Sie sind hier:

Die schönsten Strände und Küsten Frankreichs im Vergleich

Frankreich-Korsika-Emotion

Wer einen Badeurlaub plant, kann beim Durchforsten von 4.500 Küstenkilometern nach dem besten Strand schon mal ins Schwitzen kommen. So lang ist nämlich die schöne Küste Frankreichs – und dabei komplett unterschätzt! Norden, Westen oder Süden, Atlantik oder Mittelmeer: In unserem Küstenvergleich der schönsten Strände Frankreichs findet ihr mit Sicherheit euer Urlaubsparadies – ganz gleich, ob ihr auf Baden, Wandern, Wassersport oder Sightseeing aus seid.

Provence-Alpes-Côte d’Azur

Die südfranzösische Region Provence-Alpes-Côte d’Azur grenzt an Italien und ans Mittelmeer. Sie ist insbesondere für ihren Facettenreichtum bekannt: Hier finden sich Weinberge, Alpenausläufer, Heidelandschaften, exquisite Städte, Pinienwälder – und herrliche Küstenstriche.

01

Côte d’Azur

Die Azurküste
Côte d’Azur - Villefranche sur Mer

Die Côte d’Azur ist mit Abstand die berühmteste unter den französischen Küsten. Die Region steht für Traumstrände und den Glamour der Schönen und Reichen. Und die Prominenz macht nicht ohne Grund Urlaub an der glitzernden Azurküste! Schließlich locken hier glasklares Wasser, feinste Strände, beeindruckende Klippen und schicke Küstenorte, die von feiner Haute Cuisine über interessante und kreative Aktivitäten bis hin zum Flanieren und Feiern keinen Wunsch offenlassen. Die Côte d’Azur beinhaltet drei weitere Küstenstriche, die mit eigenen Namen geehrt wurden: die Französische Riviera, die Côte d’Esterel und die Côte des Maures.

  • Geographie: Von der italienischen Grenze bis nach Cassis
  • Region: Provence-Alpes-Côte d’Azur
  • Wichtige Orte: Monaco, Nizza, Cannes, Saint-Tropez, Toulon
  • Top-Strände: Pampelonne, La Croisette, Le Lavandou, Plage de Cassis, Plage Cap Taillat
  • Tipp: Die Grenze zwischen der Côte d’Azur und dem nächsten großen französischen Küstenabschnitt bilden der Nationalpark Les Calanques sowie die Côte Bleue rund um Marseille – ideale Ausflugsziele ab der Azurküste.
Côte d’Azur im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️☀️☀️
Badeurlaub☀️☀️☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️☀️
Shopping☀️☀️☀️☀️☀️
Nachtleben☀️☀️☀️☀️☀️
Ruhefaktor☀️
Wandern und Kettern☀️☀️☀️

Fazit:

In puncto Anreise gewinnt die Côte d’Azur. Mehrere Ziele in der Region, beispielweise Flüge nach Nizza, werden nonstop angeboten. Auch, wer Städtereisen liebt, wird dank zahlreichen Ausgeh- und Shoppingmöglichkeiten sowie kulturellen Angeboten selbst in den weniger bekannten Orten glücklich. Insgesamt ist die Küste ein echter Allrounder, denn auch Aktive finden beispielsweise in den Calanques wunderschöne Wanderrouten und zahlreiche Strände sind bestens geeignet für Familien. Strände für euch allein habt ihr hier allerdings selten, wer sich also nach Ruhe sehnt, sollte entweder einen anderen Küstenstrich wählen oder sich in der Nebensaison und fernab der bekannten Touristenpfade reisen.

02

Côte Camarguaise

Die Küste der Camargue
Camargue - Frankreich

Nur ein Stück weiter die Küste entlang landet ihr im absoluten Gegenstück zur Côte d’Azur: der Côte Camarguaise. Der kleine Küstenabschnitt besteht fast vollständig aus dem Nationalpark Camargue. Hier finden Ruhesuchende und Naturfreunde demnach ein absolutes Paradies vor: Diese Ecke der Provence ist geprägt durch Landschaften von feuchtem Sumpf bis zu weitem Grasland, was sie zum Paradies für unzählige Vogelarten macht. Besonders berühmt ist die Camargue für Flamingos, doch auch die wildlebenden, weißen Camargue-Pferde oder Stiere können hier beobachtet werden.

