Sie sind hier:

Sommerurlaub: Clevere Spartipps vor Ort

Sonstiges: Geld - Muscheln - Emotion

Um einen unvergesslichen Urlaub zu erleben, muss es ja nicht immer das Restaurant an der Strandpromenade sein. Denn auch mit kleinem Geldbeutel kann man wunderbare Dinge erleben, ohne dabei tief in die Tasche greifen zu müssen. Welche Spartipps ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen dürft, was ein Greeter ist und was ihr mir einem City-Pass alles anstellen könnt, erfahrt ihr hier!

01

Die Frage des richtigen Transports

Öffentliche Verkehrsmittel nutzen
Mietwagen: Auto auf Kuestenstraße - Ford Mustang - Kalifornien

Wie in Deutschland, sind auch in anderen Ländern Taxis meist teurer als öffentliche Verkehrsmittel. Deswegen lohnt es sich immer, mit den lokalen Bussen und Bahnen zu fahren – egal ob vom Flughafen zum Hotel oder um euren Urlaubsort besser kennenzulernen. Wer noch mehr sparen will, sollte vorher einen Blick auf die Internetseite der öffentlichen Verkehrsbetriebe der jeweiligen Stadt werfen. Denn oft sind die zu erwerbenden Online-Tickets noch billiger als am örtlichen Automaten.

Wer dagegen körperlich aktiv sein will, nimmt seine Beine in die Hand oder fährt mit einem Leih-Fahrrad. Eine bequeme Alternative, um die Umgebung zu erkunden, ist natürlich ein Mietwagen. Wer sich für Letzteres entscheidet, wählt am besten ein kleines Modell aus, das wenig Benzin verbraucht. Achtet ebenfalls darauf, dass ihr eine Mietwagenstation in unmittelbarer Nähe zum Airport und nicht direkt im Flughafen-Terminal sucht, da diese immer teurer sind, als die weiter entfernten. Viele Anbieter bringen ihre Kunden dann mit kostenlosen Shuttlebussen direkt vom Terminal zum Schalter. Mehr Tipps zur Mietwagenbuchung erfahrt ihr hier.

02

Sightseeing muss nicht immer teuer sein

Aktivsein für Sparfüchse
Großbritannien: London - Busfahren

Klar gehen Museumsbesuche oder andere Aktivitäten mächtig ins Geld. Doch wer sparen will, muss nicht zwangsweise auf interessante Aktivitäten verzichten. Viele größere Städte bieten inzwischen sogenannte City-Pässe oder Karten an, mit denen ihr viele Vergünstigungen erhaltet. Mit der Hamburg Card etwa könnt ihr nicht nur kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder der Hafenfähre fahren, sondern auch bis zu 30 Prozent Ermäßigung auf diverse Sehenswürdigkeiten oder Restaurants ergattern. Wer dagegen in Österreich wandern will, erhält gegen Aufpreis meist Touristentickets, in denen unter anderem Seilbahn-, Bus- und/oder Schifffahrten enthalten sind.

Weitere Spar-Tipps:

  • Ausflüge solltet ihr stets vor Ort buchen
  • Einheimische fragen, ob es Museen gibt, die keinen Eintritt verlangen
  • Kostenlose Urlaubsattraktionen findet ihr hier
03

Stadtführungen

Sightseeing mal anders
Italien: Rom - Stadtführer

Es muss ja nicht immer der teure Doppeldeckerbus sein, der euch von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit kutschiert. Denn in fast jeder Großstadt gibt es kostenlose Touren, die von Local-Guides durchgeführt werden und auf Trinkgeld basieren. Damit spart ihr nicht nur eine Menge, sondern lernt auch die Stadt von einer anderen Seite kennen. Ebenfalls kostengünstig sind sogenannte „Greeter“, also Einheimische die Touristen nicht die bekanntesten, aber dennoch schöne alternative Plätze ihrer Stadt zeigen – ohne dafür auch nur einen Cent zu verlangen. Viel Spaß bei eurer ersten Insider-Stadtführung!

In vielen Großstädten gibt es auch Linienbusse, die viele Sehenswürdigkeiten abklappen:

  • Berlin: Buslinie 100
  • London: Buslinien 9, 11 und 24
  • Paris: z.B. Buslinien 42, 48, 73 und 82
  • Rom: Buslinien 116, 117 und 119
04

Rund ums Essen

Keiner muss verhungern
Spanien: Barcelona - Markt

Täglich dreimal essen gehen, belastet eindeutig die Urlaubskasse. Wer also die Möglichkeit hat, selbst zu kochen, sollte das tun – und ganz wichtig: Schreibt euch vorab eine Einkaufsliste. So holt ihr nur das, was ihr auch tatsächlich benötigt und spart an unnötigen Fressalien.

