Sie sind hier:

Wasserkrise Kapstadt: Stunde null verhindert

München, 08.03.2018 | 10:25 | lvo

Die gefürchtete Stunde null, die völlige Abschaltung der Wasserversorgung, konnte in der Region Kapstadt vorerst abgewendet werden. Der sparsame Umgang mit dem Wasser während der verheerenden Dürre macht sich bezahlt: In diesem Jahr werden die Wasserhähne laut dem Branchenportal FVW wohl nicht mehr abgestellt.


Südafrika: Kapstadt Western Cape
Die Wasserkrise in Kapstadt konnte offenbar vorerst abgewendet werden.
Sofern sich alle Bürger der Kapregion sowie Südafrika-Urlauber weiterhin an die Wassersparmaßnahmen halten, könne das Schlimmste vermieden werden. Weiterhin gilt demnach, dass jede Person lediglich 50 Liter Wasser am Tag nutzen darf, das muss zum Trinken, Kochen, Duschen, Putzen und für die Toilettenspülung reichen. Zum Vergleich: In Deutschland werden dafür etwa 120 Liter pro Person am Tag verwendet.

Zuletzt war die Regierung davon ausgegangen, dass die Stunde null am 4. Juni eintreten würde. Dann hätte die Bevölkerung nur noch 25 Liter Wasser am Tag nutzen dürfen und müsste dieses von polizeilich bewachten Stützpunkten beziehen. Jetzt ist der Termin am 27. August. Da das Datum jedoch mitten in der Winterregenzeit liegt, sei es unwahrscheinlich, dass die Stunde null eintritt. Sollte es jedoch so wenig regnen wie im Vorjahr, könne es 2019 erneut zu dramatischen Engpässen kommen.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Palme im Schnee
14.02.2019

Naturschauspiel: Schnee auf Hawaii

Auf der Hawaii-Insel Maui ist Schnee gefallen. Das in dem Tropenparadies seltene Phänomen ereignete sich zum ersten Mal sogar in niedrigeren Lagen.
Nordmazedonien: Ohrid
14.02.2019

Mazedonien hat einen neuen Namen: Das gilt es zu beachten

Ein Staat benennt sich um - und das mitten in Europa. Mazedonien hat ab sofort einen neuen Namen. Was Urlauber in der Republik Nordmazedonien beachten müssen, erfahren sie hier.
Berlin Reichstag
14.02.2019

Berlin: Streik im öffentlichen Nahverkehr

Am Freitag, 15. Februar, legen die Angestellten der Berliner Verkehrsbetriebe zwischen 3:30 Uhr und 12 Uhr ihre Arbeit nieder. Der Streik führt zu Einschränkungen im Reiseverkehr.
Anzeigetafel mit gestrichenem Flug
07.02.2019

Streik in Belgien und Italien

In der kommenden Woche müssen Reisende in Europa erneut starke Nerven haben. Sowohl in Belgien, als auch in Italien sorgen Streiks für Unterbrechungen des Reiseverkehrs.
Ein starker Hagelschauer prasselt auf eine Straße nieder.
07.02.2019

Schweres Unwetter trifft südliches Griechenland

Im Süden Griechenlands hat ein schwerer Sturm mit Starkregen und Hagel starke Verwüstungen angerichtet. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.