Sie sind hier:

Darum ist Menorca die beste Mallorca-Alternative

283+Spanien+Menorca+FO-45042806.jpg

Klar, Mallorca und Ibiza haben wunderschöne Küsten. Aber die hat Menorca auch. Sicher, auf Mallorca könnt ihr toll wandern. Auf Menorca allerdings noch besser! Und was ist mit den Stränden? Während sie auf den großen Balearen traumhaft schön sind, sind sie auf Menorca sogar paradiesisch schön! Glaubt ihr nicht? Dann lasst euch überraschen von unseren zehn guten Gründen für eine Reise nach Menorca.

01

Entschleunigung

Auf Menorca steht die Zeit still
Spanien Menorca Ruhe Bucht von oben

Beim Urlaub auf Menorca wird eine Sache ganz schnell klar: Hier gibt es keine Hektik. Auf der östlichsten Insel der Balearen geht es um Ruhe. Das geht schon am Flughafen los: Das Eiland ist wesentlich weniger besucht als seine großen Schwestern. Auch die malerischen Orte sind beschaulich, am Strand habt ihr eure Ruhe – der perfekte Ort für einen geruhsamen Erholungsurlaub.

02

Mehr Strände als Mallorca und Ibiza zusammen

Ja, wirklich!
Spanien: Menorca - Cala Mitjana - Strand

Trotz einer Gesamtfläche von rund einem Fünftel Mallorcas hat Menorca ganze 216 Kilometer Küstenlänge und bietet dabei mehr Bademöglichkeiten als Mallorca und Ibiza zusammen! Oft handelt es sich dabei um versteckte, unfassbar türkisfarbene Buchten, die sich tief ins Landesinnere schlängeln und nie überfüllt sind. Die traumhaftesten dieser kleinen Calas  zwischen Felsklippen und duftenden Pinien finden sich an der Südküste.

Die schönsten Strände Menorcas:

  • Cala Macarella und Cala Macarellata
  • Cala Turqueta
  • Son Bau
  • Cala Sa Mesquida
  • Cala Tortuga
  • Cala Mitjana und Cala Mitjaneta
03

Die beste Aussicht der Balearen

Hoch über Menorca
Spanien Menorca Monte Toro Aussicht

Wo sonst auf den Balearen habt ihr die Möglichkeit, von einem Punkt aus die gesamte Insel zu überblicken? Auf dem Monte Toro, der höchsten Erhebung Menorcas, geht genau das. An einem klaren Tag seht ihr von dem 358 Meter hohen Berg in der Inselmitte aus die Umrisse der gesamten Küste in allen Richtungen. Sanfte Hügel, grüne Felder und tiefblaues Meer verschmelzen bei diesem Panoramablick mit euren Urlaubssehnsüchten.


Die beste Route:
Eine besonders schöne Wanderroute auf den Berg führt von Es Mercadal über den Monte Toro bis nach Alaior. Auf insgesamt rund 13 Kilometern bieten sich ein angenehmer Weg und grandiose Ausblicke.
04

Natur ohne Ende

Ökotourismus großgeschrieben
Spanien Menorca Nationalpark s'Albufera des Grau

Ganz im Gegensatz zu den Nachbarinseln Ibiza und Mallorca ist Menorca ungeahnt grün. Im Landesinneren befinden sich üppige Felder und kaum karge Felsregionen. Seit 1993 gilt die Insel als Unesco-Biosphärenreservat, fast die Hälfte der Fläche steht unter Naturschutz. Das bedeutet auch, dass striktes Bauverbot herrscht. Demzufolge gibt es keine Bars und Restaurants mit laut dröhnender Musik an den Stränden und zum Glück auch keine Bettenburgen aus Beton, welche die Landschaft zerstören.


Tipp
Besucht unbedingt den Naturpark s'Albufera des Grau an der Ostküste. Hier sind Hunderte Tier- und Pflanzenarten beheimatet, ein großer See lädt zum Erholen ein.
05

Die schönsten Wanderwege

Paradies für Aktivurlauber
Spanien Menorca Wanderweg

Menorca eignet sich bestens zum Radfahren, weil es insgesamt weniger bergig ist als Mallorca und Ibiza. Auch Reiter kommen hier auf ihre Kosten. Vor allem jedoch das gut ausgebaute Netz an Wanderwegen auf der Insel lockt Besucher. Die bekannteste und beliebteste Route ist der Camí de Cavalls, der Weg der Pferde. Auf einer Gesamtlänge von 185 Kilometern könnt ihr die Insel einmal komplett umrunden.

