Sie sind hier:

Geheimtipp Abruzzen: Darum ist das die schönste Region Italiens!

Italien: Abruzzen Emotion

Ihr dachtet, die Abruzzen wären ein halbwildes Völkchen, das im Mittelalter durch Europa ritt und sich mit den Galliern anlegte? Leider daneben! Denn Abruzzo, wie es klangvoll auf Italienisch heißt, ist eine Region, welche die sanften Hügel der Toskana, den Charme der Gassen von Venedig, die Traumstrände Sardiniens, die verschneiten Berge Südtirols, den Wein Apuliens und die umwerfendsten Pasta-Gerichte aus Rom miteinander vereint! Noch gilt die Provinz an der italienischen Adriaküste als Geheimtipp. Wir finden – völlig zu Unrecht! Für euch bedeutet das jedoch: Traumurlaub inklusive Dolce Vita am Mittelmeer, aber mit dem gewissen Abenteuer-Faktor, der den Touri-Hochburgen verloren gegangen ist.

01

Bilderbuch-Strände

Von Goldgelb bis Türkisblau
Italien: Abruzzen Pineto Strand

Die Abruzzen sind mit ganzen 135 Kilometern feinsandiger Adriaküste gesegnet. Hier findet ihr kilometerlange Strandabschnitte mit goldgelbem Sand und sanften Mittelmeerwellen. Viele von ihnen erhalten stetig die Blaue Flagge für besonders ausgezeichnete Wasserqualität. Entspannte Badeferien versprechen vor allem die sogenannten „Sieben Schwestern“, sieben Städtchen an der Adria, deren Palmenalleen entlang der Strände den Betrachter an europäische Badeziele wie Sardinien oder Fuerteventura erinnern.

Die schönsten Strände der Abruzzen:

  • Vor allem Einheimische schätzen den Strand und die Beach Clubs in Ortona
  • Die durch Felsen geschützten Sandstrände von Roseto
  • Pineto hat seinen Namen von den mediterranen Pinienbäumen, die den Strand säumen
02

Pizza, Pasta & Amore

Abruzzi-Cuisine
Italien: Abruzzen Spaghetti alla Chitarra

Dass die italienische Küche grandios ist, müssen wir hier niemandem erzählen. Die Lage zwischen Mittelmeer und dem Apennin-Gebirge macht jedoch vor allem die Abruzzen ideal für Landwirtschaft und Fischerei: An der Küste dominiert daher Seafood aller Art, während abruzzische Gerichte wie die gegrillten Lammspieße Arrosticini ihren Ursprung im Inland haben. Typisch für die Region ist Pasta alla Chitarra, was übersetzt Gitarre bedeutet. Der Name leitet sich von dem Rahmen mit parallel eingespannten Drähten ab, mit dem die Nudelsorte traditionell hergestellt wird. Im Antico Pastificio Rosetano (in Roseto) können Besucher eine der ältesten Pastamanufakturen der Region besichtigen. Bereits seit über 200 Jahren werden hier Spaghetti alla Chitarra handgemacht!


Tipp
Bei Kochkursen können Urlauber sich die kulinarischen Geheimnisse der Region zeigen lassen:
  • Die waschechte italienische Mamma Annabella und ihre Tochter Rosaria geben Kurse in der Nähe von Pescara.
  • Der Sternekoch Ezio Gentile hingegen lehrt im kleinen, mittelalterlichen Städtchen Prezza in den Bergen bei L’Aquila.
03

Burgen & Festungen

Das Mittelalter lebt weiter
Italien: Abruzzen Burg Rocca Calascio

Abseits der bei Touristen beliebten Mittelalterstädtchen wie Siena oder San Gimignano in der Toskana könnt ihr in den Abruzzen fast ganz allein durch solche schlendern! Kommt am späten Vormittag erst einmal entspannt in Pescasseroli, Tagliacozzo oder Santo Stefano di Sessanio an und gönnt euch einen köstlichen Caffè in einem der hübschen Straßencafés. Diese Örtchen bieten noch authentischere, mittelalterliche Erlebnisse und umwerfende Landschaften, in denen immer wieder stattliche Burgen auf den Hügeln zu sehen sind.

