Sie sind hier:

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Mallorca:
Das dürft ihr 2020 nicht verpassen!

Playa de Formentor - Mallorca

Entdeckt die schönsten Mallorca Sehenswürdigkeiten auf unserer Karte

The Map!
  • Strand
  • Bauwerk
  • Natur

Die schönsten Strände auf Mallorca

Playa de Son Bauló - Can Picafort
Playa de Can Picafort

Die Playa de Can Picafort erstreckt sich vom Hafen des Ortes bis sie im Norden fließend in die Playa de Muro übergeht. Der helle Sandstrand ist sehr sauber und zahlreiche Freizeitangebote ziehen Urlauber jeden Alters an.

Da der Strand flach abfällt und kaum Steine im Wasser sind, ist der Strand besonders bei Familien mit Kindern und älteren Menschen beliebt. Die Infrastruktur ist sehr gut ausgebaut und der Strand ist barrierefrei.

Playa S' Arenal - S'Arenal
Playa de S'Arenal

Östlich der Bucht von Palma schließt die lebhafte Playa de S’Arenal an die von Tourismus geprägte Playa de Palma an. Hier beginnt der Ferienort El Arenal, der sich vor allem bei Partyurlaubern großer Beliebtheit erfreut.

Der Strand ist vor allem unter deutschen Urlauber als Partymeile bekannt. Neben flach abfallendem Wasser und Palmen findet sich hier eine Vielzahl gastronomischer Einrichtungen, Souvenirläden sowie Hotelanlagen.

Cala Son Moll - Cala Ratjada
Cala Son Moll

Die Cala Son Moll ist eine kleine Badebucht am südlichen Ortsrand von Cala Ratjada. Durch seine Nähe zu zahlreichen Hotels verfügt der Strand über eine hervorragende Infrastruktur und ist besonders bei Familien beliebt.

Der Strand ist ein reiner Badestrand, daher können Familien mit Kindern hier unbesorgt im Wasser planschen. Im Südteil lohnt sich ein Blick durch die Taucherbrille und wer Luxus sucht, mietet sich einfach ein Strandbett.

Sa Calobra - Mallorca
Cala de sa Calobra

Über eine serpentinenreiche Zufahrt durch das Tramuntana-Gebirge erreichen Urlauber den von Klippen umschlossenen, kurzen Kiesstrand. Das Auto kann an einem gebührenpflichtigen Parkplatz abgestellt werden.

Während sich vor dem Strand das Meer eröffnet, entspringt im Rücken der Fluss Torrent de Pareis. Der Strand ist mit Kieselsteinen übersäht. Hier beginnt zudem einer der vielen Wanderwege durch das Tramuntana-Gebirge.

Cala Mitjana - Menorca
Cala Mitjana

Etwa zwölf Kilometer sind es von der Gemeinde Artà bis zur Cala Mitjana im Norden Mallorcas. Während die Zufahrt zunächst von dichten Pinienwäldern geprägt ist, umsäumt sich der Strand mit einer rauen Felslandschaft.

Aufgrund der Abgelegenheit verschlägt es nur wenige Menschen an den Strand. Schwimmer sollten hier vor allem bei schlechtem Wetter Vorsicht walten lassen, da Strömungen und Winde die Nordküste dominieren.

Cala Gat - Cala Ratjada
Cala Gat

Die kleine Badebucht Cala Gat lässt sich wunderbar über die Hafenpromenade von Cala Ratjada erlaufen. Der Strand ist gut erschlossen, hier finden Badegäste eine kleine Strandbar sowie sanitäre Einrichtungen.

Das türkise Wasser der Cala Gat lädt zum ausgiebigen Schwimmen ein. Zudem ist die Bucht für Tauchanfänger ein optimales Gebiet. Durch die Unterwasserlandschaft mit vielen Grotten gibt es hier einen großen Artenreichtum.

Cala Agulla - Cala Ratjada
Cala Agulla

Im Nordosten liegt der Sandstrand Cala Agulla am nordwestlichen Rand des gleichnamigen Ortsteils von Cala Rajada. Hier befinden sich ein Restaurant, verschiedene Strandbarcontainer sowie ein Bootsverleih.

