Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

München, 29.06.2022 | 09:45 | soe

China hat seine strengen Einreiseregeln etwas gelockert. Seit dem 29. Juni müssen sich ankommende Passagierinnen und Passagiere nur noch für sieben Tage in Hotel-Quarantäne begeben und anschließend für drei Tage häuslich isolieren, bisher war eine 14- bis 21-tägige Quarantäne vorgeschrieben. Touristische Reisen in das Land des Lächelns sind aber nach wie vor nicht erlaubt.


Energieverbrauch in China steigt stark an.
China hat die Quarantäne nach der Einreise auf zehn Tage verkürzt.
Nach Informationen der Nationalen Gesundheitskommission in Peking wird von aus dem Ausland Einreisenden fortan nur noch die Einhaltung einer siebentägigen Quarantäne im Hotel verlangt, anschließend müssen sie sich für weitere drei Tage zuhause isolieren. Bislang wurde eine mindestens zwei Wochen, oftmals aber auch 21 Tage dauernde Isolation in einer zentralen Einrichtung verhängt, die Kosten dafür müssen die Reisenden selbst tragen. Einige chinesische Großstädte wenden bereits verkürzte Quarantäneregelungen an. Seit dem Frühjahr 2020 erlaubt China jedoch nur sehr wenige Ankünfte aus dem Ausland. Für Urlaubszwecke dürfen ausländische Staatsbürger und Staatsbürgerinnen auch weiterhin nicht in das asiatische Land reisen.
 
Lokale Lockdowns gegen Virusausbrüche
 
China hält insgesamt auch fortan an seiner „Null-COVID-Strategie“ fest. Internationale Flugverbindungen gibt es nur in stark reduziertem Maß, zudem fallen diese aufgrund positiv getesteter Fluggäste oft kurzfristig aus. Trotz der intensiven Bemühungen, keine Corona-Fälle aus dem Ausland zu importieren, kommt es seit der Verbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante auch in China vermehrt zu größeren Infektionsausbrüchen. Diese bekämpfen die Behörden mit strikten Lockdowns für die Bevölkerung, von April bis Juni war auch die Metropole Shanghai großflächig abgeriegelt.
 
Strenge Auflagen für Einreise
 
Wessen Reisegrund unter die erlaubten Einreisezwecke fällt, der unterliegt trotz der verkürzten Quarantänezeit noch immer umfangreichen Auflagen. So fordert China für die Einreise aus Deutschland, beispielsweise für wichtige Geschäftsreisen, zwei PCR-Tests und einen Antigen-Schnelltest, die binnen 48 Stunden vor dem Abflug von unterschiedlichen Teststellen durchgeführt wurden. Ungeimpfte Reisende müssen zusätzlich noch einen IgM-Antikörpertest vorlegen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Skifahrer auf der Piste
17.08.2022

Schweizer Skigebiete wollen Strom sparen

Die Skigebiete der Schweiz arbeiten an einem Notfallplan für den Winter. Im Zuge der Energiekrise soll es Konzepte für eine Reduzierung des Stromverbrauchs geben.
Pferdekutsche Zweiergespann
17.08.2022

Mallorca: Pferdekutschen dürfen bei Hitzewarnung nicht mehr fahren

In Palma de Mallorca ist es Pferdekutschen ab dem 25. August verboten, bei amtlicher Hitzewarnung ab Stufe Gelb zu fahren. Bisher galt dies erst ab Warnstufe Orange.
Waldbrand
17.08.2022

Spanien: Waldbrand an Costa Blanca bei Valencia

Im spanischen Urlaubsgebiet der Costa Blanca breitet sich derzeit ein großer Waldbrand aus. Es gilt als das schlimmste Feuer in der Region der vergangenen zehn Jahre.
Die Waldbrände in Kanada haben den Ölpreis steigen lassen.
16.08.2022

Italien: Waldbrände bei Rimini und auf Sizilien

In Italien kämpfen Einsatzkräfte seit gestern Abend gegen zwei neue Waldbrände. Einer wütet in der Nähe von Rimini, ein anderer auf der Insel Sizilien.
toter Fisch
16.08.2022

Fischsterben in der Oder: Droht der Ostsee Gefahr?

Aus noch ungeklärter Ursache wird seit einigen Tagen in der Oder ein massenhaftes Fischsterben beobachtet. Ölsperren sollen nun ein Eindringen der Kadaver in die Ostsee verhindern.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.