Eine der eindrucksvollsten ist Rocca Calascio – mit 1.500 Metern über dem Meeresspiegel die höchste Festung Italiens. Der Blick vom Wachturm in das weite Tal und die verschneiten Berge in der Ferne ist mehr als spektakulär. Fast schon erschreckend nah an eine Klippe gebaut ist außerdem das Castello di Roccascalegna.


Tipp
Jedes Jahr im August wird in dem mittelalterlichen Städtchen Prezza das Malmozetta Festival gefeiert, das jahrhundertealte Traditionen ehrt.
04

Aktiv in den Apenninen

Ski, Wandern, Radfahren in Italien
Italien: Abruzzen Apenninen Landschaft

Passionierte Wintersportler sollten jetzt genau aufpassen! Orte wie Roccaraso, Castel di Sangro, Ovindoli und Campo Felice können anderen alpinen Destinationen locker die Stirn bieten – und das zu einem Bruchteil der dortigen Preise.

Wer dem Schnee die Rad- oder Wanderschuhe vorzieht, für den sind die Abruzzen als „das grüne Herz Italiens“ von April bis Oktober ein wahres Traumziel für einen Aktivurlaub. Ein Drittel der Region besteht aus Nationalparks. Vor allem der Abruzzo sowie der Majella Nationalpark sind durchzogen von Wanderwegen mit traumhaften Panoramen auf die grünen Berge rundherum.

05

Vino Rosso

Nicht nur klangvoll, auch geschmackvoll
Italien: Abruzzen Wein

Selbst Nicht-Sommeliers unter uns haben bestimmt schon einmal von Montepulciano d’Abruzzo gehört. Und wenn nicht, lasst euch das mal kurz auf der Zunge zergehen: Das intensive Rubinrot mit violetten Reflexen der Montepulciano Traube wird mit zunehmender Reife zu Granatrot. Der Duft von roten Früchten, gepaart mit einer intensiven Würze geht euch in die Nase, bevor ihr das Glas zum Mund hebt und den vollen, harmonischen Geschmack dieses Rotweins genießt ... Na, Durst bekommen?


Tipp
Einige lokale Weingüter bieten Tage des offenen Weinkellers an. Oftmals gibt es neben Verkostungen auch leckere Snacks wie Käse, Oliven und Bruschetta. Viele Weinbauern bieten zudem hochwertiges Olivenöl aus eigener Herstellung an.
06

Atemberaubende Landschaft

Irgendwo zwischen Himalaya, Toskana und Kanada
Italien: Abruzzen Nationalpark Barrea See

Die Abruzzen sind größtenteils hügelig und bergig – im Winter verschneit und kalt, im Sommer heiß und üppig begrünt – und bieten somit das ganze Jahr über wunderschöne Panoramen, die sich vor allem bei einem Roadtrip mit dem Mietwagen ab Pescara perfekt genießen lassen.

Am Fuß des höchsten Berges der Apenninen, dem Corno Grande befindet sich der Calderone, Europas südlichster Gletscher. In der Region sind seltene Tierarten wie Steinadler, Wölfe, Braunbären und Gämsen heimisch. In die Berge schmiegen sich tiefblaue Seen wie Campotosto, Barrea oder Bomba, die zum Rafting oder Kanufahren einladen. In der Nähe des Stausees Sorgenti del Pescara bei Popoli befinden sich erfrischende Quellen, die vor allem im Sommer Abkühlung bieten.

