Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 26. Januar

München, 11.01.2021 | 09:31 | soe

Die Dominikanische Republik verlängert die bestehenden Ausgangsbeschränkungen um weitere 15 Tage. Noch bis mindestens zum 26. Januar 2021 dürfen die Menschen im Land ihre Unterkünfte zwischen 17 und 5 Uhr nur aus triftigen Gründen verlassen. Für Touristen gehört die Fahrt zum Flughafen jedoch zu den erlaubten Ausnahmefällen.


Dominikanische Republik Punta Cana Strand
Die Dominikanische Republik verlängert die Ausgangssperre bis zum 26. Januar 2021.
Die Ausgangssperre gewährt jedoch auch nach Ablauf der erlaubten Zeit noch eine Frist bis 20 Uhr, in der Personen an ihre Wohnorte zurückkehren dürfen. Dafür fallen die Beschränkungen an den Wochenenden strikter aus. Am 16. und 17. sowie am 23. und 24. Januar müssen sich die Menschen in der Dominikanischen Republik schon um 12 Uhr mittags in ihre Wohnungen begeben und dort bis 5 Uhr am Folgetag bleiben. Als Gründe für Ausgänge während der Sperrzeiten gelten medizinische Notfälle, das Nachgehen eines systemrelevanten Berufs sowie der Transit zum Hafen beziehungsweise Flughafen bei der An- und Abreise. Davon sind auch die Fahrer eingeschlossen, welche Urlauber zu ihrem Hotel oder Abreiseort bringen. Wie Luis Abinader, Präsident des Karibikstaates, am 9. Januar bekanntgab, wird neben der Ausgangssperre auch der Ausnahmezustand in der Dominikanischen Republik verlängert. Er gilt nun vorerst bis zum 22. Januar.
 
Weiterhin Beschränkungen im Land
 
Seit dem 11. Januar gelten zudem weiterhin Beschränkungen des öffentlichen Lebens, von denen einige verschärft wurden. So dürfen Restaurants und Bars zwar öffnen, müssen jedoch ihre Gästezahl auf 50 Prozent der üblichen Kapazität reduzieren. Es sind nur noch höchsten sechs Personen pro Tisch erlaubt. In der Öffentlichkeit gilt eine allgemeine Maskenpflicht, die Menschen sollten einen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten. Fitnessstudios, Theater, Kinos und öffentliche Parks sind geschlossen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Neuseeland Gebirgszug und See
27.07.2021

Neuseeland stoppt Reiseblase mit Australien

Neuseeland hat die quarantänefreie Einreise aus Australien vorerst gestoppt. Für mindestens acht Wochen bleibt die Reiseblase mit dem Nachbarstaat ausgesetzt, in dem es neue Virusausbrüche gibt.
Südafrika: Kapstadt Western Cape
27.07.2021

Südafrika: Lockerung der Corona-Maßnahmen dank sinkender Fallzahlen

Südafrika hat einige der strengen Corona-Beschränkungen im Land gelockert. So ist das Reisen zwischen den Provinzen wieder erlaubt.
Mykonos Windmühlen
27.07.2021

Griechenland: Lockdown auf Mykonos aufgehoben

Griechenland hat den kurzzeitigen Lockdown auf der beliebten Insel Mykonos wieder beendet. Dort galt nach steigenden Corona-Fallzahlen für neun Tage eine nächtliche Ausgangssperre.
Malediven Addu Atoll
26.07.2021

Malediven: Test oder Impfung Pflicht für Hotelgäste auf bewohnten Inseln

Seit dem 26. Juli muss auf den Malediven für den Check-in in eine touristische Unterkunft ein negativer Corona-Test oder ein Impfnachweis erbracht werden. Dies gilt nur für bewohnte Inseln.
Kroatien Istrien
26.07.2021

Kroatien beschränkt Gültigkeit von Corona-Impfungen

Kroatien erkennt für die Einreise nur noch Impfbescheinigungen an, die nicht älter als 210 Tage sind. Gezählt wird die knapp siebenmonatige Frist ab dem Erhalt der letzten Impfdosis.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.