Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Ägypten und Malediven: Neue COVID-19-Test-Regeln bei Einreise

München, 02.09.2020 | 08:30 | soe

Zwei beliebte Urlaubsziele passen ihre Vorgaben zu einer Testpflicht auf COVID-19 bei der Einreise an. Die Malediven führen ab dem 10. September die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen Testergebnisses ein, wie das Touristikportal FVW berichtet. In Ägypten wird hingegen die schon bestehende Testpflicht für einreisende Urlauber flexibler gestaltet.


Ägypten: Sakkara Djoser-Pyramide
Ägypten ermöglicht einreisenden Urlaubern nun auch einen COVID-19-Test am Flughafen.
Die Malediven verlangen ab der kommenden Woche einen negativen COVID-19-Bescheid von einreisenden Personen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Das Zertifikat muss in englischer Sprache vorliegen, zudem wird die bestätigte Buchungsbescheinigung einer Unterkunft auf den Malediven gefordert. Mit den neuen Vorgaben wollen die maledivischen Behörden die Sicherheit im Tourismussektor für Urlauber und Beschäftigte erhöhen. Der Inselstaat im Indischen Ozean hatte seine Grenzen am 15. Juli wieder für den internationalen Tourismus geöffnet.
 
Flexiblere Testmöglichkeiten gibt es hingegen am Roten Meer: Ägypten hatte zunächst zum 1. September neue Einreisebestimmungen in Kraft gesetzt, die von Touristen schon bei der Ankunft die Vorlage eines maximal 72 Stunden alten PCR-Tests forderte. Dieser darf gemäß der jüngsten Anpassung der Vorschrift nun jedoch auch direkt nach der Landung am Flughafen durchgeführt werden, um den Organisationsaufwand der Reisenden im Vorfeld zu verringern. Er kostet vor Ort 30 US-Dollar, bis zum Vorliegen eines negativen Ergebnisses müssen Urlauber sich in ihrem Hotel aufhalten. Sowohl für Ägypten als auch für die Malediven herrscht zunächst noch bis zum 14. September eine Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amtes.

Weitere Nachrichten über Reisen

Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.