  • Geographie: Vom Cap d’Aiguade bis zur Grenze nach Okzitanien
  • Region: Provence-Alpes-Côte d’Azur
  • Wichtige Orte: Martigues, Saintes-Maries-de-la-Mer
  • Top-Strände: Plage de Piemanson, Plage du Crin Blanc, Plage-Est
Côte Camarguaise im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️☀️☀️
Badeurlaub☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️
Wassersport☀️
Kultur☀️☀️☀️
Shopping☀️
Nachtleben☀️
Ruhefaktor☀️☀️☀️☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️☀️☀️

Fazit:

Die Anreise gestaltet sich ideal, da sich die Côte Camarguaise in der Mitte zwischen Montpellier und Marseille befindet. Von beiden Städten ist es nur ein Katzensprung mit dem Mietwagen in die Region. Diese ist ideal für ausgedehnte Spaziergänge, ruhige Tage an endlosen Stränden und zum Beobachten faszinierender Tiere. Für Wassersport ist der Nationalpark ungeeignet.

L’Occitanie

L’Occitanie ist die zweite französische Region, die das Glück hat, am Mittelmeer zu liegen und Urlauber wie Einheimische mit viel Sonne und badewannenwarmem Wasser zu versorgen. L’Occitanie entstand 2016 aus dem Zusammenschluss der bisherigen Regionen Languedoc-Roussillon und Midi-Pyrénées.

03

Côte d’Améthyste

Die Amethyst-Küste
Barberousse Turm - Gruissan

Die südwestliche Mittelmeerküste Frankreichs trägt den wohlklingenden Namen Côte d’Améthyste. Frankreich ist hier gesäumt von fast ununterbrochenem Sandstrand. Die goldgelben bis silbrigen Abschnitte sind oftmals nach den Städten benannt, an denen sie sich befinden. Die Strände sind fast ausnahmslos flach ins Meer abfallend und somit ideal für Familien mit Kindern. An so gut wie jedem Abschnitt gibt es zudem ein kulinarisches Angebot von schicken Beachclubs bis zu kleinen Bistros sowie Wassersportverleihe für Surfutensilien aller Art. Wem nach Kultur, Nachtleben und Shopping ist, der begibt sich in die hübschen Stadtzentren von mediterranen Orten wie Agde und Gruisson oder historischen Prachtstücken wie Béziers.

  • Geographie: Von der Grenze zwischen den Regionen Provence-Alpes-Côte d’Azur und L‘Occitanie bis nach Perpignan
  • Region: Okzitanien
  • Wichtige Orte: Montpellier, Béziers, Narbonne, Perpignan
  • Top-Strände: Plage Mouret, Plage de la Franqui, Plage de Valras, Plage Richelieu, Plage d’Espiguette
  • Tipp: Südlich von Perpignan bis zur spanischen Grenze schließt sich die kurze Côte Vermeille an. Dank der malerischen Städtchen zwischen Pyrenäen-Ausläufern und azurblauem Mittelmeer findet ihr hier einen der schönsten Küstenstriche Frankreichs.
Côte d’Améthyste im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️
Badeurlaub☀️☀️☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️
Shopping☀️☀️☀️☀️
Nachtleben☀️☀️☀️☀️
Ruhefaktor☀️☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️

Fazit:

Viel Natur, malerische Städtchen und ein ideales Ziel für den Familienurlaub bietet die Amethystküste. Die Gegend ist perfekt für erste Versuche auf dem Surfbrett, bietet Kulturfans historische Altstädte und Naturfreunden den Naturpark Narbonne. Fliegt nach Montpellier und startet von dort mit dem Mietwagen.

Nouvelle-Aquitaine

Die westfranzösische Region Nouvelle-Aquitaine (Neu-Aquitanien) liegt im Westen des Landes und bildet die Küste zum Atlantik und dem Golf von Biskaya.

04

Côte Basque

Die Baskenküste
Plage de La Cote des Basques - Biarritz

Der Westen Frankreichs gilt als Mekka für Wellenreiter. Die Surf-Metropole schlechthin ist dabei Biarritz im Zentrum der Côte Basque, die sich von der spanischen Grenze bis zum Fluss Adour erstreckt. Hier liefern die Wellen des Atlantiks, die im Golf von Biskaya ankommen, eine wahre Show für Wassersportfans ab. Das für die Küste namensgebende Baskenland wird hier unter anderem anhand der für Frankreich exotisch anmutenden Ortsnamen deutlich. Während Biarritz oder Saint-Jean-de-Luz als mondäne Küstenstädte glänzen, bietet Bayonne ein historisches Fachwerkzentrum und gilt als Heimat der weltbesten Chocolatiers.

