Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Dominikanische Republik ist kein Risikogebiet mehr

München, 02.08.2021 | 10:23 | cge

Die Dominikanische Republik steht nicht mehr auf der Risikoliste des Robert Koch-Instituts. Zudem hat das RKI zahlreiche afrikanische Staaten vom Status des Virusvariantengebiets auf die Einordnung als Hochrisikogebiet herabgestuft. Die Änderungen sind mit Wirkung zum 1. August 2021, 0 Uhr gültig.


Dominikanische Republik Punta Cana Strand
Die Dominikanische Republik gilt nicht mehr als Risikogebiet.
Wer in die Dominikanische Republik einreisen möchte, muss hierfür ein elektronisches Einreiseformular ausfüllen. Zudem werden bei Einreise an den Flughäfen stichprobenartig Gesundheitskontrollen durchgeführt. An deren Mitwirkung sind Reisende verpflichtet, sofern sie kein maximal 72 Stunden altes, negatives PCR-Testergebnis oder einen Impfnachweis vorlegen können. Dieser muss belegen, dass die letzte Impfdosis für den vollständigen Schutz bereits drei Wochen zurückliegt. Als neues Hochrisikogebiet wurde Andorra ausgewiesen. Das Land im Südwesten Europas war vorher einfaches Risikogebiet.
 
Zahlreiche Virusvariantengebiete herabgestuft

Das Robert Koch-Institut hat zudem zahlreiche afrikanische Staaten vom Virusvariantengebiet zum Hochrisikogebiet herabgestuft. Darunter befinden sich die beliebten Reiseländer Namibia und Südafrika. Zudem wurden Botsuana, Eswatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Sambia und Simbabwe neu nur noch als Hochrisikozgebiete eingeordnet. Damit verbleiben lediglich Brasilien und Uruguay in Südamerika auf der Liste der Virusvariantengebiete. Durch die Herabstufung der Virusvariantengebiete gibt es künftig kein Beförderungsverbot aus den genannten Ländern mehr, das bislang mit Ausnahme für deutsche Staatsbürgerbestand. Zudem vereinfacht sich für Reisende die Quarantäneregelung. Statt wie bisher 14 Tage, ohne Möglichkeit auf vorzeitige Beendigung der Isolation, müssen sich Einreisende nur noch zehn Tage absondern und können sich nach fünf Tagen mit einem negativen Corona-Test aus der Quarantäne heraustesten. Geimpfte und Genesene unterliegen dieser Vorgabe nicht.
 
Neue Einstufungsregelungen zum 1. August

Zum 1. August 2021 änderte sich außerdem die Kategorisierung der Risikogebiete. Regionen, die bisher als Hochinzidenzgebiete bezeichnet wurden, tragen nun den Namen Hochrisikogebiete. Diese Bezeichnung wurde zuvor als Überbegriff für Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete gebraucht. Das Robert Koch-Institut weist nun nur noch Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete aus. Eine Auszeichnung von Ländern und Regionen als „einfache Risikogebiete“ entfällt künftig. Das RKI weist jedoch darauf hin, dass die Gefahr einer Infektion derzeit auch mit Entfall der Kategorisierung als „einfache“ Risikogebiete weltweit besteht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Strand auf Phuket in Thailand
27.09.2021

Thailand: Neue Einreiseregeln für Phuket ab 1. Oktober

Thailand hat die Bestimmungen für die inländische Einreise nach Phuket angepasst. Es wird der Nachweis über eine Impfung, Genesung oder einen negativen Test benötigt.
London Westminster Abbey
27.09.2021

Großbritannien verschärft Einreiseregeln für Ungeimpfte ab 4. Oktober

Für eine Reise nach Großbritannien greifen ab dem 4. Oktober neue Einreiseregeln. Nicht geimpfte Personen müssen sich ab dann für zehn Tage in Quarantäne begeben.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
24.09.2021

Norwegen hebt Corona-Beschränkungen am 25. September auf

Norwegen hebt fast alle Corona-Beschränkungen am 25. September auf. Auch die Einreisebestimmungen werden angepasst.
Frankreich-Côte d'Azur
24.09.2021

Frankreich: Region Provence-Alpes-Côte d'Azur kein Risikogebiet mehr

Die französische Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist ab Sonntag laut Robert Koch-Institut kein Corona-Hochrisikogebiet mehr. Slowenien hingegen kommt neu auf die Liste.
Altstadt von Lissabon
24.09.2021

Portugal hebt Großteil der Corona-Beschränkungen auf

Portugal hebt zum 1. Oktober die meisten Corona-Beschränkungen auf. Der Zutritt zu Hotels wird leichter möglich und das Nachtleben wieder zugänglich.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.