Sie sind hier:

Zyklon Amphan zieht auf Indien zu

München, 19.05.2020 | 10:46 | soe

Im Norden des Indischen Ozeans hat sich ein massives Unwettergebiet geformt, das sich auf die Staatsgrenze zwischen Indien und Bangladesch zubewegt. Der als Zyklon Amphan bezeichnete Sturm kommt mit hohen Windgeschwindigkeiten und birgt das Risiko großflächiger Zerstörungen. Beide Länder haben zudem noch immer stark mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen.


Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
Superzyklon Amphan zieht auf die Grenze zwischen Indien und Bangladesch zu.
Das durch den Golf von Bengalen ziehende Sturmgebiet hat auf seinem bisherigen Weg an Stärke gewonnen und entspricht jetzt der Kategorie eines Superzyklons. Derzeit erreicht Amphan Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 Stundenkilometern und soll laut Vorhersagen am Mittwoch das Festland in der Nähe des Ganges-Deltas erreichen. Laut Meteorologen ist bis dahin eine leichte Abschwächung des Zyklons wahrscheinlich, dennoch kann er zu massiven Sturmschäden führen. Die voraussichtlich betroffenen Gebiete sind dicht besiedelt und werden vorrangig von ärmeren Bevölkerungsschichten bewohnt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.