  • Geographie: Von der spanischen Grenze bis zum Fluss Adour
  • Region: Nouvelle-Aquitaine
  • Wichtige Orte: Biarritz, Bayonne, Saint-Jean-de-Luz
  • Top-Strände: Les Deux Jumeaux, Plage de Lafitenia, Plage d’Illbarritz, Plage de la Côte des Basques, Plage de la Barre
Côte Basque im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️
Badeurlaub☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️☀️☀️
Shopping☀️☀️☀️☀️
Nachtleben☀️☀️☀️☀️
Ruhefaktor☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️

Fazit:

An der baskischen Küste toben der Atlantik, die Kultur und das surfer-typisch entspannte Nachtleben. Wassersportfreunde sollten hier ihren Urlaub verbringen. Für Kulturinteressierte ist der baskische Einfluss sehr spannend. Wander- und Erholungsmöglichkeiten sind an der Côte Basque spärlicher gesät und die Anreise erfolgt am besten mit dem Mietwagen ab Bordeaux oder Bilbao.

05

Côte d’Argent

Die Silberküste
Lacanau Ocean

Ein 250 Kilometer langer Silberstreif trennt die grüne Küstenregion Nouvelle-Aquitaines vom Atlantik. Kein Wunder also, dass dieser endlos lange und geradlinige Strand als die Silberküste Côte d’Argent bezeichnet wird. Sie erstreckt sich vom Fluss Adour nördlich von Biarritz bis zur Gironde, der Mündung der Flüsse Garonne und Dore entlang des Golfs von Biskaya. Neben klassischem Badeurlaub ist die Region, die auch das „französische Kalifornien“ genannt wird, insbesondere bei Wassersportlern sowie Campern beliebt. Die Silberküste gilt auch als das FKK-Mekka Frankreichs.

  • Geographie: Vom Fluss Adour bis zur Gironde
  • Region: Nouvelle-Aquitaine
  • Wichtige Orte: Bordeaux, Lacanau
  • Top-Strände: Hourtin Plage, Plage Gurp, La Cabane de l’Ermite, Strände in Lacanau
Côte d'Argent im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️
Badeurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️
Shopping☀️☀️
Nachtleben☀️☀️
Ruhefaktor☀️☀️☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️☀️

Fazit:

Wer ab Bordeaux anreist, hat es nicht weit bis an die Silberküste. Sie ist das Mekka aller Familien, Badeurlauber und FKKler. Dank des Atlantiks finden hier auch Wassersportler ein wahres Paradies vor. Im Inland hingegen ist es idyllisch grün und still – eine ideale Gegend für ausgedehnte Spaziergänge und Radtouren.

06

Côte de Beauté

Die Schöne Küste
Oléron - Frankreich

Im Norden wird die Silberküste von der Schönen Küste abgelöst, der Côte de Beauté. In der geschützten Bucht hinter Oléron, der zweitgrößten Insel Frankreichs in Europa, befindet sich das Naturreservat Moêze-Oléron, wo idyllisch in kleinen Häfen schaukelnde Ruderboote und am Strand nach Essbarem suchende Seevögel absolute Ruhe ausstrahlen. Das Festland ist hier durchzogen von tausenden Kanälen und Sümpfen, die stellenweise sogar mit dem Kajak erkundet werden können. Die dem Atlantik zugewandte Seite von La Palmyre bis zur Nordspitze der Insel Oléron wird zudem als Côte Sauvage – die Wilde Küste – bezeichnet. Der Name ist wohl den zahlreichen felsigen Abschnitten an den Stränden zu verdanken.

  • Geographie: Von der Gironde bis La Rochelle
  • Region: Nouvelle-Aquitaine
  • Wichtige Orte: Rochefort, La Rochelle, Royan
  • Top-Strände: Plage des Minimes, Plage de La-Brée-les-Bains
Côte de Beauté im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️
Badeurlaub☀️☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️☀️
Shopping☀️☀️
Nachtleben☀️☀️
Ruhefaktor☀️☀️☀️☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️

Fazit:

An die Côte de Beauté kommt ihr am besten mit dem Mietwagen ab den Flughäfen Bordeaux oder Nantes – oder direkt ab Zuhause! Das Erholungsgebiet ist perfekt für begeisterte Kanufahrer und Stand-up-Paddler, die sowohl die Küste als auch die von Kanälen zerfurchten Feuchtgebiete am Festland erkunden möchten. Aktive können zudem lange Radtouren entlang niedlicher Küstenorte unternehmen und zahlreiche Seevögel beobachten.

