Sie sind hier:

Wetterwarnungen für Großbritannien, Kanada und die USA

München, 10.01.2020 | 09:50 | soe

In den nächsten Tagen müssen sich Reisende in mehreren Ländern auf Einschränkungen durch erschwerte Witterungsbedingungen einstellen. Für Großbritannien wurde eine Wetterwarnung erlassen, die starke Winde und heftige Niederschläge ankündigt. Im Nordosten der USA sowie Kanada droht ein Wintereinbruch mit Gefahren durch Schnee und Eis.


Schneemassen auf Dächern
Im Nordosten der USA und in Kanada droht am Wochenende ein Wintereinbruch, in Großbritannien heftige Sturmböen.
Für den 10. und 11. Januar warnen Wetterexperten in Großbritannien vor Starkwinden, die Geschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometer erreichen können. Bereits seit Donnerstag, 9. Januar, haben Reisende in England und Schottland örtlich mit Schnee, Eis und heftigen Regenfällen zu kämpfen. Gemäß den aktuellen Vorhersagen wird sich die Wettersituation noch verschlimmern.
 
Auch in Nordamerika muss am Wochenende mit Einschränkungen durch markantes Wetter gerechnet werden. Dort werden nach einem Bericht des Touristikportals Reise vor 9 starke Schneefälle erwartet. Besonders betroffen sind in Kanada der Süden des Bundesstaates Ontario sowie die Gegend um Québec. In den USA müssen sich unter anderem Regionen in Oklahoma, Kansas, Missouri, Iowa, Wisconsin, Maine sowie Michigan auf winterliches Wetter einstellen. Dieses kann auch zu Unterbrechungen und Einschränkungen im Reiseverkehr und zu lokalen Stromausfällen führen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Algerien: Marsah Ben M'hidi Strand
21.02.2020

Algerien führt E-Visum ein

In Nordafrika erleichtert ein Land mit großem touristischen Potenzial Urlaubern die Einreise: Algerien führt ein elektronisches Visum ein.
Frankreich: Naturpark Baronnies Provencales
19.02.2020

Frankreich treibt Nachhaltigkeit in Naturparks voran

Frankreich setzt in seinen Naturparks auf Nachhaltigkeit. Schädliche Monokulturen sollen bald der Vergangenheit angehören.
London Tube
19.02.2020

Streik in Londoner U-Bahn am Wochenende

Am kommenden Wochenende wird es für Reisende in London schwierig, von A nach B zu gelangen. Grund ist ein Streik in der U-Bahn der britischen Hauptstadt.
Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
18.02.2020

Streik in Griechenland am 18. Februar

In Griechenland sorgen derzeit umfangreiche Streiks für starke Behinderungen im Reiseverkehr. Betroffen sind unter anderem der öffentliche Nahverkehr sowie der Fährverkehr.
Straße wird von starkem Regen überflutet
14.02.2020

Extrem-Wetter in Australien: Nach Waldbränden bringt Zyklon Uesi Überschwemmungen

Nach den verheerenden Waldbränden droht Australien die nächste Wetter-Katastrophe. Zyklon Uesi streift die Ostküste und sorgt für Überschwemmungen.