Sie sind hier:

Heimaturlaub: Bayerischer Wald verlängert Urlaubssaison 2020

München, 10.09.2020 | 09:43 | lvo

Die Urlaubssaison im Bayerischen Wald dauert in diesem Jahr länger als sonst. Der Nationalpark hat diese um einen Monat verlängert, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Dank der Ausweitung finden der Busverkehr sowie Führungen nun bis 29. November 2020 statt.


Deutschland: Bayerischer Wald
Die Urlaubssaison 2020 im Bayerischen Wald wird um einen Monat verlängert.
Die Igelbusse auf den Linien zum Lusen und Rachel, die gern von Ausflüglern genutzt werden, verkehren einen Monat länger als üblich. Auch die Falkenstein-Linie wird länger betrieben, hier entfallen lediglich die Abendfahrten aufgrund der früher einsetzenden Dunkelheit. Führungen im Nationalpark stehen Urlaubern ebenfalls bis Ende November zur Verfügung. Obendrein weiten die Museen vor Ort ihre Öffnungszeiten aus. Das Hans-Eisenmann-Haus bei Neuschönau ist täglich geöffnet, das Waldgeschichtliche Museum St. Oswald bleibt sogar bis zum 22. Dezember jeweils dienstags bis sonntags zugänglich. Lediglich das Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal schließt aufgrund von Renovierungsarbeiten bereits am 8. November.

Hintergrund der Verlängerung der Urlaubssaison ist der Verlust des Reisegeschäfts während des Lockdowns im Zuge der Corona-Pandemie. Der Bayerische Wald gehört neben dem Allgäu und Städten wie München oder Regensburg zu den Top-Zielen in dem süddeutschen Bundesland. Weitere Highlights für einen Urlaub in Bayern finden Sie in unserer Themenwelt Heimaturlaub.

Weitere Nachrichten über Reisen

Österreich: Tirol
18.01.2021

Österreich verlängert Lockdown bis 7. Februar

Österreich hat den Lockdown um zwei weitere Wochen verlängert. Bis zum 7. Februar bleiben die Ausgangsbeschränkungen in Kraft.
Spanien: Formentera
18.01.2021

Formentera steht unter Corona-Quarantäne

Die Baleareninsel Formentera hat sich selbst unter Quarantäne gestellt. Mit der Abschottung bis Ende Januar soll ein Einschleppen von Neuinfektionen aus Mallorca oder Ibiza verhindert werden.
Las Palmas de Gran Canaria
18.01.2021

Kanaren: Gran Canaria auf Warnstufe 3 erhoben

Die Regierung der Kanarischen Inseln hat die Verteilung der Corona-Warnstufen erneut aktualisiert. Ab dem 18. Januar gilt nun auch auf Gran Canaria die höchste Warnstufe 3.
Brasilienflagge mit Passagier
18.01.2021

Brasilien von RKI als Virusvarianten-Gebiet eingestuft

Brasilien steht neu auf der Liste der Virusvarianten-Gebiete des RKI. Die Einstufung als Risikogebiet mit besonderem Status erfolgte aufgrund der dort grassierenden Mutation des Coronavirus.
Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.