Sie sind hier:

Erdbeben trifft Türkei und Griechenland

München, 30.10.2020 | 16:08 | soe

Einige Gebiete Griechenlands und der Türkei wurden am Mittag des 30. Oktober von einem Erdbeben der Stärke 6,9 getroffen. Das Zentrum des Bebens befand sich der Region der östlichen Ägäis zwischen der griechischen Insel Samos und der Küste der türkischen Provinz Izmir. Derzeit laufen die Aufräumarbeiten.


messung-erdbeben-Seismograph
Ein starkes Erdbeben hat am 30. Oktober Teile der Türkei und Griechenlands getroffen.
Die ersten Schadensmeldungen in der Türkei und Griechenland umfassen eingestürzte Gebäude und starke Staubwolken auf den Straßen, mitunter wurden die Telekommunikation und Energieversorgung unterbrochen. Örtlich kam es an den Küsten zu kleineren Tsunamis, die Promenaden überspülten und dabei Fahrzeuge mitrissen. Da weitere Flutwellen sowie Nachbeben nicht ausgeschlossen werden können, riefen die Behörden die Menschen vor Ort dazu auf, sich von Gebäuden fernzuhalten. Das Beben war noch in weiter Entfernung zu spüren, darunter in den Metropolen Istanbul und Athen.
 
In der türkischen Stadt Izmir wurden Rettungs- und Aufräummaßnahmen in die Wege geleitet, um Verschüttete zu bergen. Es habe nach Medienberichten mehrere Tote und Verletzte gegeben. Reisende vor Ort sollten sich über die die aktuelle Lage informieren und den Anweisungen der lokalen Behörden unbedingt Folge leisten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Strand auf Fuerteventura
04.12.2020

Nikolaus-Wochenende: Wellenwarnung für Fuerteventura

Für den 5. und 6. Dezember besteht auf Fuerteventura eine Warnung vor hohen Wellen. Lesen Sie hier, was Reisende beachten sollten.
Corona PCR Test Abstrich
04.12.2020

Kanaren-Urlaub: Tui erleichtert Kunden PCR-Tests

Tui erleichtert Kunden, die auf den Kanaren Urlaub machen möchten, den Erhalt des dafür notwendigen PCR-Tests. Dafür kooperiert der Veranstalter mit dem Unternehmen DasLab.
Maske_Koffer_Reisen
04.12.2020

Reisewarnung Estland und Finnland: Neue Risikogebiete ab 6. Dezember

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete aktualisiert. Im Zuge dessen werden neue Reisewarnungen für weitere Regionen Estlands und Finnlands ausgesprochen.
Italien: Rom Kolosseum
04.12.2020

Italien führt Quarantänepflicht für Deutsche ein

Italien erlässt ab dem 21. Dezember eine Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus dem Ausland. Außerdem werden die Skigebiete über die Feiertage geschlossen.
Skifahrer im Winter in Sotschi
04.12.2020

Skigebiete offen: Schweiz ermöglicht Winterurlaub

Die Schweiz lässt ihre Skigebiete über die Feiertage geöffnet. Auch Hotels und Restaurants dürfen Gäste empfangen, womit Winterurlaub in dem Land möglich wird.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.