Pays de la Loire

Nördlich der Côte de Beauté befindet ihr euch zunächst am Mini-Küstenabschnitt Côte des Fleurs, der Blumenküste, die sich von La Rochelle entlang des Parc Naturel Régional du Marais Poitevin bis nach Le Goulet erstreckt.

07

Côte de Lumière

Die Küste des Lichts
Saint Gilles-Croix-de-Vie - Pays de la Loire

An die Côte de Beauté und die Côte des Fleurs schließt sich die Côte de Lumière an. Der Name ist Programm: Die goldgelben Sandstrände überziehen den gesamten Küstenstrich und ein Badeort reiht sich an den anderen. Die Städtchen sind zwar allesamt keine Metropolen, dafür versprühen sie jedoch umso mehr französisch-maritimes Flair und bieten alles, was das Urlauberherz begehrt. Vorgelagert ist die Île d'Yeu, die ein völlig gegensätzliches Landschaftsbild als die Küste abgibt: In der schroffen Felsküste der Insel verstecken sich nahezu karibische Traumbuchten!

  • Geographie: Von Le Goulet bis zum Hafen Port du Collet
  • Region: Pays de la Loire
  • Wichtige Orte: Nantes
  • Top-Strände: Plage de la Belle Maison, Grande Plage von Saint-Gilles-Croix-de-Vie, Plage du Veillon, Plage de Luzeronde
  • Tipp: Auch der letzte kleine Küstenstrich im Norden der Region Pays de la Loire hat seinen eigenen Namen: Bis nach Saint-Nazaire an der Mündung der Loire erstreckt sich die Jadeküste Côte de Jade mit ihren gröberen, rotbraunen Stränden. Ein echtes Juwel darunter ist jedoch der Plage de Gibraltar.
Côte de Lumière im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️
Badeurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️
Shopping☀️☀️☀️
Nachtleben☀️☀️☀️
Ruhefaktor☀️☀️☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️☀️

Fazit:

An die Côte de Lumière gelangt ihr idealerweise per Flug nach Nantes oder per Eigenanreise. Die vielversprechenden Strände der Region schmücken sich mit hübschen Flanierstädtchen, deren Promenaden regelrecht vor französischem Charme triefen. Der Badeurlaub wird hier zum Wellnesserlebnis! Für Familien bietet die Region viele Highlights von Tierparks bis hin zu spannenden Museen.

Bretagne

Je nördlicher, desto wilder: Die Bretagne als westlichste Region Frankreichs trumpft mit wildromantischen Landschaften auf, die an der Küste in von malerischen Felsen gerahmte, goldfarben glitzernde Badebuchten münden. 

08

Bretonische Küste – Süden

Côte d’Amour bis Côte d’Iroise
Saint-Nazaire

Die Küste im Süden der Bretagne bis zur westlichsten Spitze Frankreichs gliedert sich in vier eigene Abschnitte mit klangvollen Namen wie Côte d’Amour (Küste der Liebe), Côte des Mégalithes (Megalith-Küste), Côte de Cornouaille (Cornwall-Küste) sowie Côte d’Iroise (Küste an der Iroise-See). Diese sind sich recht ähnlich, grundsätzlich wird die Küste jedoch schroffer, wilder, steiniger – und dramatischer, je weiter ihr euch ans westlichste Kap Frankreichs nach Brest vorarbeitet. Dort angekommen, könntet ihr euch fast in Irland oder Südengland wähnen – so azurblau leuchtet das Meer zwischen malerischen Felsen und schneeweißen Sandstrandbuchten.