Während Entspannungssuchende Liegen und Sonnenschirme für einen Tag am Strand leihen können, eröffnet das nordwestliche Ende des Strandes für Wanderbegeisterte einen Weg in die malerische Natur im Norden der Insel.

Playa De Palma
Playa de Palma

Zwischen Can Pastilla und S’Arenal erstreckt sich der viereinhalb Kilometer lange Playa de Palma in der Bucht von Palma. Dieser ist in 15 Strandabschnitte unterteilt, jeder davon verfügt über eine Strandbar.

Zahlreiche Hotels, Restaurants, Bars wie auch Wassersportangebote erstrecken sich entlang des Strandes. Einige Abschnitte sind besonders bei deutschen Touristen beliebt und ziehen vor allem Partyurlauber an.

Strand Es Trenc - Colonia De Sant Jordi
Es Trenc

Der Naturstrand Es Trenc ist mit über zwei Kilometern Länge eines der Highlights auf Mallorca. Belebte Abschnitte mit Bars reihen sich an unberührte Stellen, weißer Sand grenzt an glasklares Wasser wie aus dem Katalog.

Gerne mit der Karibik verglichen, ist der feinsandige Strand Es Trenc ein beliebtes Ziel für Familien, Sportler, Natur- und FKK-Liebhaber zugleich. Weitläufig, bietet er vielfältige Urlaubsfreuden für Groß und Klein.

Platja de Muro - Playa De Muro
Playa de Muro

Bei Einheimischen wie auch Touristen ist der Playa de Muro an der Nordküste sehr beliebt. Mit einer Länge von sechs Kilometern ist der Strand zwischen Port d’Alcúdia und Can Picafort der längste der Insel.

Alle Altersgruppen tummeln sich an dem feinen Sandstrand, an dem sich Restaurants, Bars, öffentliche Toiletten und Wassersportangebote erstrecken. Flach abfallendes Wasser ermöglicht einen weiten Einstieg ins Meer.

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Port D'andratx
Port d’Andratx

Port d’Andratx im Südwesten Mallorcas gilt als der Ort der Reichen und Schönen. Außerdem eilt dem Hafenstädtchen der Ruf voraus, der schönste Yachthafen der Insel sowie einer der schönsten Naturhäfen der Welt zu sein.

Trotz eines Baubooms schaffte es Port d’Andratx, sich seinen Charme als elegantes Fischerdorf zu bewahren. Noch heute sind die Fischer im Ort an der fjordähnlichen Bucht aktiv und verkaufen ihre Waren.

Santa Maria del Mar - Palma de Mallorca
Es Forti

Die Festung Es Forti wurde 1730 auf einer Halbinsel, die dem Hafen von Cala d’Or vorgelagert ist, erbaut. Das südlich der Hafeneinfahrt liegende Fort ist sehr gut erhalten und bietet tolle Ausblicke über die Küste.

Bevor die Festung erbaut wurde, war der Hafen von Cala d’Or mehrfach Ziel von Piratenangriffen. Heute kann das Fort besichtigt werden, zudem finden regelmäßig Veranstaltungen wie Konzerte, Feste und Ausstellungen statt.

Far de Capdepera - Cala Ratjada
Far de Capdepera

Der Leuchtturm Far de Capdepera befindet sich im äußersten Osten Mallorcas auf der felsigen Halbinsel Punta de Capdepera. Er wurde 1861 erbaut und ist einer von fünf Leuchttürmen auf Mallorca, die noch in Betrieb sind.

Vom Fuß des Turmes haben Besucher einen fantastischen Panoramablick, bei guter Sicht sogar bis Menorca. Der Schriftsteller Karl Otten setzte dem Turm mit der Kurzgeschichte „Der Leuchtturm“ ein literarisches Denkmal.

Església de Sant Jaume - Alcudia
Sant Jaume

Die Kirche Sant Jaume ist Teil der Stadtmauer von Alcúdia und liegt im Südosten des historischen Stadtkerns. Das neugotische Gebäude wurde im Jahr 1893 eingeweiht und verfügt über eine ältere barocke Seitenkapelle.

Der Vorgängerbau wurde 1870 bei starken Regenfällen zerstört, wobei die Innenausstattung gerettet werden konnte. Der Hauptaltar stammt noch aus gotischer Zeit, zudem ist auch der Christus von Alcúdia älter als 500 Jahre.