Die schönsten Wandertouren:

  • Von Alaior nach Barranc del Rellotge
  • Cap de Fornells
  • Calas Covas (Hippie-Höhlen)
06

Wassersportparadies

Action für die ganze Familie
Spanien Menorca Küste Kajak Wassersport

Mit dem Kajak entlang der Küste Menorcas schippern und dabei die vielen versteckten Buchten und bizarren Felsformationen erkunden, das macht in dem kristallklaren, türkisfarbenen Wasser besonders Spaß. Der Norden der Insel lockt derweil vor allem Surfer, denn Wind und Wellen spielen hier hervorragend zusammen. Zum Windsurfen, Segeln und Wasserskifahren empfehlen sich insbesondere die einzigartigen Buchten Ses Salines sowie Fornells.

07

Menorquinische Tradition

Reiche Geschichte
Spanien Menorca Küste Fest Pferd Sant Joan Jaleo

Römer, Araber, Türken, Briten, Franzosen – sie alle besetzten Menorca in der Vergangenheit. Jedes Volk hat auf der Insel seine Spuren hinterlassen. Menorca gilt als die Authentischste der Balearen, wohl auch, weil ihr hier überall die klassischen Avarcas, traditionelle menorquinische Sandalen, bekommt. Auch die Pferdetradition reicht zurück bis ins Mittelalter. Das Jaleo-Volksfest, das im Sommer gefeiert wird, solltet ihr nicht verpassen. Dabei werden die prächtigen schwarzen Pferde der Insel durch den Reiter und Zurufe des Publikums dazu gebracht, auf die Hinterbeine zu steigen. Gewonnen hat der Reiter, dessen Pferd sich am längsten in der Luft hält.

08

Die Ruhe weg

Verträumte Städte und malerische Dörfer
Spanien Menorca Mahon Hafen

In den malerischen Fischerorten und idyllischen Dörfern der Insel geht es entspannt zu. Wenn ihr euch unter das Volk mischen wollt, bieten sich auf Volksfesten oder den Wochenmärkten perfekte Gelegenheiten. Doch auch die beiden größten Städte Ciutadella und Mahón sind allemal einen Ausflug wert. Vor allem die mittelalterliche Altstadt von Ciutadella lädt zum Bummel ein und über den zweitgrößten natürlichen Hafen weltweit in Mahón staunen auch Kinder nicht schlecht.

09

Ein Gläschen in Ehren

Gin statt Wein
Spanien: Mallorca - Wein

Ein Vermächtnis der hundertjährigen britischen Herrschaft, bevor die Spanier die Hoheit über die Insel zurückerlangten, ist Gin. Anders, als auf den Balearen-Nachbarn und im gesamten Rest Spaniens, wird auf Menorca nicht Rotwein, sondern der Wacholderschnaps getrunken. Bei den Gins der menorquinischen Marken Xoriguer, Son Petit, Beltràn, Es Menorquí oder Biniarbolla besteht die Besonderheit darin, dass er keinen Alkohol auf Getreidebasis, sondern Weinalkohol enthält.

10

Menorca-Mayo

Weltberühmte Sauce von einer kleinen Insel
Spanien Menorca Mahon Käse

Wer hätte das gedacht? Mayonnaise stammt aus Menorca. Genau genommen, aus der Stadt Mahón, daher auch der Name der Soße auf Basis von Eigelb und Öl – salsa mahonesa. Und wieder kommt die Geschichte der Insel ins Spiel: Als die britische Besatzung 1756 vor den Franzosen kapitulierte, wurde zur Feier des Tages eine kaltgerührte Soße gereicht. Der siegreiche Herzog von Richelieu lobte das Rezept daraufhin in den höchsten Tönen in seiner Heimat Frankreich, von wo aus sich die Mayo schließlich in die ganze Welt verbreitete. Berühmt ist Menorca zudem für ihre traditionellen Wurst- und Käsewaren.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Lisa Volkmann

Gletscherklettern in Alaska, Dschungelspaziergang in Peru, Roadtrip durch Deutschland oder auch mal süßes Nichtstun an so ziemlich jedem Ozean: Ich durfte bereits viele spannende Orte dieser Welt entdecken. Als Online-Redakteurin im Reisebereich von CHECK24 kann ich mein Hobby zum Beruf machen. Meine Blogartikel, Reisevorschläge und News rund ums Reisen stecken voller Begeisterung für ferne Länder und Kulturen. Diese Leidenschaft möchte ich weitergeben und zum Reisen und Entdecken inspirieren.