  • Geographie: Von Saint-Nazaire bis nach Brest
  • Region: Bretagne
  • Wichtige Orte: Saint-Nazaire, Vannes, Lorient
  • Top-Strände: Plage de l'île Saint-Nicolas, Plage de Gwendrez, Plage de Tahiti, Plage de la Baule-Escoublac
Süden der Bretagne im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️
Badeurlaub☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️☀️☀️
Shopping☀️☀️☀️
Nachtleben☀️☀️☀️
Ruhefaktor☀️☀️☀️☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️☀️☀️☀️

Fazit:

Naturfreunde und Liebhaber wildromantischer Landschaften werden sich an den Südküsten der Bretagne wohlfühlen. Die Anreise erfolgt via Brest, Rennes oder Nantes für alle, die mit dem Flugzeug kommen. Wer seinen Urlaub umweltfreundlich gestalten möchte, fährt mit dem Zug in die Bretagne – die vorbeiziehenden Landschaften sind atemberaubend! Vor Ort zeigen sich die Sand- und Kieselstrände familien- und hundefreundlich. Die vielen Felsformationen und Naturparks laden zum Wandern und Klettern ein.

09

Bretonische Küste – Nordwesten

Côte des Légendes bis Côte de Granite Rose
Rosa Granitküste - Bretagne

Der Nordwesten der Bretagne und somit die westlichste Spitze Frankreichs ist wieder in verschiedene Abschnitte gegliedert: Côte des Légendes (Küste der Legenden), Côte des Abers (Küste der Flüsse), Ceinture Dorée (Goldener Gürtel) sowie die Rosengranitküste Côte de Granite Rose. Letztere gilt als eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Region und verdankt die charakteristische Rotfärbung einem besonders hohen Gehalt an Hämatit und Alkalifeldspat. Der Rest der nordwestlichen Bretagne-Küste steht seinem Gegenüber – Cornwall am anderen Ufer des Ärmelkanals – in nichts nach: Hübsche Felder und Wäldchen wechseln sich mit zauberhaften Küstenorten ab. Diese bilden entlang der zerklüfteten, wildromantischen Atlantikküste mit ihren bizarren Felstürmen und weißen Pudersandstränden das perfekte Postkartenidyll.

  • Geographie: Von Brest bis nach Perros-Guirec
  • Region: Bretagne
  • Wichtige Orte: Lannion, Morlaix
  • Top-Strände: Plage des Blancs Sablons, Molène-Archipel, Plage Boutrouilles, Plage de Ménez Ham, Surfrevier Keremma
Nordwesten der Bretagne im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️
Badeurlaub☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️☀️
Shopping☀️☀️
Nachtleben☀️
Ruhefaktor☀️☀️☀️☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️☀️☀️☀️

Fazit:

Die nordwestliche Bretagne-Küste erreicht ihr ebenfalls idealerweise mit Ankunft an den Airports Brest, Nantes oder Rennes oder reist eigenständig an. Es ist eine der abgelegensten Küstenregionen Frankreichs, doch der Weg lohnt sich. Hier locken schroffe Küsten, Traumstrände und viel Grün – eine Landschaft, die euch genauso auf den Äußeren Hebriden im hohen Norden Schottlands begegnet. Ruhesuchende können hier durchatmen, herrliche Roadtrips unternehmen, wandern und durch pittoreske Ortschaften streifen.

10

Côtes d‘Armor

Das Land am Meer
Île de Bréhat - Bretagne

Wenn es noch ein My dramatischer sein darf, legen wir euch die nordöstliche Küste der Bretagne ans Herz. Zwischen der Côte de Goëlo (Goëlo-Küste), der Smaragdküste Côte Émeraude und der Grenze zur Normandie findet ihr einen der wohl schönsten Küstenabschnitte des Landes – im Gesamten als Côtes d’Armor (keltisch: "Land am Meer") bekannt. Diese ist der Nordwestküste der Bretagne recht ähnlich: Der tiefblaue Atlantik sorgt an den Sandstränden für Karibikfeeling, die Wälder und Felsen rahmen das Idyll perfekt ein. Viele herrschaftliche Châteaus und unzählige Festungen und Burgen sind Highlights für Geschichtsfans und runden ebenso das Landschaftsbild ab. Wer die Schönheit der Bretagne auf kleinstem Raum komprimiert erleben möchte, sollte vom Festland auf die kleine autofreie Insel Île de Bréhat übersetzen. Aber Vorsicht: Gut möglich, dass ihr diesen kleinen Garten Eden nie wieder verlassen möchtet!

