Sie sind hier:

Wasserkrise Kapstadt: Stunde null verhindert

München, 08.03.2018 | 10:25 | lvo

Die gefürchtete Stunde null, die völlige Abschaltung der Wasserversorgung, konnte in der Region Kapstadt vorerst abgewendet werden. Der sparsame Umgang mit dem Wasser während der verheerenden Dürre macht sich bezahlt: In diesem Jahr werden die Wasserhähne laut dem Branchenportal FVW wohl nicht mehr abgestellt.


Südafrika: Kapstadt Western Cape
Die Wasserkrise in Kapstadt konnte offenbar vorerst abgewendet werden.
Sofern sich alle Bürger der Kapregion sowie Südafrika-Urlauber weiterhin an die Wassersparmaßnahmen halten, könne das Schlimmste vermieden werden. Weiterhin gilt demnach, dass jede Person lediglich 50 Liter Wasser am Tag nutzen darf, das muss zum Trinken, Kochen, Duschen, Putzen und für die Toilettenspülung reichen. Zum Vergleich: In Deutschland werden dafür etwa 120 Liter pro Person am Tag verwendet.

Zuletzt war die Regierung davon ausgegangen, dass die Stunde null am 4. Juni eintreten würde. Dann hätte die Bevölkerung nur noch 25 Liter Wasser am Tag nutzen dürfen und müsste dieses von polizeilich bewachten Stützpunkten beziehen. Jetzt ist der Termin am 27. August. Da das Datum jedoch mitten in der Winterregenzeit liegt, sei es unwahrscheinlich, dass die Stunde null eintritt. Sollte es jedoch so wenig regnen wie im Vorjahr, könne es 2019 erneut zu dramatischen Engpässen kommen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.