Sie sind hier:

Heimaturlaub: Bayerischer Wald verlängert Urlaubssaison 2020

München, 10.09.2020 | 09:43 | lvo

Die Urlaubssaison im Bayerischen Wald dauert in diesem Jahr länger als sonst. Der Nationalpark hat diese um einen Monat verlängert, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Dank der Ausweitung finden der Busverkehr sowie Führungen nun bis 29. November 2020 statt.


Deutschland: Bayerischer Wald
Die Urlaubssaison 2020 im Bayerischen Wald wird um einen Monat verlängert.
Die Igelbusse auf den Linien zum Lusen und Rachel, die gern von Ausflüglern genutzt werden, verkehren einen Monat länger als üblich. Auch die Falkenstein-Linie wird länger betrieben, hier entfallen lediglich die Abendfahrten aufgrund der früher einsetzenden Dunkelheit. Führungen im Nationalpark stehen Urlaubern ebenfalls bis Ende November zur Verfügung. Obendrein weiten die Museen vor Ort ihre Öffnungszeiten aus. Das Hans-Eisenmann-Haus bei Neuschönau ist täglich geöffnet, das Waldgeschichtliche Museum St. Oswald bleibt sogar bis zum 22. Dezember jeweils dienstags bis sonntags zugänglich. Lediglich das Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal schließt aufgrund von Renovierungsarbeiten bereits am 8. November.

Hintergrund der Verlängerung der Urlaubssaison ist der Verlust des Reisegeschäfts während des Lockdowns im Zuge der Corona-Pandemie. Der Bayerische Wald gehört neben dem Allgäu und Städten wie München oder Regensburg zu den Top-Zielen in dem süddeutschen Bundesland. Weitere Highlights für einen Urlaub in Bayern finden Sie in unserer Themenwelt Heimaturlaub.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.