Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

England verhängt keine neuen Corona-Maßnahmen - trotz steigender Infektionszahlen

München, 21.10.2021 | 15:19 | soe

England hält trotz ansteigender Inzidenzwerte an seiner Politik ohne Corona-Beschränkungen fest. Wie Gesundheitsminister Sajid Javid am 20. Oktober in London vor Pressevertretern verkündete, plant die Regierung aktuell keine Wiedereinführung von Masken- oder Nachweispflicht. Im Vereinigten Königreich liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit bei über 460.


Verker auf der Tower Bridge
England will trotz steigender Inzidenzwerte keine neuen Corona-Maßnahmen erlassen.
Nach Aussage des Ministers sei es noch zu früh, um den Plan B der Regierung für eine Wiedereinführung von Corona-Maßnahmen umzusetzen. Diese waren in England im Juli dieses Jahres abgeschafft worden. Der Notfallplan sieht einen erneuten Erlass einer Maskenpflicht sowie die Einführung des Nachweises einer Impfung für die Teilnehme an Massenveranstaltungen vor. Aktuell seien die Voraussetzungen dafür aus Sicht der Behörde jedoch noch nicht gegeben.
 
Hoffnung auf Impfkampagne
 
Zuletzt verzeichnete Großbritannien bis zu 50.000 Neuinfektionen pro Tag, die Todesrate erreichte erneut den Höchststand aus dem März 2021. Um die Lage zu verbessern, wollen die Behörden vor allem der Impfkampagne neuen Schub verleihen. Insbesondere Jugendliche sollen stärker angesprochen und dazu mehr Auffrischungsimpfungen bei älteren Personen vorgenommen werden.
 
Freedom Day am 19. Juli
 
Großbritanniens Premierminister Boris Johnson hatte zum 19. Juli alle verbliebenen Corona-Beschränkungen in England aufgehoben. Seither herrschten in dem größten Landesteil Großbritanniens weder Maskenpflicht noch Abstandsgebote, auch die Kapazitätsbeschränkungen in Restaurants und bei Veranstaltungen wurden abgeschafft. Die Landesteile Schottland, Wales und Nordirland entscheiden selbst über die dort geltenden Regelungen, passten sich jedoch größtenteils den in England geltenden Maßnahmen an. Seit dem Sommer zeigt die Infektionskurve für das Vereinigte Königreich einen stark schwankenden Verlauf, Experten vermuten den Grund für den jüngsten Anstieg unter anderem in einer nachlassenden Immunität der bereits Geimpften.

Weitere Nachrichten über Reisen

Irland: Cliffs of Moher
03.12.2021

Irland: Testpflicht für geimpfte Reisende verschoben

Zum 3. Dezember führt Irland eine Testpflicht auch für geimpfte Reisende ein. Somit müssen sich diese für die Einreise einem PCR- oder Antigentest unterziehen.
Indien Taj Mahal
03.12.2021

Indien verschärft Einreisebestimmungen für Deutsche

Indien hat die Einreisebedingungen für Ankommende aus Deutschland verschärft. Seit dem 1. Dezember müssen Einreisende einen zusätzlichen Test nach der Ankunft durchführen.
Schweiz Flagge Matterhorn
03.12.2021

Schweiz, Polen und Mauritius werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat Polen, Mauritius und die Schweiz zu Corona-Hochrisikogebieten erklärt. Damit ändern sich die Rückreisebestimmungen für Deutsche geringfügig.
Thailand: Koh Phi Phi
03.12.2021

Thailand ist kein Hochrisikogebiet mehr

Thailand gilt ab dem 5. Dezember nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiet. Damit wird für Urlauber und Urlauberinnen die Rückreise nach Deutschland erleichtert.
Kap Verde: Sal Strand
03.12.2021

Kap Verde: Einreise für Geimpfte nur mit Test

Die Inseln der Kapverden verlangen seit dem 3. Dezember auch von geimpften und genesenen Reisenden wieder einen Test bei der Einreise. Dieser wird bereits vor dem Abflug kontrolliert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.