  • Geographie: Von Perros-Guirec bis zur Grenze zwischen Bretagne und Normandie
  • Region: Bretagne
  • Wichtige Orte: Saint-Brieuc, Saint-Malo, Paimpol
  • Top-Strände: Plage du Guerzido, Plage Bonaparte, Les Rosaires, Plage des Montiers, Plage des Chevrets
Côtes d‘Armor im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️  
Badeurlaub☀️☀️☀️  
Familienurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️☀️  
Kultur☀️☀️☀️☀️☀️  
Shopping☀️☀️☀️  
Nachtleben☀️☀️  
Ruhefaktor☀️☀️☀️☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️☀️☀️☀️

Fazit:

An der Nordostküste der Bretagne erlebt ihr die Region Côtes d‘Armor sowohl kulturell als auch landschaftlich am typisch-bretonischsten! Flughäfen in der Umgebung sind Brest und Rennes, eine Eigenanreise lohnt sich ebenso. Vor Ort heißt es: Natur genießen! Unternehmt Spaziergänge durch Wälder und zauberhafte Orte wie Saint-Malo und Paimpol, die mit eindrucksvollen Kathedralen, Ruinen und hübschen Fachwerkhäusern punkten. Oder wandert und klettert entlang der atemberaubenden Küsten, die übrigens auch vom Wasser aus mit dem Kajak erkundet werden können.

Normandie

Der Ärmelkanal trennt die Norden Frankreichs von den Britischen Inseln. Ebenso wie auf englischer Seite türmt sich auch in der Normandie eine mächtige Kreideküste vorm Meer auf. Zudem lockt hier französische Geschichte zum Anfassen.

11

Côte des Îles

Die Küste der Inseln
Mont-Saint-Michel - Le Mont-Saint-Michel

Die Küste der Normandie wartet direkt zu Beginn im Westen mit einem Highlight auf, denn hier befindet sich eine der meistfotografierten Sehenswürdigkeiten Frankreichs: die Klosterberginsel Mont-Saint-Michel, die nicht von dieser Welt erscheint und sogar ihren eigenen, gleichnamigen Küstenabschnitt bekommen hat. Bei Ebbe ist die Gemeinde am Festland mit dem Berg verbunden; kommt die Flut, wird das Kloster zur Insel. Auch nördlich des Mont-Saint-Michel ist die Côte des Îles – die Küste der Inseln, die auch als Côte de la Déroute bekannt ist und die kurze Côte des Havres inkludiert – nicht weniger sehenswert. Mit Blick auf die vorgelagerten, zu Großbritannien gehörenden Inseln Jersey und Guernsey könnt ihr euch in den berühmten Badehäuschen in euer Schwimmoutfit werfen und durch die Dünen zum Strand flitzen. Wer es aktiver mag, erkundet die Küste mit dem Kajak oder unternimmt Wanderungen durch den Naturpark Marais du Cotentin et du Bessin.

  • Geographie: Von Mont-Saint-Michel bis zum Cap de La Hague
  • Region: Normandie
  • Wichtige Orte: Barneville-Carteret, Portbail, Saint-Lô, Granville
  • Top-Strände: Plage Dragey-Ronthon, Carolles Plage, Piscine de Mer De Donville Les Bains
Côte des Îles im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️  
Badeurlaub☀️☀️☀️☀️☀️  
Familienurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️☀️ 
Shopping☀️☀️☀️☀️
Nachtleben☀️☀️  
Ruhefaktor☀️☀️☀️☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️☀️

Fazit:

Die Anreise erfolgt selbstständig oder ab den Airports Caen und Rennes. Weniger felsig, dafür umso idyllischer und grüner geht es an der Côte des Îles zu. Perfekt für alle Aktiven, die Rad-, Wasser- und Wandersport betreiben. In den Örtchen gibt es außergewöhnliche Museen und Aussichtspunkte zu entdecken und lokale Souvenirs zu erwerben. Highlight der Gegend ist die Klosterinsel Mont-Saint-Michel, die auf eurem Reiseplan nicht fehlen sollte.

12

Côte Fleurie

Die Blühende Küste
Trouville-Sur-Mer - Normandie & Hauts-de-France

Östlich an die Côte des Îles schließt sich zunächst die Perlmuttküste Côte de Nacre an, bevor es euch an die Côte Fleurie, die Blühende Küste, führt. Neben dem sanften Grün der Wiesen und den namensgebenden blühenden Gärten der Region finden sich zudem flach abfallende Sandstrände vor niedrigen Dünenklippen, Salzwiesen und malerischen Küstenstädtchen wie Deauville oder Trouville-sur-Mer. Ein Seebad reiht sich an das nächste und insbesondere die Strandpromenaden wirken mit ihren Cafés und Prunkvillen wie aus einem eleganten Historienfilm. Apropos Historie: Geschichtsinteressierte werden die Côte Fleurie und die angrenzende Côte de Grace lieben, denn nahezu jeder Ort hat hier sein eigenes Museum und mindestens ein kunstvolles Monument, das an den Zweiten Weltkrieg erinnert.