Allen, die sich im Urlaub lieber bekochen lassen, empfehlen wir, in Restaurants einzukehren, die lokale Gerichte anbieten. Da die internationale Küche meist teurer ist. Außerdem sollten Sparfüchse tunlichst vermeiden, an der Strandpromenade oder mitten im Zentrum einzukehren. Lauft lieber ein paar Schritte weiter, biegt in Querstraßen ein oder verlasst die Stadtmitte komplett – da die meisten Lokale an Flaniermeilen viel teurer sind, als etwas abgelegenere Restaurants.   

Unser Länder-Tipp: Wer kräftig sparen will, sollte in Italien seinen Kaffee immer im Stehen trinken, denn so müsst ihr weniger bezahlen, als am Tisch.  

05

Brauche ich das wirklich?

Die Sache mit den Souvenirs
Großbritannien: London - Souvenirs

All diejenigen, die mit kleinem Geldbeutel im Urlaub unterwegs und gerade im Shoppingfieber sind, sollten sich stets fragen, ob sie das, was sie da sehen und haben wollen, auch wirklich benötigen. Klar, kann man auch auf seiner Reise immer Schnäppchen machen, aber ob das 94. Paar Schuhe, Eiffelturm-Schlüsselanhänger oder Kühlschrankmagneten wirklich sein müssen, könnt ihr euch selbst beantworten. Wer seinen daheimgebliebenen Liebsten dennoch etwas Kleines mitbringen will, kann entweder Postkarten verschicken oder im dortigen Supermarkt Gewürze oder landestypische Süßigkeiten kaufen.

Weitere Shopping-Spartipps:

  • Sonnencreme bereits in Deutschland kaufen, da sie in anderen Ländern meist viel teurer ist
  • Unten im Regal stehen immer die preiswertesten Produkte; dasselbe gilt auch für Dinge, die links im Regal stehen
  • Nicht mit Heißhunger einkaufen gehen
  • Auf dem örtlichen Wochenmarkt sind Produkte kurz vor Feierabend oftmals stark reduziert
06

Mit Bargeld bezahlen

Nicht nur im Urlaubsland
Sonstiges: Bargeld - Kreditkarte

Schnäppchenjäger aufgepasst: Wer im Urlaub mit Bargeld zahlt, spart gewaltig. Doch warum ist das so? Zum einen habt ihr stets einen guten Überblick über eure Ausgaben und zum anderen ist die Hemmschwelle beim Ausgeben viel größer als wenn ihr mit Karte zahlt. Zudem hat das Handelsinstitut EHI sieben Milliarden Transaktionen bei 48 Handelsunternehmen von 2016 analysiert und festgestellt, dass Käufer, die mit Münzen und Scheinen bezahlen, im Schnitt 14,21 Euro ausgeben. Wer dagegen mit EC-Karte einkauft, blecht im Schnitt 40 bis 50 Euro. Kreditkarten kommen bei um die 60 Euro zum Einsatz.

Wer also mit Bargeld im Urlaub zahlt …

  • … verliert nicht den Überblick oder den Bezug zum Geld
  • … gibt im Schnitt weniger Geld aus als Kartenzahler
  • … geht bewusster und sparsamer mit Geld um
  • … lebt nicht über seine Verhältnisse

Wer jedoch Geld wechseln muss, sollte mit Kreditkarte vor Ort Geld abheben und sich vorher eine Bank aussuchen, die geringe Gebühren hat.

07

Feilschen

Das Schlaraffenland der Schnäppchenjäger
Sonstiges: Markt - Handel

Wer im asiatischen Raum unterwegs ist, kommt ums Feilschen nicht drum herum. Doch so einfach, wie man glaubt, ist es nicht. Denn beim Verhandeln solltet ihr nie zu wenig verlangen, aber auch nicht zu zaghaft sein. Wenn ihr also gute Schnäppchen jagen wollt – und die macht ihr mit etwas Geschick in Asien eh – dann haltet euch an folgende Feilsch-Regeln:

  • Vor Beginn solltet ihr euch fragen, was ihr bereit seid, dafür auszugeben
  • Der zuerst genannte Preis des Verkäufers ist immer viel höher angesetzt und kann von euch mit einem Gegenangebot bei der Hälfte entkräftet werden
  • Kritisiert niemals die Qualität des Produkts – das verärgert nur den Verkäufer
  • Immer nett und freundlich sein
  • Viel Geduld lohnt sich auf jeden Fall
08

