Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Erdbeben trifft Türkei und Griechenland

München, 30.10.2020 | 16:08 | soe

Einige Gebiete Griechenlands und der Türkei wurden am Mittag des 30. Oktober von einem Erdbeben der Stärke 6,9 getroffen. Das Zentrum des Bebens befand sich der Region der östlichen Ägäis zwischen der griechischen Insel Samos und der Küste der türkischen Provinz Izmir. Derzeit laufen die Aufräumarbeiten.


messung-erdbeben-Seismograph
Ein starkes Erdbeben hat am 30. Oktober Teile der Türkei und Griechenlands getroffen.
Die ersten Schadensmeldungen in der Türkei und Griechenland umfassen eingestürzte Gebäude und starke Staubwolken auf den Straßen, mitunter wurden die Telekommunikation und Energieversorgung unterbrochen. Örtlich kam es an den Küsten zu kleineren Tsunamis, die Promenaden überspülten und dabei Fahrzeuge mitrissen. Da weitere Flutwellen sowie Nachbeben nicht ausgeschlossen werden können, riefen die Behörden die Menschen vor Ort dazu auf, sich von Gebäuden fernzuhalten. Das Beben war noch in weiter Entfernung zu spüren, darunter in den Metropolen Istanbul und Athen.
 
In der türkischen Stadt Izmir wurden Rettungs- und Aufräummaßnahmen in die Wege geleitet, um Verschüttete zu bergen. Es habe nach Medienberichten mehrere Tote und Verletzte gegeben. Reisende vor Ort sollten sich über die die aktuelle Lage informieren und den Anweisungen der lokalen Behörden unbedingt Folge leisten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Elsass Lothringen
21.01.2022

Frankreich: Corona-Pass nur für Geimpfte

Frankreich plant die Umstellung des COVID-Zertifikats auf einen Impfpass, der nur vollständig geimpften Personen ausgehändigt wird. Ungeimpften drohen damit neue Einschränkungen.
Malediven-Nord-Male-Atoll
21.01.2022

Malediven und Tunesien werden Hochrisikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat 19 weitere Corona-Hochrisikogebiete ausgewiesen. Darunter sind auch die Malediven und Tunesien.
Straße Australien Känguru
21.01.2022

Australien: Queensland hebt Quarantäne für Geimpfte auf

Queensland erleichtert die Einreisebestimmungen für internationale Reisende. Ab dem 22. Januar ist für vollständig Geimpfte keine Quarantäne mehr vorgesehen.
Thailand Pattaya
21.01.2022

Thailand lockert Corona-Bestimmungen in der Gastronomie

Thailand hat einige Lockerungen in der Gastronomie eingeführt. So dürfen Restaurants in vielen Regionen länger öffnen und wieder Alkohol ausschenken.
El Hierro Küste
21.01.2022

Kanaren: El Hierro steigt auf Corona-Warnstufe 3

Auf den Kanaren wurden die Corona-Warnstufen angepasst. Auf El Hierro gilt ab dem 24. Januar die zweithöchste Stufe 3, mit der eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 1 Uhr eingeführt wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.