  • Geographie: Von der Mündung der Vire bis nach Le Havre
  • Region: Normandie
  • Wichtige Orte: Cabourg, Trouville-sur-Mer, Caen
  • Top-Strände: Plage Omaha, Plage de Saint Aubin sur Mer, Plage de La Redoute
Côte Fleurie im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️☀️  
Badeurlaub☀️☀️☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️☀️☀️ 
Shopping☀️☀️☀️☀️
Nachtleben☀️☀️☀️
Ruhefaktor☀️☀️☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️

Fazit:

Von Paris sind es nur knapp 200 Kilometer bis an die Côte Fleurie. Daher könnt ihr mit dem Mietwagen ab Paris starten oder aber gleich eine Eigenanreise von Deutschland aus planen. Glanzvolle Seebäder bieten in der Region schicke Flaniermeilen, Ausgehmöglichkeiten und spannende Kulturschätze.

13

Côte d’Albâtre

Die Alabasterküste
Étretat

Schneeweiße Badebuchten vor dem türkisblauen Ärmelkanal und alabasterweiße Kalkklippen, die schwindelerregend steil ins Meer abfallen: Die Frage, warum die Côte d’Albâtre als Alabasterküste bekannt ist, erübrigt sich bei diesem Anblick. Die Gegend im Osten der Normandie gilt neben der Côte d’Azur als einer der berühmtesten Küstenstriche des Landes. Das verdankt sie ihren Kalksteintoren wie dem von Étretat und den Felsen, die einen faszinierenden Kontrast zum Blau der See und dem Grün des Landes bilden. Die kulturell vielseitigen Städte entlang der Alabasterküste bieten weitere Glanzlichter, denn hier dominieren die lieblichen, typisch normannischen Fachwerkgässchen.

  • Geographie: Von Le Havre bis Dieppe am Ärmelkanal
  • Region: Normandie
  • Wichtige Orte: Le Havre, Étretat, Fécamp, Dieppe
  • Top-Strände: Plage de Fécamp, Plage du Fourquet, Plage du Tilleul
Côte d’Albâtre im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️☀️  
Badeurlaub☀️☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️☀️☀️ 
Shopping☀️☀️☀️
Nachtleben☀️☀️
Ruhefaktor☀️☀️☀️
Wandern und Kettern☀️☀️☀️☀️

Fazit:

Mit dem Kajak oder Segelboot die Kalkküste erkunden oder oben auf den Felsen den Chemin Des Douaniers entlangwandern und die Panoramen fotografieren: Die Côte d’Albâtre ist eine Region für Aktivurlauber. Das Blau des Meeres an den weißen Kieselstränden lädt zum Baden ein, dabei solltet ihr Badeschuhe jedoch nicht vergessen. Vom quirligen Le Havre bis zu prachtvollen Fachwerkstädtchen sind die Orte der Region ideal für Kulturbegeisterte. Die Anreise gestaltet sich einfach ab Paris.

Hauts-de-France

Hauts-de-France, die nördlichste Region Frankreichs, wird zunächst durch die Picardische Küste vom Ärmelkanal getrennt. Die Côte Picarde zieht sich bis zur Mündung des Flusses Authie.

14

Côte d’Opale

Die Opalküste
Fort d'Ambleteuse - Frankreich

An der Côte d’Opale im Norden Frankreichs dominieren langgezogene Sandstrände und weitläufige Mündungsbuchten mehrerer Flüsse. An der Opalküste findet sich die Kreideküste wieder, die auch die Côte d’Albâtre prägt. Aus den ehemaligen Fischerdörfern der Gegend haben sich heute Seebäder entwickelt, die mit hübschen Villen und monumentalen Festungen wie der mittelalterlichen Altstadt von Boulogne-sur-Mer aufwarten. Calais ist zudem bekannt als Fährhafen für die kürzeste Verbindung nach England. Ein Stück weiter westlich verläuft auch die unterirdische Zugstrecke ins Vereinigte Königreich.