Weitere Naturhighlights in den Abruzzen:

  • Grotte di Stiffe: Tropfsteinhöhle mit eindrucksvollem Wasserfall
  • Gole del Salinello: Mystischer Canyon, der zu Wanderungen einlädt
  • Der Wasserfall des Rio Verde stürzt sich tief in eine Schlucht
  • Riserva Natural die Calanchi: Ein Stückchen Wilder Westen mitten in Italien
07

Essbares Konfetti

Die süßeste Stadt der Abruzzen
Italien: Abruzzen Sulmona Confetti

Die Stadt Sulmona liegt nicht nur idyllisch in einem Unesco-geschützten Tal, sie ist zudem berühmt für ihr Naschwerk: Torrone, klassischer italienischer Nougat kommt von hier. Vor allem aber ist Sulmona die Hauptstadt der kandierten Mandeln, die hier als Confetti bezeichnet werden. Diese werden mit einem bunten Guss überzogen, die Liste der Geschmackssorten ist dabei endlos: Nutella, Tiramisu, sämtliche Früchte oder gar Ricotta-Birne. Als Sonnenblumen, ganze Blumensträuße oder in anderen kreativen Arrangements werden sie dann zusammengesteckt und verkauft. Die Straßen Sulmonas sind gesäumt von bunten und zuckersüßen Kreationen!

08

Trabocchi-Küste

Traditioneller Fischfang
Italien: Abruzzen Trabocchi Küste

Der 70 Kilometer lange Küstenabschnitt von Ortona bis nach San Salvo ist gesäumt von zerbrechlich wirkenden Holzhüttchen und –plattformen, die auf Stelzen im Meer thronen. Von ihnen hängen Fischernetze hinab ins Wasser. Diese werden als Trabocchis bezeichnet und zählen zum Unseco-Weltkulturerbe. Während diese früher tatsächlich zum Fischen von Sardinen, Sardellen, Doraden und Barschen genutzt wurden, dienen sie heutzutage häufig als Restaurants. Doch Vorsicht: Für den schmalen Holzsteg zur Hütte solltet ihr schwindelfrei sein!

09

Historische Dörfer

Alle Wege führen nach Rom
Italien: Abruzzen Dorf Villa Santa Maria

20 Dörfer, die zu den offiziell Schönsten Italiens zählen, befinden sich in den Abruzzen. Nur in der Region Umbrien gibt es mehr. Architektur- und Geschichtsfans werden sich nicht sattsehen können an den Überbleibseln römischer Baukunst. Besonders Alba Fucens mit seinem Amphitheater und der gut erhaltenen Festungsanlage beeindruckt. Besonderen Charme versprühen zudem historische Dörfer wie Scanno, Castel del Monte and Santo Stefano di Sessanio, deren mittelalterliche Atmosphäre beibehalten blieb.

10

Perfekte Lage

Mittendrin und trotzdem „off the beaten track“
Italien: Abruzzen Küste

Eigentlich ist es unverständlich, dass die Abruzzen noch relativ wenig bereist sind. Schließlich ist es eine der zentralsten Regionen Italiens! Ab Frankfurt-Hahn bringt Ryanair Passagiere sogar direkt nach Pescara. Auch mit dem Auto ab Rom oder Neapel sind es lediglich etwas über zwei Stunden Fahrzeit bis in den wunderschönen Nationalpark Abruzzen. Ein Gutes hat es jedoch, dass die Region (noch!) so unbekannt ist: Beim Urlaub in zwischen Apennin und Adria fühlt ihr euch hier wie Abenteurer beim Erforschen wenig touristischer Orte, magischer Festungen, idyllischer Weinberge oder dramatischer Gebirgszüge.


Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Lisa Volkmann

Gletscherklettern in Alaska, Dschungelspaziergang in Peru, Roadtrip durch Deutschland oder auch mal süßes Nichtstun an so ziemlich jedem Ozean: Ich durfte bereits viele spannende Orte dieser Welt entdecken. Als Online-Redakteurin im Reisebereich von CHECK24 kann ich mein Hobby zum Beruf machen. Meine Blogartikel, Reisevorschläge und News rund ums Reisen stecken voller Begeisterung für ferne Länder und Kulturen. Diese Leidenschaft möchte ich weitergeben und zum Reisen und Entdecken inspirieren.