Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Deutschland: Neue Einreiseregeln für Länder mit Virusmutation

München, 13.01.2021 | 15:28 | soe

Das Bundeskabinett hat am 13. Januar neue Regelungen für die Einreise nach Deutschland aus Risikogebieten beschlossen. Für Einreisende aus Corona-Risikogebieten gemäß der Einstufung des Robert Koch-Instituts gilt künftig die Pflicht, binnen 48 Stunden nach der Ankunft in Deutschland einen negativen Corona-Test nachzuweisen. Wer aus einem Land oder einer Region mit besonders hohen Infektionszahlen oder auftretenden Virusmutationen einreist, unterliegt sogar noch schärferen Bedingungen.


Maske_Koffer_Reisen
Ab dem 14. Januar gelten in Deutschland neue Einreiseregeln für Personen, die in Ländern mit Virusmutationen waren.
Die neuen Einreiseregeln sollen am 14. Januar 2021 in Kraft treten. Gemäß der von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn entworfenen und vom Kabinett abgesegneten Verordnung müssen Einreisende aus Ländern, in denen die neue und wesentlich ansteckendere Mutation des Coronavirus grassiert, künftig bereits vor dem Besteigen des Fluges nach Deutschland ein negatives Corona-Testergebnis vorzeigen. Dieses soll von den Fluggesellschaften bereits beim Check-in kontrolliert werden. Derzeit betrifft dies unter anderem Passagiere, die aus Großbritannien, Irland oder Südafrika nach Deutschland einreisen möchten. Die gleiche Pflicht eines Vorab-Tests im Reiseland greift auch für Personen, die aus einer Region mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 oder mehr nach Deutschland kommen. In allen Fällen gelten die Vorgaben auch für alle, die zwar nicht direkt aus einem Risikogebiet kommen, sich jedoch in den letzten zehn Tagen dort aufgehalten haben.
 
Weiterhin Quarantänepflicht und Digitale Einreiseanmeldung
 
Wer aus einem Land nach Deutschland reist, das zwar einen Inzidenzwert unter 200 aufweist, aber dennoch als Corona-Risikogebiet gilt, muss ebenfalls einen Corona-Test durchführen lassen. Dieser ist spätestens 48 Stunden nach der Einreise vorzulegen, kann also entweder noch im Reiseland oder direkt nach der Ankunft in Deutschland am Flughafen erfolgen. Darüber hinaus gilt für alle Einreisenden aus Risikogebieten weiterhin die Pflicht, die Digitale Einreiseanmeldung auszufüllen. Die dort erfassten Daten unterstützen die Gesundheitsämter dabei, die Einhaltung der ebenso nach wie vor herrschenden Quarantänepflicht von zehn Tagen zu kontrollieren. Mit dem Beschluss vom 13. Januar kommt noch eine weitere Neuerung hinzu: Die Betreiber der Mobilfunknetze haben ab dem 1. März die Pflicht, Einreisende per SMS über die in Deutschland geltenden Einreisebestimmungen und Corona-Infektionsschutzmaßnahmen zu informieren.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.