Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

EU: Pläne für Corona-Impfpass schon im März

München, 01.03.2021 | 15:11 | soe

Noch im März will EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen Pläne für die Ausarbeitung eines gemeinsamen Corona-Impfpasses vorlegen, den alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union anerkennen. Das Nachweisdokument soll in digitaler Form als „grüner Pass“ für Geimpfte auf den Weg gebracht werden. Die technischen Voraussetzungen sollen bis zum Sommer geschaffen werden.


Arzt setzt Spritze für Impfung
Noch im März 2021 will die EU konkrete Pläne für einen digitalen grünen Pass für Corona-Geimpfte vorlegen.
Aus von der Leyens Rede vor den CDU/CSU-Abgeordneten im Europaparlament am 1. März geht hervor, dass noch in diesem Monat ein Gesetzentwurf für den digitalen Corona-Impfpass vorgestellt werden soll. Gleichzeitig warb sie um die Unterstützung aller Mitgliedsstaaten, um das Projekt zum Erfolg zu führen. So muss beispielsweise sichergestellt werden, dass der Impfnachweis fälschungssicher gestaltet wird. Dies sei als Dokument mit QR-Code denkbar, welches sowohl in Papierform als auch digital gelesen werden kann.
 
Impfpass nicht zwingend für Reisen vorgesehen
 
Welche Erleichterungen zum Beispiel bei der Einreise, bei der Bewegungsfreiheit im Land oder beim Zutritt zu Einrichtungen und Veranstaltungen für Geimpfte gewährt werden, bleibt jedem EU-Staat selbst überlassen. Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel in der vergangenen Woche nach einem digitalen EU-Gipfel betonte, solle der Impfpass jedoch nicht als Reisevoraussetzung eingeführt werden. Aufgrund der bislang noch geringen Impfrate seien entscheidende Vorteile für Geimpfte zumindest in Deutschland bislang noch kein Thema.
 
Mehrere Staaten gewähren freie Einreise für Geimpfte
 
International zeigen sich allerdings mehrere Länder weniger zögerlich und haben die Einreiseregeln für Personen mit vollständigen Corona-Impfungen gelockert. So dürfen gegen das Coronavirus Geimpfte beispielsweise nach Island, Rumänien und Georgien ohne Quarantäne oder Corona-Test einreisen, wenn sie bereits beide Impfdosen erhalten haben und der Zeitplan zur Immunisierung eingehalten wurde. Auf den Seychellen entfällt für Reisende mit Impfung die Quarantäne, ein negatives PCR-Testergebnis wird aber dennoch gefordert.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.
Italien: Gardasee, Riva del Garda
23.07.2021

Italien verschärft Corona-Maßnahmen

Italien verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen. Der Zutritt zu Innenräumen von Restaurants soll künftig mit einem Gesundheitspass geregelt werden.
Thailand: Koh Phi Phi
23.07.2021

Thailand öffnet sechs weitere Inseln und Orte im Sandbox-Programm

Sechs weitere Inseln und Orte in Thailand öffnen sich im Rahmen des Sandbox-Programms für Touristen. Das Modellprojekt greift bereits auf Phuket und Koh Samui.
teneriffa
23.07.2021

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

Die Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln verschärft sich weiter. Mit der Kategorisierung der neuen Warnstufen werden mehrere Inseln kritischer eingestuft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.