La Seu - Palma de Mallorca
Kathedrale La Seu

Die mächtige Kathedrale La Seu befindet sich in der Altstadt von Palma und ist das wohl bekannteste Wahrzeichen Mallorcas. Die Kirche aus dem 14. Jahrhundert gilt als eines der wichtigsten Bauwerke der Gotik.

Die Kathedrale von Palma verfügt über das größte gotische Rosettenfenster der Welt. Ausgestattet wurde das Innere der Kirche in verschiedenen Baustilen. So führte auch Antoni Gaudí Arbeiten im Gebäude durch.

Kloster Lluc - Palma de Mallorca
Kloster Lluc

Das sehenswerte Kloster Lluc befindet sich in der Serra de Tramuntana im Norden der Insel. Das Kloster ein bekannter Wallfahrtsort. Verehrt wird hier eine Schwarze Madonna, die im Jahr knapp eine Million Besucher zählt.

Die Geschichte des Klosters geht bis ins 13. Jahrhundert zurück, die Gebäude sind jedoch jünger. Am Ausbau der Klosterkirche war unter anderem Antoni Gaudí beteiligt. Häufig singt der örtliche Kinderchor in der Kirche.

Playa de Porto Cristo - Porto Cristo
Porto Cristo

Porto Cristo ist ein kleiner Ort an der Ostküste Mallorcas. Auch wenn Porto Cristo touristisch geprägt ist, hat die Stadt sich ihren Charme erhalten. Hier finden Urlauber eine schöne Küste, die bei Tauchern beliebt ist.

In Porto Cristo befindet sich der Wachturm Torre dels Falcons aus dem Jahr 1577, der vor Piraten warnen sollte. Nahe dem Ort können Urlauber zudem die berühmten Drachenhöhlen mit ihren unterirdischen Seen erkunden.

Naturhighlights auf Mallorca

Playa Palmira - Paguera
Playa Palmira

Die Playa Palmira ist der größte Strand von Paguera und liegt nahe dem Ortskern, umgeben von zahlreichen Restaurants und Bars. Der Strand ist für Familien wunderbar geeignet, da er sanft ins Mittelmeer abfällt.

An der Playa Palmira gibt es viel zu erleben. Ein Wasserspielplatz lädt Kinder zum Toben ein, während sich die Eltern am Strand massieren lassen können. Mehr Action bieten zudem zahlreiche Wassersportmöglichkeiten.

Bucht Alcúdia - Alcudia
Bucht von Alcúdia

Die malerische Bucht von Alcúdia befindet sich an der Nordostküste Mallorcas zwischen den Orten Alcúdia und Betlem. Bekannt ist die Bucht für ihre endlosen Sandstrände, die die größte Sandfläche der Balearen bedecken.

Die Strände an der Bucht von Alcúdia haben für jeden Geschmack etwas zu bieten. Während die beiden Strände Playa de Muro und Playa de Alcúdia eher touristisch sind, finden sich hier auch kleine versteckte Buchten.

Drachenhöhlen - Porto Cristo
Drachenhöhlen

Die Drachenhöhlen sind ein System von Tropfsteinhöhlen in Porto Cristo an der Ostküste Mallorcas. Die eindrucksvollen Höhlen können von Urlaubern besucht werden, die Besichtigung dauert etwa eine Stunde.

In den Drachenhöhlen befindet sich außerdem der Llac Martel, der größte unterirdische See Europas. Das Höhlensystem wird kunstvoll beleuchtet und Musik begleitet die Besucher. Zudem finden Konzerte in den Höhlen statt.

Cap Formentor - Cap Formentor (Mallorca)
Cap Formentor

Cap Formentor ist der nördlichste Punkt Mallorcas und liegt etwa 20 Kilometer nordöstlich von Port de Pollença. Wind und Wasser formten hier eine einmalige Landschaft mit einer mehr als 350 Meter hohen Steilküste.

Die Halbinsel wird von den Einheimischen auch „Treffpunkt der Winde“ genannt und verfügt über zahlreiche Aussichtspunkte, der Blick reicht bis nach Menorca. An der Spitze der Halbinsel befindet sich ein Leuchtturm.