  • Geographie: Von der Mündung der Somme bis nach Dunkerque
  • Region: Hauts-de-France
  • Wichtige Orte: Calais, Boulogne-sur-Mer, Berck, Le Touquet-Paris-Plage
  • Top-Strände: Plage du Cap Blanc-Nez, Plage de Gravelines, Plage Dunes De La Slack, Plage de Calais
  • Übrigens: Das letzte Stück französischer Küste ab Dunkerque bis zur belgischen Region Westflandern wird als Dunes de Flandres bezeichnet.
Côte d’Opale im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️  
Badeurlaub☀️☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️☀️☀️
Shopping☀️☀️
Nachtleben☀️
Ruhefaktor☀️☀️☀️☀️
Wandern und Ketter☀️☀️

Fazit:

Nordfrankreich ist am besten per Eigenanreise oder über die Flughäfen Paris, Lille und Brüssel zu erreichen. Die ruhige Gegend lädt zu Dünenwanderungen und zum Entdecken der Seebäder ein. Kulturell trumpft die Côte d’Opale insbesondere mit Meeresaquarien und Kunstmuseen auf. Auch die Geschichte des Landes ist deutlich spürbar: Viele der alten Bunkeranlagen entlang der Küste werden heute als Aussichtspunkt oder interessantes Museum genutzt.

Korsika

Korsika ist geographisch durch das Meer von Frankreich getrennt, das Mittelmeer ist jedoch der größte Trumpf der Trauminsel: Dank des mild-mediterranen Klimas steht das "Gebirge im Mittelmeer", wie Korsika auch genannt wird, beliebten Nachbarn wie den Balearen oder Sardinien in nichts nach. 

15

Trauminsel im Mittelmeer

Frankreichs Allround-Talent
Palombaggia - Korsika

Trotz eines kaum übersehbaren italienischen Einflusses gehört die Mittelmeerinsel Korsika zu Frankreich. Und hätten ihre Küsten Namen, würden jene wohl die Wörter „Paradies“, „Traum“, „Karibik“ oder ähnliches beinhalten. Denn rund um etwa 1.000 Kilometer korsischer Küste hängt ein Traumstrand am anderen, zwei Drittel davon felsig, der Rest sandig – aber alle mit glasklarem, aquamarinblauen Wasser. Der Naturpark Korsika nimmt einen Großteil der Insel ein und macht sie zum Paradies für Wanderer, Mountainbiker und alle, die einfach gern draußen sind. Städte wie Calvi, Ajaccio und Porto Vecchio versprühen mediterrane Gelassenheit und ermöglichen euch die Verkostung der einzigartigen italienisch-französischen Küche auf Korsika.

  • Geographie: Im Mittelmeer, nördlich von Sardinien
  • Wichtige Orte: Calvi, Bastia, Ajaccio, Porto Vecchio
  • Top-Strände: Palombaggia, Tamaricciu, Rocappina, Galeria, Saint Antoine, San Giovanni, Verghia
Korsika im Urlaubscheck

Anreise☀️☀️☀️☀️☀️  
Badeurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Familienurlaub☀️☀️☀️☀️☀️
Wassersport☀️☀️☀️☀️
Kultur☀️☀️☀️☀️
Shopping☀️☀️☀️
Nachtleben☀️☀️☀️
Ruhefaktor☀️☀️☀️☀️☀️
Wandern und Ketter☀️☀️☀️☀️☀️

Fazit:

Per Direktflug werden mehrere Airports auf der Insel ab Deutschland angesteuert. Alternativ könnt ihr mit der Fähre von Nizza oder Norditalien übersetzen. Korsika bietet etwas für jeden Urlaubstypen, Familien werden mit glasklarem, seichtem Wasser an Traumstränden belohnt, Aktive hingegen wandern durch eine der schönsten Landschaften Europas. Auch die korsische Kultur fasziniert durch ihre starken italienischen Einflüsse.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Lisa Volkmann

Gletscherklettern in Alaska, Dschungelspaziergang in Peru, Roadtrip durch Deutschland oder auch mal süßes Nichtstun an so ziemlich jedem Ozean: Ich durfte bereits viele spannende Orte dieser Welt entdecken. Als Online-Redakteurin im Reisebereich von CHECK24 kann ich mein Hobby zum Beruf machen. Meine Blogartikel, Reisevorschläge und News rund ums Reisen stecken voller Begeisterung für ferne Länder und Kulturen. Diese Leidenschaft möchte ich weitergeben und zum Reisen und Entdecken inspirieren.