Rund ums Smartphone

SIM-Karte und Co.
Sonstiges: Handy - Offline-Map

Ihr seid länger unterwegs und wollt mit euren Liebsten auch über Tausende Kilometer in Kontakt bleiben, ohne dafür Hunderte von Euro für kurze Telefonate auszugeben? Dann lohnt sich der Kauf einer Prepaid-SIM-Karte. Wenn ihr vor Ort keine Lust habt, euch auf die Suche nach einem Handyladen zu begeben, könnt ihr internationale SIM-Karten inzwischen auch übers Internet bestellen.

Wer seinen Sommerurlaub in Europa verbringt, kann sich über den Wegfall von den lästigen Roaming-Gebühren freuen. Denn seit dem 15. Juni 2017 dürfen die Mobilfunkprovider keine Zusatzkosten mehr für Telefonate, SMS und beim Surfen verlangen.

Weitere Smartphone-Spartipps:

  • Statt Stadtplan kaufen, gratis Offline-Map aufs Handy laden
  • Statt Reiseführer besorgen, kostenfreie Urlaubsapps downloaden
  • Statt teure Kamera erwerben, mit dem Smartphone Urlaubsbilder schießen
09

Sparen beim Parken

Parkhäuser
Flughafen Frankfurt: Parkhauszufahrt© Fraport AG Fototeam Andreas Meinhardt

Die Koffer gepackt, das Auto voll und ihr wollt mit eurer Familie oder Freunden zum Flughafen fahren? Das spart natürlich Zeit, aber so richtig preiswert ist so ein Stellplatz am Airport nicht. Denn eine Woche im Parkhaus beispielsweise am Frankfurter Flughafen belastet die Urlaubskasse mit zusätzlich 150 Euro. Nutzt ihr jedoch die Parkplätze (Holiday), die in der Nähe vom Airport liegen, spart ihr für den gleichen Zeitraum genau 81 Euro. Mit dem Shuttle-Bus werdet ihr dann direkt zu den Terminals gebracht. Stand: August 2017

Noch günstiger kommt ihr weg, wenn ihr …

  • … euch von Freunden zum Flughafen hinbringen und wieder abholen lasst
  • … frühzeitig den Parkplatz am Airport reserviert
  • … bei wenig Gepäck mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahrt
10

Vorbereitung ist die halbe Miete

Last Minute
Sonstiges: Desktopbild Last Minute Woche

Kräftig sparen könnt ihr nicht nur vor Ort, sondern schon vorab, wenn es um die Auswahl des Hotels, des richtigen Mietwagen und des Fluges geht. Vor allem jetzt – wo es noch tolle Last-Minute-Schnäppchen gibt. Wer also spontan und flexibel bezüglich der Reiseziel ist, sollte unbedingt zugreifen und bis zu 50 Prozent auf seine Pauschalreise sparen. Aber auch Frühbucher kommen hier nicht zu kurz. All diejenigen, die also etwas mehr Zeit für ihre Vorort-Planung benötigen, für die das Reiseziel jedoch schon feststeht, sollten ebenfalls nicht länger warten und direkt buchen. Denn je früher, desto günstiger wird eure Reise.

Außerdem spart ihr, wenn ihr …

  • … Flug- oder Urlaubspreisvergleiche verwendet
  • … verschiedene Anbieter (Hotels, Mietwagen, usw.) vergleicht
  • … auf überflüssigen Luxus beim Hotel verzichtet
  • … in der Nebensaison verreist
  • … flexibel bei den Reisedaten und beim Abflugort seid
  • … nur mit Handgepäck fliegt
  • … kein Familienzimmer bucht
  • … nur einen Mietwagen in der Größe wählt, die ihr auch tatsächlich benötigt
  • … Geld nicht im eigenen Land wechselt

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Maria Jahns

Als Mitglied unserer Online-Redaktion im Reisebereich von CHECK24 schreibe ich neben Nachrichten auch Newsletter, Blogbeiträge sowie diverse andere Texte rund um die Themen Flug, Urlaub, Mietwagen und Hotel. Da ich selbst gern ferne Länder bereise, kann ich Hobby mit Beruf verbinden und beim Schreiben persönliche Erfahrungen mit einfließen lassen. Ich möchte mit meinen Artikeln Leser inspirieren und zum Reisen animieren. Schließlich hat es bei mir auch geklappt, trotz Flugangst bin ich liebend gern unterwegs.