Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Zyklon Fani trifft auf Indien

München, 03.05.2019 | 10:36 | lvo

Zyklon Fani trifft am Freitag auf die Küstenregion in Ostindien, wie das Joint Typhoon Warning Center (JTWC) meldet. Mit Windgeschwindigkeiten von fast 200 Kilometern pro Stunde und der Kategorie 5 in der Stunde hat der Wirbelsturm, der aus dem Golf von Bengalen nach Norden zieht, eine ungewöhnliche Stärke erlangt. Urlauber in der Region Odisha und in Kalkutta müssen sich auf massive Einschränkungen in allen Bereichen einstellen.


Zyklon Fani JTWC
Zyklon Fani trifft am 3. Mai auf das indische Festland. © JTWC
Bereits bevor der tropische Wirbelsturm das Festland bei der Küstenstadt Puri erreicht, wurden mehr als eine halbe Million Menschen in der Region in Sicherheit gebracht. Zudem sind alle Flüge von und nach Bhubaneswar, der Hauptstadt der Provinz Odisha, gestrichen worden. In der Metropole Kalkutta werden am Freitag sowie am Samstag bis 18 Uhr alle Flüge annulliert. In den betroffenen Gegenden muss zusätzlich mit Straßensperrungen aufgrund erwarteter Flutwellen oder herumfliegender Gegenstände gerechnet werden. Reisende sollten sich möglichst nicht im Freien aufhalten und den Anweisungen lokaler Behörden Folge leisten.

Im weiteren Verlauf wird Fani zwar abgeschwächt, aber dennoch als Zyklon der Kategorie 2 und ab Samstag als Kategorie-1-Wirbelsturm weiter gen Norden ziehen. Kalkutta wird dabei knapp verschont, bevor Fani weiter durch Bangladesch fegt. Medienberichten zufolge könnte Fani der schwerste Sturm seit 1999 sein.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.
Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.