bekannt gewordenen Waldbrände im nördlichen Kalifornien war im letzten Monat eine Fläche von rund 62.000 Hektar zerstört worden.
 
Da der Boden in den verbrannten Gebieten seine Wasseraufnahmefähigkeit größtenteils eingebüßt hat, sind die sich nun anschließenden Regenfälle äußerst gefährlich. Die abfließenden Wassermassen tragen Trümmer und obere Erdschichten mit sich fort und können Erdrutsche und Schlammlawinen verursachen. Personen in den betroffenen Gebieten wird empfohlen, in solchen Fällen auf höher gelegenes Gelände auszuweichen.
Die Waldbrände im November 2019 hatten starke  Auswirkungen auf den Reiseverkehr, so kam es in San Francisco zu Verspätungen und Flugausfällen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Großbritannien: London Bus, Houses of Parliament © Volkmann
15.10.2021

England erlaubt Schnelltest statt PCR-Test ab 24. Oktober

England setzt zum 24. Oktober eine weitere Lockerung der Einreiseregeln um. Geimpfte können nach der Einreise den verpflichtenden Corona-Test auch als Schnelltest durchführen lassen.
Tunesien: Djerba Strand
15.10.2021

Tunesien und Marokko keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut streicht in dieser Woche Tunesien und Marokko von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete. Auch Sri Lanka zählt fortan nicht mehr in diese Kategorie.
Streik Anzeigetafel Cancelled
15.10.2021

Italien: Streik vom 15. bis 20. Oktober angekündigt

Zwischen dem 15. und 20. Oktober wurden in Italien landesweite Streiks und Demonstrationen angekündigt. Unter anderem kommt es am Flughafen Rom-Fiumicino zu Einschränkungen.
Indonesien Bali
15.10.2021

Bali öffnet für Touristen ab 14. Oktober - aber nicht für Deutsche

Die indonesische Urlaubsinsel Bali will ab dem 14. Oktober wieder internationale Touristen empfangen. Deutschland gehört zunächst jedoch nicht zu den erlaubten Abreiseländern.
Strand auf Fuerteventura
15.10.2021

Corona-Entspannung auf den Kanaren: Alle Inseln auf Stufe Grün

Die Kanarischen Inseln verzeichnen weiter Erfolge im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Seit heute befindet sich die gesamte Inselgruppe auf der niedrigsten Warnstufe Grün.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.