Sie sind hier:

Chile verschärft Quarantäne für Einreisende

München, 31.12.2020 | 15:21 | soe

Chile erlässt zum Jahreswechsel strengere Quarantänebestimmungen für Einreisende. Ließ sich die Isolationszeit bisher noch mit einem negativen PCR-Test umgehen, kann sie nun höchstens verkürzt werden. Dafür ist ein frühestens nach sieben Tagen Isolationszeit im Land vorgenommener Corona-Test notwendig.


Chile Osterinsel
Chile schickt alle Einreisenden ab dem 31. Dezember 2020 für mindestens sieben Tage in Quarantäne.
Ab dem 31. Dezember müssen sich alle Einreisenden umgehend in eine zehntägige häusliche Quarantäne begeben. Wer nach sieben Tagen einen PCR-Test vornehmen lässt, dessen Ergebnis negativ ausfällt, darf die Isolation verlassen. Da jedoch auch zwischen der Probenentnahme und dem Vorliegen des Testresultats noch einige Zeit vergeht, dürfte die Verkürzung der Quarantäne nur marginal ausfallen. Außerdem fordert Chile auch bereits für die Einreise einen negativen PCR-Test, der beim Boarding nicht älter als 72 Stunden sein darf. Er ersetzt jedoch nicht die Quarantänepflicht.
 
Einreise für Urlauber nur über Flughafen Santiago de Chile
 
Chile hatte seine Landesgrenzen für Touristen Ende November nach rund acht Monaten vollständiger Schließung wieder geöffnet. Die touristische Einreise ist ausschließlich über den internationalen Flughafen Santiago de Chile gestattet. Aus deutscher Sicht gilt der südamerikanische Staat als Corona-Risikogebiet, das Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung erlassen.
 
Weiterhin Beschränkungen im Land
 
Chile ist weiterhin stark von der Corona-Pandemie betroffen, Hotspots befinden sich beispielsweise in den Regionen Lagos, Magallanes sowie im Ballungsraum Santiago. Noch bis mindestens zum 31. März 2021 wird im Land der Katastrophennotstand aufrechterhalten. Einwohner und Besucher müssen sich an eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 0 und 5 Uhr halten. Darüber hinaus besteht im öffentlichen Raum eine Maskenpflicht. Viele Institutionen der touristischen Infrastruktur sind derzeit nicht im vollem Umfang nutzbar, so besteht zum Beispiel für Nationalparks eine Beschränkung der Besucherzahlen oder sie sind gänzlich geschlossen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Karneval Rio de Janeiro
25.01.2021

Karneval in Rio de Janeiro 2021 wegen Corona abgesagt

Rio de Janeiro opfert seinen weltberühmten Karneval im Jahr 2021 den Corona-Schutzmaßnahmen. Eigentlich sollte er teilweise auf Juli verschoben werden.
Portugal: Algarve
25.01.2021

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

Portugal erhält eine schärfere Corona-Einstufung vom Robert Koch-Institut. Ab dem 27. Januar gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet, da sich eine Coronavirus-Mutation verbreitet.
Ibiza-Spanien
25.01.2021

Ibiza: Baleareninsel wegen Corona vollständig abgeriegelt

Die balearische Regierung hat Ibiza im Zuge der Corona-Pandemie vollständig abgeriegelt. Ein- und Ausreisen sind demnach bis vorerst Ende Januar nur mit triftigem Grund möglich.
New York Central Park
25.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer steht vor Verlängerung

Die USA planen eine Verlängerung des Einreisestopps für Europäer. Ab dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
25.01.2021

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre und Beschränkungen gelockert

Die Dominikanische Republik hat die corona-bedingte Ausgangssperre um mehrere Stunden nach hinten verschoben. Auch weitere Einschränkungen werden leicht gelockert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.